Nachrichten

Weshalb Häuserpreise so wichtig sind · 27. März 2017

Case-Shiller-Index

Haus mit Geldmünzen davor
Quelle: Shutterstock
Der S&P/Case-Shiller Home Price Index ist der führende Immobilienindex in den USA. Er wird spiegelt die Preisentwicklung auf dem amerikanischen Häusermarkt wider.

- von Sina Raich, Börse Stuttgart News Redaktion -
Der Index wurde in den 1980er Jahren von den beiden amerikanischen Ökonomen Karl E. Case und Robert J. Shiller entwickelt. Seit 2002 wird er von der Ratingagentur Standard & Poor’s berechnet.

Index wird quartalsweise veröffentlicht

Neben einem quartalsweise veröffentlichten, nationalen Wohnimmobilienindex werden auch Daten für verschiedene Teilmärkte monatlich veröffentlicht. Hierbei werden insgesamt 20 verschiedene Einzelindizes, die sich auf verschiedene US-Metropolregionen beziehen, zu zwei zusammenfassenden Indizes zusammengefügt: Ein Index für die 10 wichtigsten Regionen (Composite 10) und ein Index für die 20 wichtigsten Regionen (Composite 20). Diese drei aggregierten Indizes ermöglichen Aussagen über die Preisentwicklung des gesamten US-Marktes für private Immobilien – unabhängig von den verschiedenen Ballungsräumen der USA.

Wichtiger Indikator

Zwar ist der Hauspreisindex sehr detailliert, jedoch wird er wegen seiner Datenmenge erst zwei Monate nach Abschluss des Untersuchungszeitraums veröffentlicht. Außerdem ist er aufgrund seiner Konzentration auf Immobilien in Ballungsgebieten mit entsprechend hohen Preisen volatiler als landesweite Indizes. Der Case-Shiller-Index gehört zur Gruppe der Indikatoren, deren Entwicklung die Aktienindizes erkennbar beeinflussen. Daher reagieren die Finanzmärkte sensibel auf unerwartete Veränderungen des Index.