Nachrichten

Charttechnik · 01.06.2018 09:49 Uhr

DAX: Bären-Konter

Dax abwärts
Quelle: Pavel Ignatov / Shutterstock
Beitrag teilen
Der DAX konnte gestern nicht an den Erholungsansatz vom Mittwoch anknüpfen. Im Verlauf des Nachmittags kam Verkaufsdruck auf, sodass der Index in der Folge bis auf ein 5-Wochen-Tief bei 12.548 Punkten absackte.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
Der DAX konnte gestern nicht nennenswert an den Erholungsansatz vom Vortag anknüpfen. Nach einer freundlichen Eröffnung scheiterte er mit dem in der ersten Handelsstunde markierten Tageshoch bei 12.804 Punkten bereits am nächsten Widerstand und orientierte sich anschließend südwärts. Richtiger Verkaufsdruck kam dann erst im Verlauf des Nachmittags auf, als die Notierung das Supportcluster bei 12.709/12.739 Punkten verletzte, welches aus der Erholungstrendlinie und dem letzten Zwischentief im Stundenchart resultierte. Der Index sackte in der Folge bis auf ein 5-Wochen-Tief bei 12.548 Punkten ab, bevor kurz vor Handelsschluss eine leichte Stabilisierung einsetzte.
Der gestrige Handelstag bestätigte den intakten Abwärtstrend vom am 22. Mai markierten 3-Monats-Hoch bei 13.204 Punkten. Der Index schloss unterhalb des bedeutenden bis 12.609 Punkten reichenden Supportclusters und damit auch unter der erst am Vortag zurückeroberten 200-Tage-Linie. Das Ganze geschah bei sehr hohem Handelsvolumen. Per Schlusskurs fiel das Aktienbarometer zudem unter das untere Bollinger-Band im Tageschart, was ein bearishes Trendfolgesignal darstellt. Der Weg des geringsten Widerstands weist folglich weiter abwärts. Ganz kurzfristig steigt mit den aktuell überverkauften Indikatoren im Stundenchart indes wieder die Wahrscheinlichkeit einer Gegenbewegung an. Ein dynamischer Anstieg über 12.628 Punkte per Stundenschluss würde eine erste preisliche Bestätigung für eine mögliche Erholung liefern. Potenzielle Ziele lauten dann 12.659/12.676 Punkte und 12.704/12.708 Punkte. Darüber würden nächste Hürden bei 12.753 Punkten und 12.804 Punkten in den Blick rücken. Eine nennenswerte Aufhellung der technischen Ausgangslage ergäbe sich erst über der Zone 12.828-12.897 Punkte. Erst oberhalb von 13.041 Punkten würde der korrektive Abwärtstrend vom Hoch bei 13.204 Punkten gebrochen. Mögliche nächste Unterstützungen und Ziele auf der Unterseite lassen sich bei 12.548 Punkten, 12.502 Punkten, 12.465/12.488 Punkten und 12.389-12.425 Punkten ausmachen. Darunter würde das April-Tief bei 12.312 Punkten in den Blick rücken.
Nächste Unterstützungen:
12.548, 12.502, 12.465/12.488
Nächste Widerstände:
12.609/12.628, 12.659/12.676, 12.704/12.708

Quelle: Commerzbank
Erhalten von der Commerzbank am 01.06.2018 um 09:37 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 01.06.2018 um 09:49 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten