Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 12.06.2018 09:21 Uhr

Tesla – kritische Hürde

Tesla-Logo
Quelle: Sergio Monti Photography/Shutterstock
Beitrag teilen
Und plötzlich läuft es wieder wie geschmiert für die Tesla-Aktie. Nach einigen, teilweise drastischen Rücksetzern, kann die Aktie seit einigen Wochen wieder deutlich zulegen. Geht jetzt noch mehr?

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf Tesla
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Die Tesla-Aktie hatte im März 2017 mit dem Ausbruch aus einer mehrjährigen Range über die Hürde bei 291,42 USD ein wichtiges Kaufsignal generiert. Unterhalb eines im September markierten Rekordhochs bei 389,61 USD ging der Wert in den Korrekturmodus über. Im Rahmen der zweiten Abwärtswelle stieg die Dynamik deutlich an und der Kurs rutschte bis auf ein am 2. April notiertes 13-Monats-Tief bei 244,59 USD. Am dort befindlichen bedeutsamen Supportcluster startete der Anteilsschein eine schnelle und kräftige Kurserholung, die von einer ausgeprägten Seitwärtskonsolidierung abgelöst wurde. Mit dem am 6. Juni erfolgten dynamischen und von hohem Volumen begleiteten Ausbruch auf ein 3-Monats-Hoch wurde der Start einer weiteren Erholungswelle signalisiert. Nach zweitägiger Konsolidierung an der 200-Tage-Linie setzte der Wert im gestrigen Handel seine Rally fort. Er erreichte dabei ein wichtiges Widerstands- und Zielcluster, welches sich von 332,76 USD bis 341,99 USD erstreckt. Es resultiert aus mehreren Fibonacci-Marken sowie aus der korrektiven Abwärtstrendlinie vom Rekordhoch. Ein Vordringen bis in den oberen Bereich der genannten Zone erscheint mit Blick auf das Volumenverhalten und das Momentum realistisch. Ein nachhaltiger Anstieg darüber würde das technische Bild aufhellen. Potenzielle Widerstände und Zielprojektionen darüber befinden sich bei 347,21 USD, 352,56-353,65 USD und 359,99-363,00 USD. Oberhalb der letztgenannten Zone würde schließlich das Rekordhoch wieder in den unmittelbaren Fokus rücken. Auf der Unterseite richtet sich der Blick auf den Support bei derzeit 322,83 USD (200-Tage-Linie). Ein Tagesschluss darunter würde ein erstes Schwächesignal aussenden und den Übergang in eine Konsolidierung oder Korrektur nahelegen. Nächste potenzielle Unterstützungsbereiche lassen sich dann bei 309,50-312,99 USD und vor allem 285,00-295,01 USD ausmachen. Erst mit einem nachhaltigen Rutsch unter die letztgenannte Zone entstünde ein erstes prozyklisches Indiz für eine mögliche Fortsetzung des vom Rekordhoch gestarteten Abwärtstrends. Bestätigungen für dieses Szenario würde die Verletzung der Marken 273,42 USD und 244,59 USD liefern.
 
 
 

Quelle: Commerzbank
 
 
Erhalten von der Commerzbank am 12.06.2018 um 09:13 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 12.06.2018 um 09:21 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten