EZB im Fokus

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 41 / 21.10.2016

EZB IM FOKUS

Anleger warten auf Mario Draghi
Die Hoffnung auf eine anhaltend lockere Geldpolitik seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte diese Woche Anleger zum Kauf von Aktien angespornt. Marktteilnehmer gehen derzeit nicht davon aus, dass es zu einer baldigen Drosselung der Anleihekäufe von derzeit monatlich 80 Mrd. Euro kommen wird. Viele Experten gehen vor einer Rückführung des Kaufprogramms eher noch von Ausweitungen aus.

Rückenwind kam auch aus China, die Wirtschaft dort ist wie erwartet um 6,7 Prozent gewachsen.

Vor der EZB-Sitzung herrschte am Donnerstagvormittag dann aber Ruhe am Aktienmarkt. Der Blick war insbesondere auf die Aussagen Mario Draghis am frühen Nachmittag gerichtet. Bis dahin notierte der Dax leicht schwächer bei 10.668 Punkten. Obwohl Draghi dann auf der Pressekonferenz kaum neue Erkenntnisse lieferte und mit seinen Aussagen sehr vage blieb, konnte der DAX zwischenzeitlich über 10.700 Punkte steigen.

Laut dem am Mittwochabend von der Federal Reserve (Fed) veröffentlichten „Beige Book“, wie der Konjunkturbericht der USA genannt wird, ist die US-Wirtschaft in den meisten Fed-Bezirken zuletzt wenig bis mäßig gewachsen. Bei den Konsumausgaben habe sich ein differenziertes Bild geboten, so die Fed. Das Lohnwachstum sei im Zeitraum September bis Anfang Oktober überwiegend moderat gewesen. In einigen Bezirken habe es jedoch Anzeichen für einen steigenden Lohndruck gegeben. Den Preisanstieg beschrieben die Konjunkturexperten der Fed als “überwiegend mild”.

Das Beige Book dient der Vorbereitung auf die nächste Zinsentscheidung der Fed. Angesichts der gegenwärtig gespaltenen Meinungen im Offenmarktausschuss (FOMC) erscheint eine Zinserhöhung am 2. November wenig wahrscheinlich, zumal die Währungshüter wohl auch die Marktreaktion auf die US-Präsidentenwahl am 8. November abwarten wollen. Mit Blick auf die Dezember-Sitzung bleibt die Entscheidung datenabhängig.

Bundesanleihen

Deutsche Staatsanleihen legten im Wochenverlauf stetig zu. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Donnerstagnachmittag wieder über 164 Prozent.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 20.10.2016 17:01Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future164,12162,81164,18163,46
Bobl-Future131,69131,42131,75131,56
Schatz-Future112,09112,04112,11112,08
BondM-Index73,0369,7673,8671,58
Euribor 3 Monate-0,31-0,31-0,31-0,31
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,49-0,49-0,46-0,48
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,040,030,060,06
EUR / USD1,09201,09161,10391,0969
EUR / CHF1,08321,08341,08941,0863
Gold in USD1266,641247,011273,821250,05
Silber in USD17,4917,2817,7717,38
Brent Crude Öl51,4251,1653,1451,95

Anlegertrends

Neue Anleihe des Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds stark nachgefragt
Im September hatte der Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds ein öffentliches Angebot zum Rückkauf von Schuldtiteln der Heta Asset Resolutions AG (kurz HETA) gemäß des österreichischen Finanzmarktstabilisierungsgesetzes vorgelegt. Bei der HETA handelt es sich um die Abwicklungsgesellschaft der früheren Hypo Alpe-Adria Bank. Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hatte einen Schuldenschnitt für die Heta von ursprünglich über 50 Prozent verfügt. Nachdem HETA-Gläubiger ein erstes Rückkaufangebot des Landes Kärnten und des Bundes (Österreich), abgegeben vom Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds, abgelehnt hatten, wurde vergangene Woche das zweite Rückkaufangebot mit 98,71 Prozent angenommen. Eine mögliche Insolvenz des Bundeslandes Kärnten sei damit vom Tisch. Das Rückkaufangebot finanziert der Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds unter anderem über die Ausgabe einer vom Bund (Österreich) garantierten, 10,3 Milliarden Euro schweren Nullkuponanleihe (WKN: A1863Q) mit einer Laufzeit bis Januar 2032 und einer Emissionsrendite von 0,6932 Prozent. Das Wertpapier –gestückelt in je ein Euro- erfreut sich seit einer Einführung in Stuttgart großer Nachfrage – über 7,3 Millionen Euro wurden bereits gehandelt.

Portugals Bondrenditen gefallen
Portugiesische Staatstitel waren diese Woche gesucht und zeigten sich erholt. Die Ratingagentur DBRS überprüft derzeit das Rating von Portugal-Bonds. Während andere Rating-Agenturen die Titel als „Ramsch“ bewerten, setzten die Anleger darauf, dass DBRS diesen weiterhin das Gütesiegel „Investment-Grade“ ausstellt. Bei einer Herabstufung würden portugiesische Anleihen aus dem Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank herausfallen.

Portugal plant, das Haushaltsdefizit im nächsten Jahr auf 1,6 Prozent der Wirtschaftsleistung zu senken. Zudem arbeitet die Linksregierung Medienberichten zufolge an Plänen einer Bad Bank, um die Banken des Landes von faulen Krediten zu befreien.

An der Börse Stuttgart war insbesondere die im Oktober 2022 endfällige Staatsanleihe (WKN: A1Z6CE) stark nachgefragt. Der Bond im Volumen von 4,58 Milliarden Euro ist mit einem Kupon von 2,20 Prozent ausgestattet. Aktuell notiert das Papier bei 99,25 Prozent, was einer Rendite von 2,34 Prozent entspricht.

Petroleos de Venezuela SA warnt vor Pleite
Venezuelas Staatliche Erdölgesellschaft Petroleos de Venezuela SA ist in akuter Zahlungsnot und warnt seit Dienstag indirekt vor einer Pleite. Das Unternehmen teilte mit, es versuche 2016 und 2017 fällige Anleihen in solche umzutauschen, die erst 2020 zu begleichen sind. Statt wie bislang 5,25 Prozent Verzinsung werden jetzt 8,50 Prozent angeboten. Wenn das nicht klappen sollte, werde es schwer, fällige Schulden zum vereinbarten Zeitpunkt zu begleichen, teilte das Unternehmen mit. Es drohe dann eine komplizierte Situation. Insgesamt geht es um ein Volumen von 5,3 Milliarden US-Dollar.

An der Börse Stuttgart kam es zu größeren Verkäufen der im November 2017 fälligen Anleihe des Unternehmens (WKN: A1A25E). Der mit einem Kupon von 8,50 Prozent ausgestattete Bond notiert in US-Dollar und kann zu einer Mindeststückelung von 100 USD nominal gehandelt werden. Aktuell notiert die Anleihe bei 81,90 Prozent.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Kreditanstalt für WiederaufbauA1CR4S20.01.203,625-0,431.000EUR113,3610.113.661
Kärntner Ausgleichszahlungs-FondsA1863Q14.01.320,0000,681EUR90,267.287.881
EnBW Energie Baden-Württemberg AGA2BPFD05.04.773,3753,361.000EUR100,295.980.492
Bundesrepublik Deutschland11046316.03.180,000-0,680,01EUR100,974.557.155
Deutsche Bank Contingent Capital Trust IVA0TU3031.12.998,000k.A.1.000EUR98,203.022.102
Portugal, StaatA1Z6CE17.10.222,2002,370,01EUR99,061.800.266
thyssenkrupp AGA14J5825.02.252,5002,341.000EUR101,141.647.838
Commerzbank AGCZ40LR13.09.230,5001,021.000EUR96,551.588.520
K+S AktiengesellschaftA1YCR506.12.214,1251,521.000EUR112,781.265.727
adidas AGA13R5D08.10.211,2500,371.000EUR104,331.062.726
Petroleos de Venezuela S.A.A1A25E02.11.178,500k.A.100USD76,00741.055
T-Mobile USA Inc.A1HR5128.04.196,4645,732.000USD101,89729.855
Venezuela, StaatA1GUB405.08.3111,950k.A.100USD50,01718.529
Stada Arzneimittel AGA14KJP08.04.221,7500,901.000EUR104,53594.347
Peugeot S.A.A18Z7V14.04.232,3751,441.000EUR105,75547.601
Norwegen, StaatA0TVTE22.05.194,5000,731.000NOK109,64504.955
PROKON Regenerative Energien eGA2AASM25.06.303,5004,8110EUR87,10343.401
Deutsche Lufthansa AGA12UAP12.09.191,1250,401.000EUR102,09190.990

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 12.10.- 18.10.2016

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
USA, StaatA1HD8X31.12.191,1251,02100USD100,3441.138
Australien, StaatA187U821.03.473,0003,291.000AUD95,6032.229
AT & T Inc.A1HLC515.06.454,3504,431.000USD99,4416.172
Toyota Motor Credit CorporationA187W718.10.232,2502,222.000USD100,2910.980
Gilead Sciences Inc.A186KM01.03.272,9502,922.000USD100,469.193

*Die umsatzstärksten Anleihen-Neueinführungen der letzten 6 Tage mit einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR. Stand: 20.10.16

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Anleihen Spezial: US Banken im Fokus

Auch die Bank of America überrascht die Märkte mit einer überaus soliden Bilanz zum dritten Quartal. Vor allem der Handel mit Anleihen war überaus rege und lukrativ. Anleihenexpertin Bianca Becker erklärt im Interview bei Börse Stuttgart TV das Geheimnis des Erfolges.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 83
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
A19QNF 4,000% 3AB Optique Developp.. 01.10.2023 3,94 100,505 100000 EUR B -
A19PUX 2,250% 3M Company 15.03.2023 2,32 99,70 2000 USD AA- -
A19PUY 2,875% 3M Company 15.10.2027 2,96 99,48 2000 USD AA- -
A19QUT 1,375% ABN Amro 07.06.2022 1,38 100,00 100000 GBP A -
A19QK3 4,750% Altice Finco 15.01.2028 4,69 100,935 100000 EUR B- -
A19NYZ 3,250% Arrow Global 08.09.2024 3,51 98,60 2000 USD BBB- -
A19QN3 0,625% ASB Finance 18.10.2024 0,53 100,67 100000 EUR - -
A19QW5 4,625% ASR Nederland NV perpetual - 103,58 200000 EUR - -
479371 1,588% Australia and New Ze.. perpetual - 81,08 10000 USD - -
A19QRK 2,250% Australien 21.11.2022 2,33 99,60 1000 AUD - -
A19QUS 0,250% Autobahn Schnell 18.10.2024 0,28 99,81 100000 EUR AA+ -
A14JY3 0,000% Baden-Württemberg 19.10.2021 - 104,11 1000 EUR AAA -
A19QWN 4,875% Bancolombia 18.10.2027 - 100,30 200000 USD - -
BLB46Q 0,600% BayernLB (BLB) 11.12.2024 0,86 98,20 1000 EUR - -
BLB47M 0,600% BayernLB (BLB) 11.10.2024 - 98,80 1000 EUR - -
A2EYWT 0,000% Belgien 08.03.2018 -0,65 100,25 0.01 EUR - -
A2EYW0 0,000% Belgien 11.10.2018 -0,58 100,57 0.01 EUR - -
A19P3R 0,750% CA Immobilien Anlage.. 04.04.2025 0,67 100,63 100000 EUR - -
A19P7Q 2,100% Canadian Imperial Ba.. 05.10.2020 2,18 99,80 2000 USD A+ -
A1VE3P 5,375% CF Industries 15.03.2044 5,73 96,21 2000 USD BB+ -
A19QVY 6,750% China Singyes Solar .. 17.10.2018 6,77 100,10 200000 USD - -
DB9UDR 0,800% Deutsche Bank 12.10.2023 0,87 99,58 100 EUR - -
A2GS37 0,600% Deutsche Wohnen 05.01.2026 0,41 101,53 100000 EUR - -
A19QRR 1,000% Dexia Credit Local 18.10.2027 0,95 100,45 50000 EUR AA -
A1G0D3 0,125% EFSF 17.10.2023 0,04 100,491 1000 EUR AA -