EZB-Ratssitzung im Fokus der Anleger

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 9 / 11.03.2016

EZB-RATSSITZUNG IM FOKUS DER ANLEGER

Währungshüter öffnen Geldschleusen weiter als erwartet
Während sich die Anleger im Vorfeld der EZB-Ratssitzung am Donnerstagvormittag noch extrem zurückhaltend gezeigt haben und der deutsche Aktienindex nahezu regungslos verharrte, schoss der Dax nach Bekanntgabe der Entscheidung senkrecht nach oben und knackte die Marke von 9.900 Punkten und nahm kurzfristig sogar die 10.000er Marke ins Visier.

Die Währungshüter um EZB-Chef Mario Draghi haben entschieden, die Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik massiv auszuweiten. Der Leitzins sinkt auf 0,00 Prozent, die Strafzinsen für Banken werden verschärft – für Einlagen bei der Zentralbank müssen Kreditinstitute statt bisher 0,3 Prozent künftig 0,4 Prozent Zinsen an die EZB zahlen. Zudem werden die Anleihenkäufe künftig von 60 auf 80 Milliarden Euro pro Monat ausgeweitet und erstmalig können nun neben Staatsanleihen auch Unternehmensanleihen guter Bonität gekauft werden.

Während der Pressekonferenz kam der DAX wieder unter Druck und fiel zeitweise sogar unter 9.800 Punkte.

Am Devisenmarkt sackte der Kurs des Euro hingegen in einer ersten Reaktion steil ab. Dieser notierte bei 1,0855 Dollar, konnte aber im Laufe des Nachmittages wieder deutlich zulegen und sogar über 1,10 US-Dollar ansteigen.

Bundesanleihen
Bundesanleihen sowie Euro-Staatsanleihen notierten in der Handelswoche fest. Angetrieben wurde die Nachfrage nach sicheren Anleihen durch die schwachen Außenhandelszahlen Chinas sowie dem Renditerutsch bei langlaufenden japanischen Staatsanleihen.

Zehnjähriger Bundesanleihen notierten am Donnerstag zur Kasse etwas schwächer. Nach dem EZB-Zinsentscheid ging es jedoch steil nach oben, so dass die Rendite von 0,22 auf 0,16 Prozent rutschte. Auch der Bund-Future, der sich vor dem Kontraktwechsel diese Woche schwächer präsentiert hatte, kletterte nach dem Zinsentscheid auf 163,10 Punkte.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 10.03.2016 15:38Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future162,87161,94165,95164,87
Bobl-Future130,95130,82133,42133,00
Schatz-Future111,77111,74111,99111,89
BondM-Index70,6966,9671,4470,78
Euribor 3 Monate-0,22-0,22-0,21-0,22
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,31-0,37-0,29-0,35
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,200,180,240,24
EUR / USD1,101,081,111,10
EUR / CHF1,101,091,101,09
Gold in USD1260,961237,061279,601259,06
Silber in USD15,4815,1015,8015,49
Brent Crude Öl39,8636,8241,4838,72

Anlegertrends

Neuemission von ThyssenKrupp extrem begehrt
Die jüngste Neuemission der ThyssenKrupp AG (WKN: A2AAPF) hat das Interesse vieler Anleger geweckt. Über 20 Millionen Euro wurden seit der Emission an der Börse Stuttgart umgesetzt. Der bis zum 08.03.2021 laufende Bond wird mit 2,75 Prozent p.a. verzinst und kann zu einer Mindeststückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden. Das Emissionsvolumen betrug 750 Millionen Euro.

Mit dem eingesammelten Kapital will Deutschlands größtes Stahl- und Technologieunternehmen das Fälligkeitsprofil seiner Finanzschulden verlängern.

Analysten nach habe sich das Sentiment für den Rohstoffsektor und die rohstoffnahen Sektoren in den letzten Wochen trotz anhaltend durchwachsener Konjunkturdaten und -indikatoren aus dem chinesischen Industriesektor deutlich verbessert, weil die Rohstoffpreise allgemein an einer Bodenbildung „arbeiten“ würden. Die Ankündigung seitens der EU-Kommission, neue Importzölle für russische und chinesische Stahlprodukte einführen zu wollen, habe der europäischen Stahlbranche zudem geholfen.

Daimler begibt drei neue Anleihen
Der Autobauer ist diese Woche gleich mit drei neuen Anleihen an den Markt gekommen: einem Floater, einer drei- und einer zehnjährigen Anleihe. Anleger fragten insbesondere den eine Milliarde Euro schweren zehnjährigen Bond (WKN: A2AAL3) nach. Dieser ist mit einem Kupon von 1,5 Prozent ausgestattet und kann zu einer Stückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden.

Die dreijährige Anleihe (WKN: A2AAL2) ist am 09.09.2019 endfällig und wird mit 0,5 Prozent p.a. verzinst. Die Mindeststückelung beträgt ebenso 1.000 Euro nominal. Die bis zum 09.03.2018 laufende Anleihe (WKN: A2AAL1) ist hingegen variabel verzinst (Floater) und orientiert sich am 3 Monats Euribor plus 48 Basispunkte. Die Mindeststückelung beträgt hier allerdings 100.000 Euro nominal.

Argentinien legt Schuldenstreit bei – Anleger trennen sich von alten Anleihen
Nach 15 Jahren Kampf zwischen Argentinien und mehreren US-Hedgefonds kam es kürzlich unter dem neuen konservativen argentinischen Präsidenten Mauricio Macri zu einer Einigung. Argentinien sei bereit, den Hedgefonds NML Capital, Aurelius und zwei weiteren Fonds 4,65 Milliarden Dollar zu zahlen, wie der in dem Streit eingesetzte Vermittler Daniel Pollack mitteilte. Das entspricht 75 Prozent der ursprünglich von den Fonds geforderten Summe. Das Parlament muss der Einigung zwar noch zustimmen, doch wird allgemein damit gerechnet.

Nicht nur für die Hedgefonds, auch für Argentinien lohnt sich das Einlenken. Denn nun kann das Land an den internationalen Kapitalmarkt zurückkehren. Argentinien benötigt dringend Geld, um seine marode Infrastruktur zu sanieren.

Die damalige linke Regierung von Cristina Fernández de Kirchner hatte sich stets geweigert, ernsthaft mit den Hedgefonds zu verhandeln und die Zahlung boykottiert. Damit war die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas aber weitgehend vom internationalen Kapitalmarkt abgeschnitten worden.

Mit der Aussicht auf neue argentinische Anleihen, verkauften diese Woche Anleger mehrheitlich ihre bis Mai 2035 laufende Anleihe der Provinz Buenos Aires (WKN: A0GJKR). Der Bond verfügt über einen Kupon von 4,0 Prozent und notierte am Donnerstag bei 67,41 Prozent.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
ThyssenKrupp AGA2AAPF08.03.212,7502,951.000EUR99,1020.167.456
Deutsche Bank AGDB7XJJ17.02.252,7503,951.000EUR91,119.146.696
Grenke Finance PLCA18YNR09.04.211,5001,221.000EUR101,357.942.329
Bundesrepublik Deutschland11023915.02.260,5000,210,01EUR102,835.172.274
METRO AGA13R8M28.10.211,3751,171.000EUR101,104.194.958
Volkswagen International Finance N.V.A1ZE2131.12.994,625k.A.1.000EUR92,753.772.579
Bilfinger SEA1R0TU07.12.192,3752,011.000EUR101,302.962.751
Daimler AGA2AAL309.03.261,5001,451.000EUR100,592.867.731
Finnland, StaatA1ZC2815.04.242,0000,241.000EUR114,062.716.278
Provinz Buenos Aires, RegionA0GJKR15.05.354,0007,401EUR68,152.365.989
European Investment Bank (EIB)A1HC3Y15.09.201,375-0,231.000EUR107,301.517.626
Spanien, StaatA1Z23N30.07.201,1500,431.000EUR103,121.516.544
Stada Arzneimittel AGA14KJP08.04.221,7501,591.000EUR100,911.481.637
RWE Finance B.V.A1HE5D30.01.201,8750,971.000EUR103,471.268.041
Freenet AGA1KQXZ20.04.167,1251,621.000EUR100,61769.279
Deutsche Lufthansa AGA12UAP12.09.191,1250,711.000EUR101,45619.162
Provinz Buenos Aires, RegionA0GJKT15.05.354,0007,361USD66,75241.449

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 02.03.- 08.03.2016

Neueinführungen

Neueinführungen

Währungsanleihen General Motors Financial
Mit zwei US-Dollar Anleihen kam die General Motors Financial an den Markt. Die WKN: A18YL4 wird am 01.03.2021 fällig, es sei denn der Emittent macht von seinem Kündigungsrecht make whole @0,50% bis zum 01.12.2020 gebrauch. Danach könnte er die Anleihe zu 100,00% kündigen. Der Kupon liegt bei 4,20 Prozent p.a.

Die WKN: A18YL5 wird am 01.03.2026 zurückgezahlt außer der Emittent macht auch hier von seinem Kündigungsrecht make whole @0,50% bis zum 01.12.2025 gebrauch. Ab dem 01.12.2025 kann der Emittent zum Preis von 100,00% kündigen. Der Kupon liegt hier bei 5,25 Prozent p.a. Beide Bonds haben eine Mindeststückelung von 2.000 US-Dollar nom.

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

EZB teilt aus: DAX haussiert – nur kurz!

Es ist ein historischer Handelstag! Erstmals in der Geschichte wurde der Leitzins in der Eurozone de facto abgeschafft. Daneben verkündete Mario Draghi ein ganzes Maßnahmenpaket, was letztlich zu einer weiteren Ausweitung der Geldpolitik führt. Die mittelfristigen Folgen der heutigen Entscheidungen sind zwar bis dato kaum vorhersehbar, doch zumindest heute feiern einige Anleger die jüngsten Entscheidungen und treiben den DAX bis knapp auf 10.000 Punkte Marke. Doch was passiert da eigentlich im Frankfurter Euro Tower? Eine Einschätzung von Norbert Paul bei Börse Stuttgart TV.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 76
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
A19L4T 2,700% Alimentation Couche.. 26.07.2022 2,69 100,15 2000 USD BBB -
A19M91 2,400% Amazon.com 22.02.2023 2,39 100,13 2000 USD - -
A19M93 2,800% Amazon.com 22.08.2024 2,75 100,46 2000 USD - -
A19M95 3,150% Amazon.com 22.08.2027 3,14 100,33 2000 USD - -
A19M97 3,875% Amazon.com 22.08.2037 3,83 101,16 2000 USD - -
A19M99 4,050% Amazon.com 22.08.2047 4,07 100,33 2000 USD - -
A19M9Z 1,900% Amazon.com 21.08.2020 1,87 100,13 2000 USD - -
A19NAB 4,250% Amazon.com 22.08.2057 4,23 101,25 2000 USD - -
A1HP83 5,000% American Tower 15.02.2024 3,14 111,01 2000 USD BBB- -
A19M9Q 2,513% Apple 19.08.2024 2,48 100,18 2000 CAD AA+ -
BLB432 0,700% BayernLB (BLB) 16.02.2024 0,86 99,00 1000 EUR - -
BLB44Y 0,050% BayernLB (BLB) 10.08.2020 0,53 98,60 1000 EUR - -
BLB45D 0,100% BayernLB (BLB) 11.08.2022 0,26 99,20 1000 EUR - -
A1GX0Z 3,125% Becton Dickison 08.11.2021 2,55 102,34 2000 USD BBB+ -
A2AAPQ 0,000% Berlin 15.09.2022 0,03 99,862 1000 EUR - -
A18W0X 3,125% Chile 21.01.2026 2,83 102,35 200000 USD A+ -
A1ZYEW 7,158% Costa Rica 12.03.2045 - - 200000 USD BB- -
DB9UDB 0,650% Deutsche Bank 17.08.2022 0,80 99,29 100 EUR - -
A1HJST 5,875% Dominikanische Repub.. 18.04.2024 - - 100000 USD BB- -
A1ZHP0 7,450% Dominikanische Repub.. 30.04.2044 - - 100000 USD BB- -
A19L8A 1,375% Dream Global Funding 21.12.2021 1,40 99,91 100000 EUR - -
A19JL0 4,375% Guatemala 05.06.2027 - - 200000 USD BB -
HSH341 2,000% HSH Nordbank 08.11.2019 1,70 100,65 1000 EUR - -
HSH4QB 2,250% HSH Nordbank 09.04.2020 - 99,44 1000 EUR - -
HSH4QQ 2,000% HSH Nordbank 24.01.2019 1,26 101,04 1000 EUR - -