EZB bestätigt Kurswende

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 36 / 14.09.2018

Aktuelles Marktgeschehen

EZB bestätigt Kurswende

Diese Woche stand im Zeichen der Notenbanken: Am Mittwoch veröffentlichte die Federal Reserve ihren Konjunkturbericht „Beige Book“, am Donnerstag tagten die Europäische sowie die Türkische Zentralbank. Im Anbetracht der Währungskrise der Türkei wurde die Sitzung der türkischen Notenbank mit Spannung erwartet. Denn Präsident Erdogan forderte sie im Vorfeld dazu auf, die Zinsen niedrig zu halten. Ohne Erfolg: Aufgrund der hohen Inflation von 17,9 Prozent beschloss die türkische Notenbank, die Zinsen von 17,75 auf 24 Prozent anzuheben und widersetzte sich damit dem Einfluss des Präsidenten. Sie kündigte auch an, dass sie den strafferen geldpolitischen Kurs durchziehen werde, bis es Verbesserungen bei der Inflation gebe. Falls nötig würden weitere Zinserhöhungen folgen. Die türkische Lira konnte von der Entscheidung profitieren und wertete sofort deutlich auf: Der Dollar fiel um mehr als 5 Prozent auf knapp 6 Lira – noch kurz vor der Entscheidung hatte er bei 6,45 Lira gestanden.

Ebenfalls gespannt blickte der Markt auf die Bekanntgabe des EZB-Sitzungsergebnisses. Die Währungshüter bestätigen darin die allmähliche Kurswende in der Geldpolitik: Die EZB drosselt das Tempo ihrer umstrittenen Anleihekäufe und halbiert diese von Oktober bis Ende Dezember auf 15 Milliarden Euro pro Monat. Zugleich zementiert das Sitzungsergebnis jedoch das Andauern der Niedrigzinsen: Der Leitzins bleibt unverändert bei null Prozent, der Einlagezinssatz für Banken bei minus 0,4 Prozent – und zwar voraussichtlich bis einschließlich Sommer 2019. Die EZB strebt mittelfristig Preisstabilität bei einer Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent an. Nachdem das Inflationsziel jahrelang verfehlt wurde, wird es seit diesem Frühjahr wieder erreicht.

Bundes-/Staatsanleihen

Nach dem Kurseinbruch vergangener Woche gingen deutsche Staatsanleihen mit wenig Bewegung in die neue Handelswoche. Der Euro-Bund-Future startete am Montag bei 159,98 Prozent, die Rendite der zehnjährigen deutschen Benchmark-Anleihe lag bei 0,38 Prozent. Auch im weiteren Wochenverlauf bewegte sich der Euro-Bund-Future unterhalb der 160-Prozent-Marke. Den Tiefpunkt der Woche erreichten die Kurse am Dienstag: Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe kletterte bis auf 0,43 Prozent. Nach einer leichten Erholung zur Wochenmitte gerieten die Kurse am Donnerstag erneut unter Druck. Die Rendite stieg wieder von 0,40 auf 0,43 Prozent. Gefragt waren in dieser Woche hingegen italienische Staatspapiere. Diese befinden sich seit Anfang September im Aufwind. Am Dienstag bekräftigte Finanzminister Giovanni Trias nochmals, dass sich die Regierung Italiens weiter an europäische Haushaltsregeln halten werde. Damit wird die Sorge am Markt gedämpft, dass die Umsetzung teurer Wahlkampfversprechen der neuen Regierung die Staatsverschuldung weiter steigen lassen könnte. Diese Befürchtungen ließen in den vergangenen Wochen die Rendite italienischer Staatspapiere enorm ansteigen.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 13.09.2018 16:34StandW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future159,34160,86162,30162,07
Bobl-Future131,05131,36131,91131,85
Schatz-Future111,83111,85111,98111,96
Euribor 3 Monate-0,32-0,32-0,32-0,32
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,19-0,22-0,14-0,23
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,430,410,480,41
EUR / USD1,171,151,171,17
EUR / CHF1,131,121,131,16
Gold in USD1206,001212,911228,321222,97
Silber in USD14,2215,2915,6115,46
Brent Crude Öl78,3271,8475,2774,29

Anlegertrends

Zwei neue US-Staatsanleihen handelbar

Die USA hat zwei neue Staatsanleihen mit einem Emissionsvolumen von insgesamt 72,78 Milliarden US-Dollar begeben. Die Bonds sind seit dem 7. September an der Börse Stuttgart ab einer Mindestinvestitionssumme von 100 US-Dollar, derzeit ca. 86 Euro, handelbar. Die erste Anleihe (WKN A195B0) hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ist mit 2,750 Prozent verzinst. Die zweite Anleihe (WKN A195B2) ist zum 31.08.2025 fällig und hat ebenfalls einen Kupon in Höhe von 2,750 Prozent.

EBRD begibt zwei neue Anleihen in türkischer Lira

Die European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) hat zwei neue Fremdwährungsanleihen in türkischer Lira begeben, die seit dem 10. September in Stuttgart gelistet sind. Das Emissionsvolumen beträgt jeweils 250 Millionen türkische Lira. Die Anleihe mit der WKN A195QB ist zum 10.09.2021 fällig und verspricht eine jährliche Verzinsung in Höhe von 24,000 Prozent. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 10.000 türkische Lira, derzeit ca. 1355 Euro. Die zweite Anleihe (WKN A195R9) hat eine Laufzeit von zwei Jahren und einen Kupon in Höhe von 27,500 Prozent. Die Mindestinvestitionssumme beträgt 1.000 Lira (derzeit ca. 135 Euro). Die EBRD wird von S&P mit AAA bewertet.

Börse Stuttgart führt italienische Corporate Bonds ein

Nach der Einführung von rund 100 italienischen Staatsanleihen sind an der Börse Stuttgart seit dieser Woche auch rund 20 italienische Corporate Bonds handelbar. Eine der Anleihen ist von Intesa Sanpaolo, eines der größten Kreditinstitute Italiens. Die Unternehmensanleihe mit der WKN A1Z3EF ist mit 2,040 Prozent jährlich verzinst und läuft bis zum 30.06.2022. Die Stückelung ist mit 1.000 Euro anlegerfreundlich gestaltet. Das Emissionsvolumen beträgt 781 Millionen Euro. Eine weitere italienische Unternehmensanleihe wurde von der Unicredit begeben (WKN A182NM). Bei diesem Bond beträgt das Emissionsvolumen 1,49 Milliarden Euro. Der Kupon in Höhe von 0,376 Prozent wird vierteljährlich ausbezahlt. Zurückbezahlt wird die Anleihe zum 30.06.2023. Die Börse Stuttgart ist derzeit die einzige deutsche Börse, die den Handel italienischer Anleihen in diesem Umfang ermöglicht.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Bundesrepublik Deutschland10305415.04.230,1-1,410,01EUR107,11.200.100
Österreich, StaatA1ZKC404.06.200-0,461000EUR0456.072
Australien, StaatA1ZZ3E21.11.201,752,031000AUD99,434.906.657
Türkei, StaatA0TSA505.03.387,258,731000USD86,71.030.676
Sixt SEA2BPDU02.11.221,1250,941000EUR100,737451.447
Photon Energy N.V.A19MFH27.10.227,757,511000EUR101,6956.423
Nordd. Landesbank GirozentraleNLB8KA20.01.21111000EUR100,012.478.463
Stada Arzneimittel AGA14KJP08.04.221,751,291000EUR101,561.466.916
K+S AktiengesellschaftA1YCR506.12.214,1251,151000EUR109,3109
thyssenkrupp AGA2BPET03.03.221,3751,091000EUR100,92940.311

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 05.09.-13.09.2018

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Bayerische LandesbankBLB29P04.11.20240,550,62%1000EUR99,56303630,00
Pfizer Inc.A195MM15.09.202133,10%1000USD99,85104161,10
Pfizer Inc.A195MK15.09.20233,23,33%1000USD99,5425701,31
UniCredit S.p.A.A1ZX6K03.05.20252,4312,91%10000EUR97,6219474,00
USA, StaatA195B031.08.20232,752,82%100USD99,4612881,32

*Die umsatzstärksten Anleihen-Neueinführungen der letzten 6 Tage mit einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR. Stand: 13.09.18

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Türkei-Krise: Spannung vor Notenbank-Sitzung

Die Türkei steckt seit einiger Zeit in der Krise. Nun hat die türkische Notenbank weitere Maßnahmen im Kampf gegen den Lira-Verfall angekündigt. Dementsprechend gespannt sind die Anleger vor der Notenbanksitzung in dieser Woche. Welche Erwartungen haben die Anleger an die EZB-Sitzung, die ebenfalls in dieser Woche ansteht. Einschätzungen von Bianca Becker, Anleihenhändlerin auf dem Stuttgarter Parket.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 90
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
856387 1,031% Ageasfinlux perpetual - 58,05 250000 EUR BB+ -
A2RS5E 1,500% Agence Francaise Dev.. 31.10.2034 1,54 99,524 100000 EUR AA -
A195QH 0,500% Alandsbanken 13.09.2021 0,64 99,60 100000 EUR BBB -
A180V9 5,625% Banco de Sabadell 06.05.2026 - 109,34 100000 EUR BB+ -
A2RTCL 0,375% Bank of Nova Scotia 23.10.2023 0,47 99,54 100000 EUR - -
BLB53Z 0,400% BayernLB (BLB) 18.07.2028 - 100,00 1000 EUR - -
BLB6TU 2,250% BayernLB (BLB) 17.10.2033 - 100,00 1000 EUR - -
BLB6VG 0,110% BayernLB (BLB) 12.10.2022 0,19 99,70 1000 EUR - -
BLB6VH 0,280% BayernLB (BLB) 17.10.2023 0,51 98,90 1000 EUR - -
BLB6V6 0,800% BayernLB (BLB) 16.10.2025 1,21 97,30 1000 EUR - -
BLB6V7 1,000% BayernLB (BLB) 16.10.2026 1,35 97,40 1000 EUR - -
BLB6TV 1,750% BayernLB (BLB) 17.10.2028 - 97,51 1000 EUR - -
A2RTBJ 0,375% Belfius Bank 24.10.2023 0,40 99,884 100000 EUR - -
A1GZ2S 3,400% Berkshire Hathaway 21.01.2022 3,36 100,22 2000 USD AA -
BHY0GC 0,625% Berlin Hyp 22.10.2025 0,62 100,015 1000 EUR - -
A2RTBG 1,500% BNG Bank 15.07.2039 1,56 98,95 100000 EUR - -
A19D3L 0,729% BPCE 09.03.2022 - 101,28 100000 EUR A- -
A2RTBL 1,750% Caixabank 24.10.2023 1,90 99,29 100000 EUR BBB -
CZ40NG 1,250% Commerzbank 23.10.2023 1,32 99,69 100000 EUR BBB -
A182DW 3,250% Credit Mutuel Arkea 01.06.2026 - 102,65 100000 EUR BBB -
A1VDX0 5,300% CVS Health 05.12.2043 - 101,55 2000 USD BBB -
A1Z5EL 1,780% Daimler 19.08.2019 2,71 99,29 5000 CAD A -
DB9UNS 1,000% Deutsche Bank 18.10.2024 1,21 98,82 100 EUR - -
A2E4ZJ 0,472% Deutsche Pfandbriefb.. 01.12.2022 - 100,28 100000 EUR BBB- -
A2RS8V 0,250% Diageo 22.10.2021 0,19 100,19 100000 EUR A- -