Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 19.06.2018 10:17 Uhr

Evonik Industries – Support verletzt

Evonik Tippecanoe Laboratories Manufactures Pharmaceutical ingredients and Animal Health Products I
Quelle: Jonathan Weiss/Shutterstock
Beitrag teilen
Technisch sah es schon einmal besser aus für die Aktie von Evonik Industries. Nachdem nun auch noch ein wichtiger Support verletzt wurde, droht sich der Druck auf Evonik weiter zu erhöhen.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf Evonik Industries
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Die Aktie von Evonik Industries hatte im Jahr 2015 ein Rekordhoch bei 37,75 EUR markiert und vollzog anschließend eine Korrektur bis auf im März 2016 gesehene 24,35 EUR. Das Papier des im MDAX notierten Spezialchemieunternehmens bewegt sich seither in einem flachen Aufwärtstrendkanal. In der Spitze erreichte es im vergangenen November ein Erholungshoch bei 32,98 EUR. Am dort befindlichen bedeutsamen Widerstandscluster prallte der Kurs ab und rutschte nach der Ausbildung eines Triple-Tops bis zum März an den Support der unteren Begrenzung des Trendkanals bei 27,67 EUR. Im Rahmen der anschließenden Erholungsbewegung konnte sich die Aktie bis auf 32,10 EUR emporschwingen, bevor eine Korrektur einsetzte. Zuletzt hatte sie sich im Dunstkreis der gleitenden Durchschnittslinien der vergangenen 50 und 200 Tage auf dem 50%-Retracement der Rally vom März-Tief bei 29,89 EUR stabilisieren können. Im gestrigen Handel rutschte der Wert dynamisch unter die dabei ausgebildete Aufwärtstrendlinie sowie auch unter die genannten gleitenden Durchschnittslinien. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung der Abwärtskorrektur deutlich an. Bestätigend für dieses bearishe Szenario wäre die Unterschreitung des mit dem gestrigen Tief bereits erreichten Supports bei 29,89 EUR. Potenzielle nächste Abwärtsziele lauten dann 29,36/29,38 EUR, 29,10 EUR und 28,91 EUR. Darunter würde die Region 28,07-28,39 EUR in den Fokus rücken, wo sich derzeit auch die langfristige Aufwärtstrendlinie befindet. Deren nachhaltige Verletzung würde entsprechend auch das übergeordnete Chartbild signifikant eintrüben. Mit Blick auf die Oberseite ist nun bei 30,32-30,54 EUR mit Widerstand zu rechnen. Solange diese Zone nicht per Tagesschluss überwunden wird, bleiben die Bären im kurzfristigen Zeitfenster im Vorteil. Unmittelbar bullish würde es erst über der Hürde bei 31,10/31,12 EUR, dann mit möglichen nächsten Zielen bei 32,10 EUR und 32,56-32,98 EUR
 
 
 

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 19.06.2018 um 09:46 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 19.06.2018 um 10:18 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten