Nachrichten

Geschäftszahlen des zweiten Quartals · 17.05.2018 09:49 Uhr

Metro belastet Ceconomy-Bilanz

logo of Media Markt against cloudy sky
Quelle: r.classen/Shutterstock
Beitrag teilen
Die Elektronikhandelsholding Ceconomy konnte im zweiten Quartal ihren operativen Gewinn steigern. Durch eine Wertminderung der Beteiligung am Handelsriesen Metro entstand unterm Strich jedoch ein deutlicher Verlust.

-von Vanessa Helpert, Börse Stuttgart News Redaktion -
Die Ceconomy AG hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 knapp 5,25 Milliarden Euro umgesetzt – 0 ,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das teilte die Muttergesellschaft von Media Markt und Saturn am Donnerstag mit. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 0,8 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg auf 38 Millionen Euro an – im Vorjahr wurde noch ein Verlust von 19 Millionen Euro verzeichnet. Allerdings drückte die Beteiligung an der Metro AG das Unternehmen unter dem Strich tiefer in die roten Zahlen: Die Wertminderung der rund 10-prozentigen Beteiligung betrug 131 Millionen Euro. Hintergrund ist die negative Wertentwicklung der Metro-Aktie. Für das abgelaufene Quartal weist das Finanzergebnis von Ceconomy insgesamt einen Verlust von 110 Millionen Euro auf.

Aufspaltung von Metro noch belastend

Ceconomy entstand im Juli 2017 durch die Aufspaltung des Handelsriesen Metro. Sowohl die Aktien des Lebensmittelhändlers Metro mit den Metro-Großmärkten sowie Real als auch die des Elektronikhändlers Ceconomy können seitdem an der Börse gehandelt werden. Ziel der Aufspaltung war es, beide Teile für die Investoren attraktiver zu machen. Beide Unternehmen versprachen sich mehr Börsenwert, weil Mischkonzerne in der Regel schlechter bewertet werden.
Gelungen ist das bislang noch nicht: Nach der Unabhängigkeit Mitte Juli notierten die Metro-Aktien noch bei Kursen um 20 Euro, Mitte Mai erreichten sie ein Jahrestief von 11,17 Euro. Die Ceconomy-Aktie notierte im Juli 2017 mit 9,32 Euro und erreichte im Januar ein Jahreshoch von 13,40 Euro. Am Mittwoch lag der Kurs der Papiere wieder nur noch bei rund 8,90 Euro – auf ein Jahr gesehen haben sie rund 70 Prozent an Wert verloren. Nach Bekanntgabe der Zahlen bekam die Aktie wieder etwas Aufwind und kletterte um über 3 Prozent auf einen Wert von rund 9,30 Euro.

Neue Kooperation mit Fnac Darty

Ceconomy-Chef Pieter Haas will der Aktie jetzt Auftrieb geben. Das Geschäft in den klassischen Filialen und im Internet soll noch besser verzahnt werden. Im abgelaufenen Quartal zeigte sich bereits, dass die Online-Umsätze anziehen: Der Anteil des Online-Umsatzes an den Gesamterlösen stieg auf 12,2 (im Vorjahr: 11,6) Prozent der Erlöse. Am Montag gab Ceconomy bekannt, mit Fnac Darty – eine französische Handelskette und zugleich einer der wichtigsten Wettbewerber in Europa – eine Allianz einzugehen. Ceconomy ist mit rund 24 Prozent an dem Einzelhandelsunternehmen beteiligt und damit größter Anteilseigner. Mit der Kooperation wollen die beiden Unternehmen Handelsriesen wie Amazon und auf den europäischen Markt drängenden chinesischen Konzern wie Alibaba die Stirn bieten.
Verfasst am 17.05.2018 um 09:00 Uhr
Veröffentlicht am 17.05.2018 um 09:49 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise