Anleger steuern in sicheren Hafen

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 3 / 30.01.2015

ANLEGER STEUERN IN SICHEREN HAFEN

Fed behält historisch niedrigen Zins bei
Wie von der Notenbank-Chefin Janet Yellen auf der ersten Notenbanksitzung im neuen Jahr zu hören war, steuert die Federal Reserve (Fed) ohne Eile auf die Zinswende zu und belässt die Leitzinsen auf dem historischen Tiefstand von 0,0 bis 0,25 Prozent. Die erneute Aussage, dass die Währungshüter bei der Straffung der Geldpolitik „geduldig“ sein können, lässt darauf schließen, dass mit einer ersten Zinserhöhung nach der globalen Finanzkrise 2008 frühestens im Juni zu rechnen sein dürfte. Die US-Notenbank sieht die Wirtschaft ihres Landes auf einem soliden Expansionspfad. Den anhaltendenden Rückgang der Inflationsrate, der vor allem durch die gesunkenen Energiepreise verursacht wird, schätzt die Fed als vorübergehend ein. Mittelfristig rechnet sie mit einer langsamen Rückkehr in Richtung zwei Prozent.

US-Staatsanleihen reagierten insbesondere im langen Laufzeitenbereich mit einem deutlichen Renditerückgang.

Griechische Staatsanleihen unter Druck
Der Abverkauf griechischer Staatsanleihen geht weiter. Investoren bereitet der radikale politische Kurswechsel in Griechenland große Sorgen. Der neue Ministerpräsident Tsirpas hatte bereits zwei Tage nach der Wahl sein Kabinett vorgestellt. Finanzminister wird der Ökonomieprofessor Varoufakis, der die bisherigen Sparprogramme strikt ablehnt. Auch der stellvertretende Regierungschef Dragasakis sprach sich in der Vergangenheit für ein sofortiges Ende der Sparpolitik aus. Die Verhandlungen mit Vertretern der Troika dürften vor diesem Hintergrund künftig kaum einfacher werden. Die Rendite zehnjähriger griechischer Staatsanleihen schnellte auf 11 Prozent. Dreijährige Papiere rentieren mittlerweile bei 18,63 Prozent.

Bundesanleihen
Die Sorge über die politische Entwicklung in Griechenland stützte Anleihen aus den Euro-Kernstaaten. Bundesanleihen haben diese Woche weiter zugelegt. 10-jährige Bunds rentierten auch am Donnerstag wieder auf dem Rekordtief von 0,35 Prozent. Der Bund-Future markierte am Mittwoch ein neues Allzeithoch bei 159,19 Punkten. Am Freitagmorgen lag er bei 158,84 Prozent.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung:30.01.15 11:14Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future 158,84157,83159,19158,73
Bobl-Future 130,72130,35130,82130,67
Schatz-Future 111,24111,16111,24111,21
BondM-Index 85,1783,7685,6084,63
Euribor 3 Monate 0,050,050,060,05
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen -0,02-0,020,03-0,02
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen 0,350,350,400,37
EUR / USD 1,13261,11001,14221,1207
EUR / CHF 1,04330,97901,05230,9863
Gold in USD 1264,561251,861298,761294,15
Silber in USD 17,0116,7118,4618,25
Brent Crude Öl 49,5647,5749,9948,79

Anlegertrends

Raiffeisen Bank International baut Risiko ab
Die österreichische Raiffeisen Bank International (RBI) will sich zur Stärkung ihres Kapitalpuffers von Geschäftsteilen trennen. Das Geldhaus plant nach eigenen Angaben eine Verringerung der risikogewichteten Aktiva (RWA) von mindestens 20 Prozent. Damit setze die RBI ihren Kurs um, sich auf strategisch relevante, nachhaltig profitable Bereiche zu konzentrieren. Der Abbau der RWA werde auch das Russland-Geschäft der RBI-Gruppe betreffen. Gespräche über einen Verkauf der russischen Tochterbank würden jedoch nicht geführt.

Trotz erwarteter erhöhter Wertberichtigungen rechnet die RBI auch für 2015 in Russland mit einem positiven Ergebnis. Ende 2014 betrug die Kernkapitalquote der Raiffeisen Bank International rund zehn Prozent. Die Eigenmittelquote beträgt über 15 Prozent. Somit erfüllt die RBI sämtliche regulatorische Kapitalerfordernisse komfortabel.

Mit der Nachricht, dass keine Kapitalerhöhung geplant sei, zog der Kurs der Tieranleihe der Raiffeisen Bank International AG (WKN A1HBAM) am Donnerstag kräftig an, nachdem er zuvor extrem gefallen war. Das nachrangige Papier mit einem Kupon von 5,875 Prozent (bis 27.04.2018, danach Floater, Kupon 5-Jahres-Swapsatz + 484 Basispunkte) fand großes Interesse bei Anlegern und verzeichnete einen Handelsumsatz von mehr als 6,5 Millionen Euro. Die Anleihe ist zum 27.04.2018 zu 100% durch die Emittentin kündbar.

Floater von Volkswagen Intl Finance N.V.
Auch der neue, bis Juli 2018 laufende Floater von Volkswagen (WKN A1ZUTP) war diese Woche bei Anlegern stark gefragt. Die Verzinsung der Anleihe orientiert sich am 3-Monats-Euribor + 30 Basispunkte und liegt derzeit bei 0,369 Prozent. Zinsanpassung ist immer zum 16. Januar, April, Juli und Oktober. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 1.000,- Euro nominal. Das Emissionsvolumen lag bei 1 Milliarde Euro. Der Bond notierte am Freitagmorgen bei 100,12 Prozent.

Ebenso standen Unternehmensanleihen von Bombardier Inc. (WKN A1ZFW8), ThyssenKrupp AG (WKN A1R041)sowie die Hybridanleihe von Südzucker International Finance B.V. (WKN A0E6FU) diese Woche wieder im Fokus der Anleger.

Neue Anleihe von Strabag SE
Die Strabag SE hat am Donnerstag eine neue Anleihe (WKN A1ZVMF) im Volumen von 200 Millionen Euro begeben. Die Anleihe mit Laufzeit bis Februar 2022 wird mit 1,625 Prozent verzinst, die kleinste handelbare Einheit beträgt privatanlegerfreundliche 500 Euro nominal.

Am Donnerstag notierte der Bond bei 100,7 Prozent und führte mit einem Umsatz von mehr als 2,3 Millionen Euro die Liste der Umsatzspitzenreiter an der Börse Stuttgart an.

Strabag ist eines der größten Bauunternehmen Europas. Neben den Kernmärkten Österreich und Deutschland ist das Unternehmen in zahlreichen ost- und südosteuropäischen Ländern in allen Bereichen der Bauindustrie tätig.

Deutsche Bank kündigt Tieranleihe
Die Deutsche Bank hat bei ihrer Tieranleihe mit der WKN A0AA0X von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht und das Papier im Volumen von 300 Millionen Euro zum 02.03.2015 gekündigt. Nachdem der Bond vom Handel ausgesetzt war, ist er jetzt wieder handelbar und notiert bei 100,4 Prozent.

bondm-News

KTG Agrar SE
In einer Corporate News vom 22.01.2015 informierte die KTG Gruppe über die Entwicklung des Tochterunternehmens KTG Energie AG. Laut Meldung lag nach vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bei 21 Mio. Euro und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 12 Mio. Euro.
Nach eigenen Angaben konnte die KTG Agrar im Geschäftsjahr 2014 die 200 Mio. Euro Umsatzmarke deutlich knacken, im ersten Halbjahr lag das EBIT bei 23,7 Mio. Euro und der Periodenüberschuss des ersten Halbjahres beläuft sich auf 10,6 Mio. Euro.

Hier geht’s zur Anleihe A1ELQU

Gewinner / Verlierer KW 5

Gewinner / Verlierer KW 5

NameWKNLetzter Kurs+ / - in %punkten
Ekotechnika GmbHA1R1A135,00+4,75
MITEC AutomotiveAGA1K0NJ89,90+4,40
Ekosem-Agrar GmbHA1R0RZ77,16+2,56
KTG Agrar SEA1ELQU100,78-2,22
MAG IAS GmbHA1H3EY70,25-2,75
Ekosem-Agrar GmbHA1MLSJ81,95-3,05

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Finanztransaktionssteuer wird konkreter: Die Folgen für Privatanleger

Das Thema Finanztransaktionssteuer entwickelte sich zuletzt eher zu einer unendlichen Geschichte. Seit Monaten wird – mal mehr, mal weniger – darüber diskutiert wie eine solche Steuer aussehen könnte. Mittlerweile kommt nun wieder Schwung in die Debatte. Insbesondere Österreich und Frankreich bringen derzeit neue Bewegung in die laufende Diskussion. Was hat sich zuletzt bewegt? In wie weit haben die aktuellen Diskussionen Auswirkungen auf Privatanleger? Dr. Christoph Boschan, Geschäftsführer der Boerse Stuttgart Holding GmbH, bei Börse Stuttgart TV.

Neueinführungen an der Börse Stuttgart

Verizon Communications Inc.
Zwei Anleihen des Telekommunikationsdienstleisters Verizon mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 2,5 Mrd. USD wurden jüngst in Stuttgart eingeführt. Die Anleihe mit Fälligkeit November 2022 hat ein Volumen in Höhe von 1,75 Mrd. USD und ist mit einem Kupon von 2,45 Prozent p.a. ausgestattet. Der Bond mit Laufzeit bis November 2041 hat ein Volumen in Höhe von 750 Mio. USD und wird mit 4,75 Prozent p.a. verzinst. Beide Wertpapiere wurden von S&P mit BBB+ bewertet und sind in 2.000 USD gestückelt.

Im Jahr 2013 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 120,55 Mrd. USD erwirtschaften.

Hier geht’s zur Anleihe A1HCDX
Hier geht’s zur Anleihe A1GWVU

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 62
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
A19QUT 1,375% ABN Amro 07.06.2022 1,42 99,80 100000 GBP A -
A19QX3 3,750% ADCB Finance Cayman .. 25.10.2022 3,89 99,62 10000 AUD A -
A19QZY 4,500% ADCB Finance Cayman .. 25.10.2027 4,59 99,86 10000 AUD A -
A19E33 7,500% Argentinien 22.04.2026 5,63 113,05 150000 USD B -
A19QW5 4,625% ASR Nederland NV perpetual - 103,70 200000 EUR BB -
A19Q7L 4,625% Banco do Brasil 15.01.2025 4,63 100,30 200000 USD - -
A19NTG 0,600% Banque Fed Cred MUTU.. 05.04.2027 0,60 100,00 5000 CHF A -
BLB46S 0,750% BayernLB (BLB) 18.11.2025 1,05 97,70 1000 EUR - -
BLB46T 0,900% BayernLB (BLB) 18.10.2027 - 97,20 1000 EUR - -
BLB46U 1,500% BayernLB (BLB) 18.10.2032 1,79 96,20 1000 EUR - -
BLB47Y 1,250% BayernLB (BLB) 18.10.2028 1,62 96,30 1000 EUR - -
BLB48C 0,150% BayernLB (BLB) 18.10.2021 0,40 99,00 1000 EUR - -
BHY0GS 1,125% Berlin Hyp 25.10.2027 1,30 98,40 100000 EUR - -
A19Q6A 1,750% Caisse D Amort Dette.. 24.09.2019 1,88 99,77 100000 USD - -
A19QVY 6,750% China Singyes Solar .. 17.10.2018 6,88 100,00 200000 USD - -
A19Q55 5,250% CMA CGM 15.01.2025 5,02 101,75 100000 EUR - -
A19P49 1,050% Cooperativa del Pers.. 15.10.2021 1,06 99,96 5000 CHF - -
A19Q52 1,875% Coventry Bldg Societ.. 24.10.2023 1,99 99,48 100000 GBP - -
A19QTG 0,750% Credit Agricole 13.10.2025 - 99,82 100000 EUR - -
A19PT0 0,300% Credit Agricole 18.04.2024 0,27 100,20 5000 CHF A -
A19Q6K 1,875% Credit Mutuel Arkea 25.10.2029 - 100,02 100000 EUR - -
A19Q50 0,875% Eneco Holding 24.10.2025 0,88 99,94 100000 EUR - -
A19Q51 0,000% Eneco Holding 24.10.2022 - 100,55 100000 EUR - -
EB0FCD 2,000% Erste Group Bank 18.10.2020 1,62 101,094 1000 USD - -
A19Q6L 2,375% Europcar 15.11.2022 - 101,25 100000 EUR - -