Nachrichten

Das müssen Anleger jetzt wissen · 27.08.2018 09:50 Uhr

DAX: Doji Nummer 2

Bulle und Bär
Quelle: Red monkey / Shutterstock
Beitrag teilen
Am Freitag hielt der DAX seine abwartende Haltung bei und formte im Tageschart eine Doji-Kerze. Heute eröffnete der Leitindex über der Marke von 12.400 Punkten. Im Tagesverlauf könnte er wichtige Widerstände durchbrechen.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
Der DAX behielt am Freitag seine abwartende Haltung bei. Im frühen Geschäft kletterte er bis auf ein 8-Tages-Hoch bei 12.444 Punkten. Der damit verbundene geringfügige Ausbruch über das bisherige Konsolidierungshoch bei 12.439 Punkten erwies sich jedoch nicht als nachhaltig. Stattdessen rutschte der Kurs wieder zügig in die mehrtägige Range zurück. Nach dieser Bullenfalle wurde im späten Handel auch das bisherige Konsolidierungstief bei 12.345 Punkten um einen Punkt unterschritten, bevor es bis zum Schluss zu einer Rally zurück in die Mitte der Handelsspanne kam.
Die technische Ausgangslage bleibt weitgehend unverändert. Wie bereits am Vortag formte sich eine Doji-Kerze im Tageschart, die mit ihren ausgeprägten Schatten die aktuell hohe Unsicherheit im kurzfristigen Zeitfenster widerspiegelt. Die letzten vier Schlusskurse befinden sich in einer ungewöhnlich engen Spanne von lediglich 29 Punkten. Der kurzfristige Trend vom Tief bei 12.121 Punkten bleibt aufwärtsgerichtet und der mittelfristige Trend vom Hoch bei 12.887 Punkten abwärtsgerichtet. Mit einem Wochenschluss zurück über die in der Vorwoche unterschrittene gleitende 100-Wochen-Linie kann auf eine Ausdehnung der unterbrochenen Erholungsrally gehofft werden. Ein nachhaltiger Anstieg über das Hoch bei 12.444 Punkten – insbesondere per Stundenschluss – würde eine entsprechende preisliche Bestätigung liefern. Das absehbare Aufwärtspotenzial bleibt jedoch mit Blick auf den intakten übergeordneten Abwärtstrend und zahlreichen Widerständen derzeit überschaubar. Eine breite Ziel- und Widerstandszone lässt sich bei aktuell 12.466-12.538 Punkten ausmachen, wobei ein Vorstoß in die obere Hälfte der Range wahrscheinlich wäre. Dort würde die Wahrscheinlichkeit eines Rücksetzers deutlich ansteigen. Solange die genannte Zone nicht nachhaltig überwunden wird, bleiben die Bären im mittelfristigen Zeitfenster klar im Vorteil. Über 12.538 Punkten würde die Zone 12.577-12.606 Punkte in den Fokus rücken. Unmittelbar bullish würde es mittelfristig jenseits des Widerstands bei derzeit 12.655-12.739 Punkten. Mit Blick auf die Unterseite stellt das Tief bei 12.344 Punkten, wo sich derzeit auch die 100-Stunden-Linie befindet, den ganz kurzfristig kritischen Support dar. Ein Stundenschluss darunter oder ein Rutsch unter die Zone 12.313-12.326 Punkte würde den Beginn eines deutlicheren Rücksetzers in Richtung 12.217-12.254 Punkte indizieren. Darunter würde sich der Blick auf die mittelfristig entscheidende Supportzone bei 12.104-12.136 Punkten richten.
Nächste Unterstützungen:
12.344, 12.313-12.326, 12.217-12.254
Nächste Widerstände:
12.430-12.444, 12.466-12.538, 12.577-12.606

Quelle: Commerzbank
Erhalten von der Commerzbank am 27.08.2018 um 09:37 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 27.08.2018 um 09:50 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten