Nachrichten

unzufrieden über Gespräche mit China · 23.04.2018 17:30 Uhr

Trump redet (mal wieder) die Kurse klein

schnupfen-detail
Beitrag teilen
Kein guter Tag. Präsident Trump stellt das Gipfeltreffen mit Nordkorea in Frage und im Handelsstreit mit China geht es ihm auch nicht schnell genug voran. Die Folge: Anleger sind verschnupft - auch wegen schwacher Konjunkturdaten

MÄRKTE & MACHER 14:15min, 23. Mai 2018, 16:41 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Neue Befürchtungen im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte in die Flucht getrieben. US-Präsident Donald Trump ist unzufrieden mit den amerikanisch-chinesischen Handelsgesprächen.
Der Dax rutscht ab um deutlich über 1,5 Prozent und fällt unter 13.000 Punkte zurück.
Unter den Einzelwerten standen die Aktien von CTS Eventim mit einem Kursgewinn von 3,4 Prozent an der MDax-Spitze. Der Konzertveranstalter und Ticketverkäufer ist zum Jahresauftakt unerwartet kräftig gewachsen. Im TecDax gehörten die Papiere von Pfeiffer Vacuum mit einem Anstieg von 0,5 Prozent nach einer besseren Prognose zu den attraktivsten Werten.
Schlecht dagegen kommen die Zahlen von Vapiano an. Trotz Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis verliert die Aktie. Anleger haben mehr erwartet. Seit dem Börsengang vor knapp einem Jahr haben sich die Vapiano-Papiere mehr oder weniger nur seitwärts entwickelt.

Mega Börsengang bei Foxconn

Foxconn will mit dem Börsengang seiner Tochter Foxconn Industrial Internet rund 4,26 Milliarden Dollar einnehmen. Angeboten werden knapp zwei Milliarden Aktien zu einem Preis von 2,16 Dollar je Stück an der Börse in Schanghai. Dies wäre der größte Börsengang in China seit drei Jahren. Foxconn ist bekannt als einer der größten Apple Zulieferer.

Zuckerberg im Europaparlament

Facebook -Chef Mark Zuckerberg ist im Europaparlament viel härter rangenommen worden als bei seinem Anhörungs-Marathon im US-Kongress. Trotzdem bleiben viele Fragen nicht oder nur unzureichend beantwortet. Was bleibt, ist die erneute Bitte um Entschuldigung für den jüngsten Datenskandal um Cambridge Analytica. "Das war ein Fehler und es tut mir leid." Ende der Durchsage.

USA lassen Banken von der Leine

Der US-Kongress hat den Weg für eine erste erhebliche Lockerung der im Zuge der großen Finanzkrise von 2008 verschärften Vorschriften für Banken freigemacht. Nach dem Senat stimmte am Dienstag in Washington auch das Repräsentantenhaus für eine Rücknahme wesentlicher Teile des "Dodd-Frank"-Gesetzes, das erneute Bankenpleiten zulasten der Steuerzahler künftig verhindern sollte.

CTS Eventim verkauft mehr Tickets

Der Veranstalter und Ticketverkäufer CTS Eventim kann sich dank eines starken Onlinehandels und Zukäufen weiterhin über ein florierendes Geschäft freuen. Im ersten Quartal ging es sowohl im Ticketverkauf als auch bei der Tournee- und Festivalsparte bergauf. Auch für das Gesamtjahr stellte das Management Zuwächse in Aussicht. An der Börse griffen Anleger daraufhin zu - die Aktie des im MDax gelisteten Unternehmens gewann am Vormittag 3,8 Prozent.
Zalando setzt auf Modeproduzenten
Der Modehandelskonzern Zalando will mit einer verstärkten Partnerschaft mit großen Herstellern sein Angebot weiter ausbauen. Dazu gehörten etwa Inditex und H&M, die ein eigenes Filialnetz in Europa haben, sagte Co-Vorstandschef David Schneider am Mittwoch auf der Jahreshauptversammlung in Berlin. Zalando steigerte 2017 seinen Umsatz um 23,4 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro und wies einen Bilanzgewinn von 130 Millionen Euro aus.