Bonds Weekly

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 49 / 14.12.2018

Aktuelles Marktgeschehen

May übersteht Misstrauensvotum

Die britische Premierministerin Theresa May musste sich am Mittwoch einer Abstimmung über ihr Amt als Parteichefin und Premierministerin stellen. Trotz 117 Gegenstimmen konnte sich May als konservative Parteichefin behaupten. Die Diskussionen um das Brexit-Abkommen gehen jedoch weiter. Auch auf dem EU-Gipfel in Brüssel am Donnerstag stehen die britischen Austrittspläne erneut auf der Agenda. Mehrere Staats- und Regierungschefs haben sich aber bereits gegen Änderungen an der Brexit-Vereinbarung ausgesprochen, darunter auch Bundesaußenminister Heiko Maas. Man sei jedoch gesprächsbereit und wolle dazu beitragen, dass der fertige EU-Austrittsvertrag im britischen Parlament eine Mehrheit findet. Ziel ist es, einen ungeregelten, harten Brexit Ende März 2019 zu vermeiden.

Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA?

Nach den positiven Meldungen vom G20 Gipfel in der vergangenen Woche, laufen die Verhandlungen zwischen China und den USA über die Senkung von Importzöllen auf US-Autos offenbar erfreulich. Mitte der Woche nahm China erstmals wieder Bestellungen von Soja aus den USA auf – dies kann als ein weiteres Indiz für eine Annäherung im Handelsstreit gedeutet werden. Mit Beginn des Handelskonflikts hatte China, der weltweit größter Abnehmer von Sojabohnen, den Import aus den USA eingestellt und war auf andere Länder ausgewichen. Auch Trump scheint bemüht um eine Einigung und bot, sofern nötig, seine Unterstützung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei Finanzchefin Meng Wanzhou an. Die Finanzchefin des chinesischen Technologiekonzerns wurde jedoch am Mittwoch gegen Kaution wieder auf freien Fuß gelassen.

Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekord-Tief

Wie bereits erwartet, hat die Europäische Zentralbank am Donnerstagnachmittag den Leitzins im Euroraum unverändert auf 0,0 Prozent belassen und stellte auch bis Sommer 2019 keine Änderung in Sicht. Außerdem wurde das Ende der Anleihenkäufe zum Jahresende offiziell beschlossen. Nur noch bis Ende Dezember 2018 steckt die Europäische Zentralbank frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen.

Bundes-/Staatsanleihen

Hinter dem Euro-Bund-Future liegt eine eher bewegungsarme Handelswoche. Nach seinem Wochenhoch am Montag bei 163,64 schloss er zur Wochenmitte bei 162,98 ab. Die Rendite für Papiere mit einer 10-jährigen Laufzeit stieg auf 0,27 Prozent. Die Renditen der amerikanischen Treasury-Bonds haben sich im Wochenverlauf etwas zugelegt und lagen am Donnerstagmorgen bei 2,908 Prozent. Mit Spannung wird die für kommende Woche angesetzte Zinsentscheidung der US-Notenbank erwartet.
Nach einem Treffen zwischen dem italienischen Regierungschef Conte und dem EU-Kommissionspräsidenten Juncker wurde bekanntgegeben, dass im kommenden Jahr die Neuverschuldung weniger hoch als ursprünglich geplant ausfallen soll. Die Renditen der italienischen Anleihen fielen daraufhin am Donnerstagmorgen um 0,11 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Die aktuellen Marktdaten können Sie ab jetzt diekt auf unserer Website einsehen.

Hier gelangen Sie zu der Übersicht.

Anlegertrends

Unternehmensanleihe von AT&T Inc. jetzt an der Börse Stuttgart handelbar

Bereits im Dezember 2017 hat der nordamerikanische Telekommunikationskonzern AT&T Inc. drei Unternehmensanleihen mit einem Gesamtemissionsvolumen von 7,30 Milliarden US-Dollar begeben. Diese sind seit Anfang Dezember 2018 auch am Börsenplatz Stuttgart gelistet.
Die Anleihe mit der WKN A2RTVZ ist 1,74 Milliarden US-Dollar schwer und mit einem Kupon von 5,150% ausgestattet. Das Laufzeitende ist der 15.11.2046 und die Zinszahlung erfolgt halbjährlich im Mai und im November. Die Anleihe ist mit einer Make Whole Call Option zu 0,35 % bis zum 15.05.2046 ausgestattet und kann außerdem ab dem 15.05.2046 zu 100% vom Emittenten vorzeitig gekündigt werden. Mit einem Kupon von 4,100% ist die Anleihe A2RTSX ausgestattet. Ihr Emissionsvolumen beträgt 2,42 Milliarden US-Dollar und die Zinszahlung erfolgt halbjährlich im Februar und im August. Das Laufzeitende der Anleihe ist der 15.02.2028. Die Anleihe ist mit einer Make Whole Call Option zu 0,25 % bis zum 15.11.2027 ausgestattet und kann außerdem ab dem 15.11.2027 zu 100% vom Emittenten vorzeitig gekündigt werden. Weitere 3,14 Milliarden US-Dollar wurden mit der Anleihe A2RTSY aufgenommen. Das Laufzeitende dieser Anleihe ist der 15.02.2030, der Kupon beträgt 3,375%. Auch hier erfolgt die Zinszahlung zweimal im Jahr, im Februar und im August. Die Anleihe ist mit einer Make Whole Call Option zu 0,30 % bis zum 15.11.2029 ausgestattet und kann außerdem ab dem 15.11.2029 zu 100% vom Emittenten vorzeitig gekündigt werden. Die Anleihen können vom Privatanleger ab einem Mindestbetrag von 2.000 US-Dollar nominal und mit einer Stückelung von 1.000 US-Dollar nominal gehandelt werden. Am Börsenplatz Stuttgart kann die Abwicklung sowohl in Euro als auch in US-Dollar erfolgen.

850 Millionen US-Dollar für den weltweiten Fortschritt

Die Caterpillar Financial Services Corp. hat sich mit zwei neuen Unternehmensanleihen von insgesamt 850 Millionen US-Dollar frisches Fremdkapital besorgt. Die Tochtergesellschaft der Caterpillar Inc. bietet maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen und Finanzierungslösungen für Unternehmen an, die zum nachhaltigen Fortschritt auf der ganzen Welt beitragen.
Mit einer Laufzeit von 2 Jahren und einem Kupon von 3,350% ist die Anleihe mit der WKN A2RVDG ausgestattet. Die Zinszahlung erfolgt halbjährlich im Juni und im Dezember. Bis zum 17.12.2020 besteht die Möglichkeit einer Make Whole Call Option zu 0,10%. Die zweite Anleihe (A2RVDH) läuft bis Dezember 2023 und verfügt über einen Kupon von 3,650%, die Zinszahlung erfolgt halbjährlich im Juni und im Dezember. Bis zum 07.12.2023 behält sich der Emittent das Recht einer Make Whole Call Option zu 0,10% vor. Beide Anleihen sind mit 1.000 US-Dollar nominal anlegerfreundlich gestückelt. Am Börsenplatz Stuttgart kann die Abwicklung sowohl in Euro als auch in US-Dollar erfolgen.

SAP platziert Anleihen über 4,5 Millionen Euro

Der größte europäische Softwarehersteller SAP SE hat fünf neue Unternehmensanleihen mit einem Gesamtemissionsvolumen von 4,5 Milliarden Euro begeben, um die Übernahme des Kundendatenunternehmens Qualtrics International Inc. zu finanzieren. Die zweijährige Anleihe A2TSTC ist 500 Millionen Euro schwer. Die Zinszahlung erfolgt variabel und vierteljährlich im März, Juni, September und Dezember. Die sechsjährige Anleihe A2TSTE ist mit einem festen Kupon von 0,750% ausgestattet. Das Emissionsvolumen beträgt 850 Millionen Euro und die Zinszahlung erfolgt jährlich im Dezember. Die 900 Millionen Euro schwere Anleihe A2TSTD verzinst sich mit 0,250%. Das Laufzeitende ist der 10.03.2022 und die Zinszahlung erfolgt ebenfalls jährlich. Einen Kupon von 1,250% bietet die Anleihe A2TSTF, die im März 2028 fällig wird. Die Anleihe A2TSTG läuft bis März 2031 und ist mit einem Kupon von 1,625% ausgestattet.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Volkswagen International Finance N.V.A1ZE2131.12.994,625k.a.1000EUR99,363.228.206
Norddeutsche Landesbank GirozentraleNLB1DL29.06.206,000k.a.1000EUR97,002.436.603
thyssenkrupp AGA2BPET03.03.221,3752,051000EUR97,941.668.646
Volkswagen Financial Services AGA2LQ6B16.10.231,3751,641000EUR98,891.554.848
Fresenius SE & Co. KGaAA1ZB7H01.02.213,0000,791000EUR104,671.358.904
Thomas Cook Group PLCA1895A15.06.226,25014,111000EUR80,001.149.565
Bundesrepublik Deutschland10305415.04.230,100k.a.0,01EUR106,251.080.173
Otto GmbH & Co. KGA1X3L517.09.203,7501,391000EUR104,06814.852
Dic Asset AGA2NBZG02.10.233,5003,531000EUR99,90774.687
Frankreich, StaatA1ZVTR25.05.250,5000,181EUR102,07638.982

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 05.12.-11.12.2018

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Landesbank Baden-WürttembergLB122L13.12.20212,50%k.a.1.000USD99,0520.219,07 €
AT & T Inc.A2RTSY15.02.20304,30%5,01%1.000USD94,461.669,98 €

*Die umsatzstärksten Anleihen-Neueinführungen der letzten 6 Tage mit einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR. Stand: 13.12.18

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Turbulente Aktienmärkte: Anleger suchen Sicherheit bei Bundesanleihen

Der gestrige Handelstag war definitiv nichts für schwache Nerven. Nicht nur an den Aktienmärkten, sondern auch an den Rentenmärkten ging es mitunter heiß her – das war man schon länger nicht mehr gewohnt. Woran das genau lag und wie sich Anleger in Stuttgart verhalten haben, besprechen wir heute wieder mit Rentenhändlerin Bianca Becker.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 18

WKN
Rechner
BLB6X6 0,400% BayernLB (BLB) 12.12.2023 - 97,80 1000 EUR - -
BLB6ZZ 0,560% BayernLB (BLB) 07.12.2026 0,66 99,20 1000 EUR - -
HLB2PD 0,375% Helaba 08.02.2024 0,28 100,503 100000 EUR - -
A1RQDE 0,000% Hessen 10.06.2022 -0,03 100,088 1000 EUR AA+ -
HSH4XG 1,370% HSH Nordbank 24.01.2022 1,12 100,75 1000 EUR - -
HSH4YH 1,000% HSH Nordbank 09.04.2020 - 99,59 1000 EUR - -
LB122K 2,400% LBBW 14.12.2020 - 99,30 1000 USD - -
LB122L 2,500% LBBW 13.12.2021 - 99,05 1000 USD - -
LB122M 2,000% LBBW 13.12.2021 - 99,25 1000 CAD - -
LB117H 1,000% LBBW 13.12.2021 - 98,85 1000 NOK - -
LB124G 0,500% LBBW 10.12.2025 - 99,24 100000 EUR - -
LB124J 0,122% LBBW 14.12.2023 0,22 99,506 100000 EUR - -
LB124L 0,160% LBBW 13.12.2021 0,26 99,71 100000 EUR - -
LB124M 1,080% LBBW 14.12.2023 - - 100000 EUR - -
LB124N 1,120% LBBW 16.12.2024 - - 100000 EUR - -
LB124P 1,180% LBBW 15.12.2025 - - 100000 EUR - -
A2RU7B 2,875% Russland 04.12.2025 2,90 99,90 100000 EUR - -
A2NBMK 0,010% Sparkasse zu Lübeck 30.06.2020 -0,03 100,06 100000 EUR - -