Nachrichten

Marktbericht: update von 10:00 Uhr · 29.03.2018 10:00 Uhr

Krise in Italien: Anleger gehen in Deckung

Wolken über Florenz
Quelle: Jeroen Mikkers / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Die unsichere politische Situation in Italien hat die Stimmung an der Börse deutlich eingetrübt. So rutsche der DAX mittlerweile unter die Marke von 12.700 Punkten. Bankwerte stehen besonders unter Druck.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:06min, 29. Mai 2018, 11:06 Uhr
- Von Holger Scholze, Börse Stuttgart TV News Redaktion - 29.05.2018 -
Die wackelige politische Lage in Italien hat die Stimmung der Anleger inzwischen deutlich gedrückt. Die vermutete Instabilität sowie eine möglicherweise verstärkte ablehnende Haltung gegenüber der EU- und dem Euro führen zu starker Verunsicherung an den Börsen.
Dadurch rutschte der DAX mittlerweile um weitere 1,5 Prozent auf 12.675 Punkte ab.
Gleichzeitig stieg die Rendite zehnjähriger italienischer Staatsanleihen auf den höchsten Stand seit fast vier Jahren.
Bei Neuwahlen im Herbst könnte der Stimmenanteil der rechtspopulistischen Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung zu Lasten der etablierten Kräfte weiter steigen, vermuten Experten.
In der zweiten deutschen Börsenreihe ging es ebenfalls abwärts: Der MDAX als Index der 50 mittelgroßen Werte verlor 1,4 Prozent auf 26.260 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer TecDAX fiel um 1,7 Prozent auf 2.785 Punkte ab.
Erstellt am 29.05.2018, um 9:15 Uhr. Zuletzt aktualisiert am 29.05.2018, um 10:00 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise