Nachrichten

Gastbeitrag ZertifikateReport · 10.01.2019 09:12 Uhr

Bayer-Fixkupon Express mit 6,4% Zinsen und 50% Schutz

Fahne mit Bayer-Logo
Quelle: nitpicker / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Es gab schon einmal bessere Börsenjahre für Bayer-Aktionäre als 2018. Die Aktie der Leverkusener geriet in den vergangenen Monaten doch massiv unter Druck, doch mittlerweile scheint das Gröbste ausgestanden, oder?

-zum Autor: Thorsten Welgen ist Finanzjournalist-
Nachdem die Bayer-Aktie (ISIN: DE000BAY0017) nach der angekündigten Übernahme von Monsanto im Mai 2016 zwischenzeitlich mit 121 Euro bis zu 25 Prozent im Plus lag, haben seit Mitte 2017 die Bären übernommen: Mit 59 Euro markierte die Aktie am 27.12.18 ein 5-Jahres-Tief, während der DAX im Vergleichszeitraum noch auf einen Zuwachs von 10 Prozent verweisen kann. Aktuell handelt die Aktie auf 65 Euro – wie zuletzt Ende 2012. Anleger, die auf derzeitigem Niveau auf ein Ende des Kursverfalls und die Aufnahme eines Seitwärtstrends setzen möchten, könnten zu einem Fixkupon-Express-Zertifikat mit großzügigem Sicherheitspuffer greifen.

Maximal 2,5 Jahre Laufzeit – halbjährliche Beobachtungstermine

Der Schlusskurs der Bayer-Aktie vom 16.1.19 bestimmt die Konditionen des Fixkupon-Express-Zertifikats der UBS (ISIN DE000UBS7230): Das Tilgungslevel wird auf 100 Prozent, die bis zum finalen Bewertungstag aktive Barriere wird auf 50 Prozent des Schlusskurses festgelegt – die maximale Rendite bei vollständiger Kapitalrückzahlung ist also gesichert, solange die Bayer-Aktie innerhalb der nächsten Jahren nie mehr als die Hälfte an Wert verliert, also unter Handelsniveau des Krisenmonats März 2009 sinkt.
Anleger erhalten am ersten der halbjährlichen Zinstermine (23.7.19) unabhängig von der Aktienkursentwicklung einen Kupon in Höhe von 32,25 Euro (=6,4 Prozent p.a.). Notiert die Aktie am ersten Bewertungstag (16.7.2019) zudem auf oder oberhalb des Tilgungslevels, wird das Produkt vorzeitig fällig und zugleich zum Nennwert von 1.000 Euro zurückgezahlt. Nur bei einem Aktienkurs unter dem Tilgungslevel verlängert sich die Laufzeit zunächst bis zum nächsten Bewertungstag (16.1.20), an dem analog verfahren wird.
Kommt es zu keiner vorzeitigen Fälligkeit, dann entscheidet am finalen Bewertungstag (16.7.21) die Barriere über die Rückzahlung: Solange diese niemals verletzt wurde, erhalten Anleger den vollständigen Nennwert zurück und erzielen die Maximalrendite. Das gilt auch für den weniger wahrscheinlichen Fall, in dem der Aktienkurs die Barriere unterschreitet und sich anschließend wieder auf das Niveau der Tilgungsschwelle erholt. Andernfalls – bei gebrochener Barriere und einem Kurs unterhalb des Tilgungslevels – erfolgt die Lieferung von ca. 15 Bayer-Aktien gemäß Bezugsverhältnis (=1.000 Euro/Tilgungslevel, Bruchteile in bar). Werden diese später zu Kursen unterhalb des Rückzahlungslevels verkauft, entstehen die Kapitalverluste eines Direktinvestments. Das Zertifikat kann noch bis zum 16.1.19 ohne Ausgabeaufschlag zum Preis von 1.000 Euro gezeichnet werden.
ZertifikateReport-Fazit: Das Fixkupon-Express-Zertifikat richtet sich an konservative Aktienanleger, die auch auf aktuellem Kursniveau der Bayer-Aktie noch vorsichtig agieren möchten und großen Wert auf regelmäßige Ausschüttungen legen.
 
Erhalten am 10.01.2019 um 07:47 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 10.01.2019 um 09:12 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten