Nachrichten

Charttechnische Analyse · 10.09.2018 10:50 Uhr

DAX: Doji am Support

Stock market indexes concept: Painted green text DAX on Torn Paper background with Tag Cloud
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Am Freitag sah es zunächst so aus, als könnte sich der DAX etwas erholen. Doch schnell setzte er seine Abwärtsbewegung fort und markierte dabei ein neues 5-Monats-Tief. Kann er zu einer erneuten Erholungsbewegung ansetzen?

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
Nach einer kleinen Erholungsbewegung in der ersten Handelsstunde setzte der DAX am Freitag seinen Abwärtstrend fort und markierte am Nachmittag ein neues 5-Monats-Tief bei 11.889 Punkten. Ausgehend von einem dort befindlichen Supportcluster aus Fibonacci-Zwischenziel und Rückkehrlinie des beschleunigten Abwärtstrendkanals startete eine Gegenbewegung. Der Index schloss exakt auf dem Eröffnungsniveau bei 11.960 Punkten und formte damit im Tageschart eine Doji-Kerze.
Die überverkaufte markttechnische Situation, das sehr pessimistische Anlegersentiment und der bullish zu wertende Doji am Support lassen eine deutlichere kurzfristige Erholungsbewegung als möglich erscheinen. Zudem konnte auf Basis des Stundencharts die steile Abwärtstrendlinie vom Hoch am 4. September überwunden werden. Ein Break über den Widerstand bei 11.988/11.991 Punkten würde eine erste prozyklische Bestätigung für ein solches Erholungsszenario liefern. Potenzielle Erholungsziele und nächste Widerstände darüber wären bei 12.056 Punkten, 12.073-12.104 Punkten, 12.159/12.163 Punkten und 12.206-12.245 Punkten anzusiedeln. Zu einer nennenswerten Aufhellung des technischen Bildes käme es erst über aktuell 12.300-12.326 Punkten. Unmittelbar bullish würde es oberhalb der breiten Widerstandszone bei derzeit 12.477-12.663 Punkten. Ein Tagesschluss unterhalb des Doji-Tiefs bei 11.889 Punkten würde das mögliche Erholungsszenario negieren beziehungsweise verschieben und zunächst eine unmittelbare Fortsetzung des dominanten Abwärtstrends in Richtung des potenziellen Zielbereiches bei 11.727 Punkten (Jahrestief vom März) signalisieren. Eine zwischengeschaltete Ziel- und Unterstützungszone lautet 11.770-11.831 Punkte.
Nächste Unterstützungen:
11.889/11.892, 11.770-11.831, 11.727
 
Nächste Widerstände:
11.988/11.991, 12.056, 12.073-12.104

Quelle: Commerzbank
Erhalten von der Commerzbank am 10.09.2018 um 10:38 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 10.09.2018 um 10:50 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten