Nachrichten

Marktbericht · 04.01.2019 09:40 Uhr

DAX: Die Hoffnung lebt!

Geschäftsfrau am Arbeitsplatz
Quelle: GaudiLab / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Das kann sich sehen lassen! Der DAX legt heute ordentlich zu und überwindet sogar immer wieder die Marke von 10.600 Zählern. Und dann fällt auch die 10.700! Ist das nun ein echter Aufbruch oder vielleicht „nur“ ein „Short-Squeeze“?

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Das ist doch mal ein versöhnlicher Wochenabschluss. Der deutsche Leitindex legt heute doch sehr ordentlich zu und macht somit einen Großteil seiner jüngsten Verluste wieder wett. Trotzdem steht das heutige Kursplus auf eher wackeligen Beinen. Vor allem aus technischer Sicht ist noch nichts wirklich gewonnen und es spricht viel dafür, dass einige Anleger heute auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Das zeigte sich heute auch an der Euwax. Bereits am frühen Morgen wurden einige Derivateanleger kalt erwischt und mussten sich, schneller als manchem lieb sein konnte, von ihren Short-Positionen trennen. In den Blick rückt nun jedoch schon wieder die Marke von 10.800 Zählern beziehungsweise die Rückeroberung der 200-Tages-Linie beim DAX. Sollte zumindest eines der beiden Ziele erreicht werden, so würde sich die Situation vor allem aus technischer Sicht auch wieder nachhaltiger entspannen.

Tech-Sektor mit Erholungstendenzen

Im Fokus vieler Anleger steht natürlich auch heute Vormittag der Tech-Sektor. Der Apple-Schock von gestern sitzt noch immer tief – nicht nur bei Apple. Auch Zulieferer von Apple gerieten gestern naturgemäß in den Sog der schlechten Nachricht, und so verbilligten sich Aktien von Lumentum, Cirrus Logic oder Qorvo um 8,4 bis 9,1 Prozent. Der US-Tech-Sektor insgesamt gab um 7,7 Prozent nach, der Halbleiter-Sektor verlor immerhin noch rund sechs Prozent. Heute kommt es – zumindest im deutschen Sektor – jedoch schon wieder zu einer kleinen Gegenbewegung. So kann Infineon im frühen Handel um etwas mehr als ein Prozent zulegen, Dialog Semiconductor legt sogar um gut 2,4 Prozent zu.

US-Absätze: Nur Volkswagen überzeugt

Zumindest etwas im Fokus sind heute auch wieder die Autobauer – wenngleich auch hier die Vorgaben durchaus unterschiedlich sind. So wurden heute die Absatzzahlen in den USA bekannt gegeben. Überzeugend zeigt sich zuletzt Volkswagen. Die Wolfsburger konnten die Absätze um 5,8 Prozent auf nun 32.000 Fahrzeuge steigern. BMW kommt immerhin noch ein moderates Plus von 0,3 Prozent, aber immerhin fast 34.400 abgesetzten Fahrzeugen. Deutlich schlechter lief es zuletzt bei der VW-Tochter Audi mit einem Minus von 15,7 Prozent sowie Daimler. Mercedes-Benz hatte zuletzt mit einem Absatzeinbruch in Höhe von 9,1 Prozent zu kämpfen und brachte „nur“ etwas mehr als 32.000 Fahrzeuge an den Mann beziehungsweise an die Frau.
 
Update vom  04.01.2019 um 16:05 Uhr
Veröffentlicht am 04.01.2019 um 16:17 Uhr