Nachrichten

Charttechnische Analyse · 04.06.2018 09:28 Uhr

DAX: Inside Day

DAX
Quelle: Maksim Kabakou / Shutterstock
Beitrag teilen
Nachdem der DAX am Donnerstag auf ein 5-Wochen-Tief bei 12.548 Punkten fiel, konnte er zum Wochenschluss wieder zulegen. Allerdings schloss er den zweiten Tag in Folge unter der 200-Tage-Linie. Und jetzt - quo vadis DAX?

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Der DAX konnte sich am Freitag von Beginn des Handels an vom Kursrutsch des Vortages erholen. Im Verlauf des Nachmittages markierte er ein Tageshoch bei 12.800 Punkten. Am dort befindlichen Widerstandscluster setzten Gewinnmitnahmen ein. Zum Schluss bei 12.724 Punkten verblieb ein Plus von 119 Punkten.
Auf Basis des Tagescharts formte sich ein Inside Day (komplette Handelsspanne innerhalb der Spanne des Vortages). Zudem entstand ein Bullish-Harami-Muster. Die grundsätzlich positive Aussage dieser Kerzenformation wird allerdings – wie bereits beim Bullish Harami vom Mittwoch – durch das schwache Handelsvolumen eingeschränkt. Der Index schloss zudem den zweiten Tag in Folge unter der 200-Tage-Linie. Aus der Impulsivität der Erholungsrally vom am Donnerstag notierten 5-Wochen-Tief bei 12.548 Punkten ergibt sich gleichwohl eine gute Chance auf eine Ausdehnung der Erholungsbewegung, solange die Supportzone bei 12.628-12.644 Punkten nicht unterschritten wird. Darüber fungiert bereits die Marke von 12.692 Punkten als relevante Unterstützung. Ein nachhaltiger Anstieg über die Widerstandszone bei 12.787-12.804 Punkten würde eine Bestätigung für weitere Kursavancen in Richtung 12.897/12.918 Punkte liefern. Darüber befindet sich eine mögliche Ziel- und Widerstandsregion bei 12.945/12.953 Punkten. Ein Stundenschluss darüber würde einen ersten Hinweis für ein mögliches Ende der vom 3-Monats-Hoch bei 13.204 Punkten gestarteten Abwärtskorrektur liefern. Erst oberhalb von 13.041 Punkten würde dieser korrektive Abwärtstrend gebrochen, womit die Hürde bei 13.204 Punkten als potenzielles Ziel aktiviert würde. Solange die Widerstandsregion bei 12.945/12.953 Punkten nicht geknackt wird, besteht hingegen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung des Abwärtstrends mit neuen Tiefs unterhalb von 12.548 Punkten. Ein erstes Bestätigungssignal für dieses bearishe Szenario läge in einem Rutsch unter 12.628 Punkte. Unterhalb von 12.548 Punkten würden potenzielle Supports bei 12.502 Punkten, 12.465/12.488 Punkten und 12.389-12.425 Punkten in den Fokus rücken. Zu einer deutlicheren Eintrübung des mittelfristigen Chartbildes käme es unterhalb der Unterstützungszone bei 12.291/12.312 Punkten. Mögliche Ziele lauten dann 12.011 Punkte, 11.900/11.965 Punkte und 11.727 Punkte. Unterhalb der letztgenannten Marke (März-Tief) müsste schließlich von einer übergeordneten Top-Bildung ausgegangen werden.
Nächste Unterstützungen:
12.692 12.628-12.644 12.548
Nächste Widerstände:
12.787-12.804 12.828-12.863 12.897/12.918
 

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 04.06.2018 um 09:16 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 04.06.2018 um 09:20 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten