Nachrichten

Marktbericht: update von 14:45 Uhr · 27.05.2018 14:45 Uhr

DAX dreht ins Plus: Hoffnungen auf Entspannung im Handelskonflikt

Geschäftsmann kämpft gegen Bär
Quelle: BsWei / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Am Morgen war der DAX deutlich unter die Marke von 12.200 Punkten gerutscht. Doch jetzt gibt es neue Hoffnungen auf eine Entspannung des Handelskonflikts. Aktien sind plötzlich wieder gefragt.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:11min, 27. Juni 2018, 10:56 Uhr
- Von Holger Scholze, Börse Stuttgart TV News Redaktion - 27.06.2018 -
Eine mögliche weitere Eskalation des internationalen Handelskonflikts hat zunächst die asiatischen Börsen auch zur Wochenmitte belastet. Vor allem in China ging es weiter deutlich bergab.
Der CSI 300 mit den wichtigsten Werten vom chinesischen Festland büßte rund zwei Prozent ein und weitete damit die Verluste in diesem Jahr auf mehr als 14 Prozent aus. Dabei ging es vor allem in den vergangenen Wochen stark bergab.
Der Hang Seng in Hongkong stand rund ein Prozent im Minus.
Diesmal kamen schlechte Nachrichten aus Kanada: Die Regierung in Toronto bereitet laut einem Agenturbericht Zölle auf Stahlimporte aus verschiedenen Länder vor. Die Maßnahmen sollen eine Kombination aus Quoten und Zöllen sein, die unter anderem auf China abzielen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf nicht genannte Quellen. Kanada wolle so eine Überflutung des Landes durch Importe aus aller Welt verhindern, nachdem die USA eine Reihe von Ländern mit Zöllen auf Stahl und Aluminium belegt hatten.
In Tokio gab der NIKKEI 225 am Mittwoch um 0,3 Prozent auf 22.271 Punkte nach.
Der DAX war gestern zwar mit Gewinnen gestartet. Am Nachmittag gerieten die Kurse aber wieder stärker unter Druck. Das deutsche Börsenbarometer rutschte auf einen neuen Tiefststand seit Anfang April.
Und auch heute gab der DAX zunächst weiter nach und erreichte bei 12.124 Punkten ein vorläufiges Tagestief. Technisch wirkt er angeschlagen. Zuletzt hatten aber auch Gewinnwarnungen aus der deutschen Autobranche die Anleger verschreckt.
Doch dann wurden interessanten Nachrichten herumgereicht. Offenbar soll es einen Ansatz zur Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China geben. US-Präsident Donald Trump will wohl bei Investitionen Chinas in den USA doch auf harte Maßnahmen verzichten.
Dies ließ den DAX steigen, so dass er nun bei 12.350 Punkten mit 0,9 Prozent im Plus notiert.
Allerdings hatten die Kurse zuletzt stark nachgegeben. Vom Hoch am 15. Juni hatte der DAX fast acht Prozent eingebüßt.
Durch das entscheidende WM-Vorrundenspiel der Deutschen gegen Südkorea ist am Nachmittag mit deutlich rückläufigen Umsätzen zu rechnen, weil viele Handelsteilnehmer das Ereignis verfolgen wollen.

Presse: Juncker und Trump wollen in Washington reden

Im eskalierenden amerikanisch-europäischen Handelsstreit könnte es Berichten zufolge bald zu einem Treffen zwischen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump kommen.
Trump habe Juncker zu einem Gespräch ins Weiße Haus eingeladen, berichtete am Dienstag das US-Magazin politico. Eine Sprecherin des Weißen Hauses bestätigte die Einladung auf dpa-Anfrage zunächst nicht.
Aus EU-Kreisen in Brüssel war zu hören, dass ein Gespräch zwischen Juncker und Trump bereits seit dem gescheiterten G7-Gipfel in Kanada grundsätzlich ins Auge gefasst worden. Juncker habe von sich aus angeboten, nach Washington zu reisen.
 
Erstellt am 27.06.2018, um 9:15 Uhr. Zuletzt aktualisiert am 27.06.2018, um 14:45 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise