Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 03. April 2017

BMW – Doji am Widerstand

Lenkrad mit BMW-Emblem
Quelle: Shutterstock
Aus technischer Sicht bewegt sich die Aktie von BMW in diesen Tagen auf wegweisendem Terrain. Sollte die Aktie keinen gravierenden Einbruch erleiden, scheint ein Ausbruch drin zu sein, meinen zumindest die Analysten der Commerzbank.

Knock-Out-Produkte der Commerzbank auf BMW: BMW-KO
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: Knock-Out-Finder
 
Die BMW-Aktie markierte im März 2015 ein Rekordhoch bei 123,75 EUR, nachdem sie sich vom zyklischen Tief im Jahr 2008 im Wert fast verachtfacht hatte. Der anschließende Kurseinbruch führte die Notierung bis auf ein 3-Jahres-Tief bei 63,38 EUR zurück. Der dort am 6. Juli vergangenen Jahres geformte Hammer beendete den Abschwung und leitete einen mehrmonatigen Aufwärtstrend ein. Seit einem am 3. Januar geformten Shooting Star wurde unter dem Rallyhoch bei 91,76 EUR eine ausgeprägte Korrekturphase etabliert, die noch andauert.

Aktie vor Ausbruch?

Am Freitag kam es nach dem am Vortag erfolgten Anstieg an die korrektive Abwärtstrendlinie zu einem Doji. Diese Kerze signalisiert eine kurzfristige Pattsituation zwischen Bullen und Bären am erreichten Widerstand. Solange kein Tagesschluss unter 84,07 EUR erfolgt, besteht eine gute Chance, dass die aktuelle Hürde bei 85,77/85,90 EUR zeitnah aus dem Weg geräumt werden kann.

BMW-Aktie vor entscheidenden Tagen

Ein signifikanter Tagesschluss über 85,90 EUR würde den Horizontalwiderstand bei 87,67 EUR in den Fokus rücken. Deren nachhaltige Überwindung würde den korrektiven Abwärtstrend beenden und eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends indizieren. Nächste potenzielle Zielbereiche und Widerstände lauten dann 89,76 EUR, 91,76 EUR und 93,56/94,66 EUR. Nächste potenzielle Unterstützungen lassen sich bei 84,72-85,03 EUR, 84,07-84,16 EUR und 82,93-83,50 EUR ausmachen. Darunter wäre ein Test der mittelfristig bedeutsamen Unterstützungszone 80,65-81,10 EUR zu erwarten.