Nachrichten

Inkrementehandel an der Börse Stuttgart · 13.07.2018 11:30 Uhr

Anleihen jetzt noch flexibler handeln

Jens Furkert, Abteilungsleiter Anleihehandel an der Börse Stuttgart
Quelle: Börse Stuttgart
Beitrag teilen
Neuigkeiten vom Anleihehandel: Anfang Juli haben wir den Inkrementehandel bei Anleihen eingeführt. Welche Vorteile ergeben sich daraus für Anleger? Ein Interview mit Jens Furkert, Abteilungsleiter Anleihehandel an der Börse Stuttgart.

Deutschlandpremiere an der Börse: Seit neuestem können Anleger in Stuttgart Anleihen auch in Inkrementen handeln. Herr Furkert, was bedeutet das?
Bislang konnten Anleihen nur in der Mindeststückelung oder einem Vielfachen davon gehandelt werden. Durch den Inkrementehandel ändert sich das: Ab sofort ermöglichen wir Anlegern, ihr Handelsvolumen beim Kauf und Verkauf von Anleihen in kleineren Schritten anzupassen. Das sogenannte Inkrement ist dabei der Betrag, um den die Anlagesumme ausgehend von der Mindeststückelung erhöht werden kann. Dieser wird für jede Anleihe schon bei der Emission festgelegt. Alle an der Börse Stuttgart gelisteten Anleihen können ab sofort auf diese Weise ge- und verkauft werden.
Können Sie ein Beispiel nennen?
Nehmen wir an, eine Anleihe hat eine Mindeststückelung von 10.000 Euro und ein Inkrement von 1.000 Euro. Somit kann der Anleger seine Anlagesumme ab 10.000 Euro in 1.000 Euro-Schritten beliebig erhöhen und beispielsweise 12.000 Euro investieren. Vor der Einführung des Inkrementehandels wäre nur eine Investition in 10.000 Euro-Schritten möglich gewesen. Bei Fragen können sich Anleger an ihre Bank bzw. ihren Online-Broker wenden.
Auf der Website der Börse Stuttgart ist die Angabe des Inkrements als „kleinste handelbare Einheit“ in den Stammdaten der jeweiligen Anleihe angegeben. Der „Mindestbetrag handelbare Einheit“ ist die Mindeststückelung. Diese gibt an, welche Anlagesumme mindestens investiert werden muss.
Welchen Vorteil hat der Inkrementehandel für Anleger?
Der Vorteil liegt auf der Hand: Anleger gewinnen an Flexibilität, indem sie ihre gewünschte Anlagesumme besser abbilden können. Deshalb freue ich mich, dass wir ab sofort eine noch anlegerfreundlichere Lösung für den Anleihehandel anbieten können.
 
Jens Furkert verantwortet seit mehreren Jahren den Anleihehandel an der Börse Stuttgart. Darüber hinaus gibt er sein Wissen als Dozent bei Anlegerseminaren weiter. Sein Startpunkt an der Börse Stuttgart war im Jahr 1998.
 
Verfasst am 13.07.2018 um 11:15 Uhr.
Veröffentlicht am 13.07.2018 um 11:30 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten