KATALONIEN-KRISE IM FOKUS DER ANLEGER

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 39/ 06.10.2017

KATALONIEN-KRISE IM FOKUS DER ANLEGER

Wer tritt die Nachfolge von Janet Yellen an?

Das Referendum in Katalonien und die damit einhergehenden Spannungen in Spanien haben an den europäischen Finanzmärkten Spuren hinterlassen. Nicht nur der Kurs des Euro ist unter Druck geraten, insbesondere spanische Staatspapiere zeigten deutliche Reaktionen. Das Risiko steigt und der spanische Staat muss deutliche Aufschläge für seine Staatsanleihen hinnehmen. Anleger verlangten zwischenzeitlich für zehnjährige spanische Staatsanleihen 1,7 Prozent. Die Bundesrepublik Deutschland zahlt zum Vergleich nicht einmal ein halbes Prozent.

Das Wohl und Wehe des Greenback wird derzeit von einem Thema bestimmt: Der Nachfolge Janet Yellens als Fed Chair. Gerüchte besagen, dass Berater dem US-Präsidenten eine Short List für Yellens Nachfolge vorgelegt haben, die neben ihrem eigenen Namen die von Gary Cohn, Kevin Warsh und Jerome Powell umfassen soll. Wer von den Vieren (oder wer sonst) das Rennen macht, dürfte für die Bewertung des Dollars erheblich sein, denn der Markt dürfte von ihnen völlig unterschiedliche Geldpolitiken erwarten. Insbesondere ist Warsh (der von etlichen Beobachtern in letzter Zeit als Yellen-Nachfolger gehandelt wurde) als Gegner ultra-expansiver Geldpolitik bekannt. Je besser seine Aussichten sind, desto mehr glaubt der Markt an schnelle Zinserhöhungen und schnelle Reduktion der Fed-Bilanz. Dass er momentan aus Mehrheitssicht nicht mehr aussichtsreichster Kandidat ist, dürfte dafür verantwortlich sein, dass der Dollar jüngst nicht weiter zulegen kann.

Bundes-/ Staatsanleihen

Trotz zuletzt guter Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sowie einer Rekordjagd am Aktienmarkt konnten sich Bundesanleihen stabil halten. Experten gehen davon aus, dass die vergleichsweise als sicher geltenden Papiere durch die Sorge der Anleger über die weitere Entwicklung in Katalonien gestützt werden. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte am Donnerstagmittag bei 0,44 Prozent. Der für den deutschen Markt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg auf 161,51 Punkte.

Die Lage in Spanien sorgte allgemein für Verkaufsdruck bei südeuropäischen Staatsanleihen.

Der Bund hat am Mittwoch seine zehnjährige Bundesanleihe um weitere drei Milliarden Euro aufgestockt. Dabei teilte die Deutsche Finanzagentur Schuldpapiere im Volumen von 2,414 Milliarden Euro zu. Titel im Umfang von 586 Millionen Euro gingen zu Marktpflegezwecken in den Eigenbestand des Bundes. Es ergab sich eine rechnerische Durchschnittsrendite von 0,44 Prozent nach 0,39 Prozent bei der vorherigen Emission im September.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 05.10.2017 16:48Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future161,20160,65161,82161,01
Bobl-Future131,19131,06131,50131,18
Schatz-Future112,14112,11112,22112,13
Euribor 3 Monate-0,33-0,33-0,33-0,33
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,35-0,37-0,34-0,36
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,450,450,470,46
EUR / USD1,17221,16971,18161,1812
EUR / CHF1,14611,13891,14941,1437
Gold in USD1274,061267,761290,121279,10
Silber in USD16,6916,5116,8916,61
Brent Crude Öl56,8955,3857,8057,54

Anlegertrends

Metalcorp Group B.V. platziert erfolgreich neue Unternehmensanleihe

Die Metalcorp-Group B.V. hat jüngst erfolgreich eine Anleihe (WKN: A19MDV) im Volumen von 50 Millionen Euro am Kapitalmarkt platziert. 25,6 Mio. Euro stammen aus dem Umtauschangebot für Investoren der Anleihe 2013/2018. Der verbleibende Anteil im Volumen von 24,4 Mio. Euro wurde im Wesentlichen im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren generiert.

An der Börse Stuttgart lagen die Umsätze der ersten beiden Handelstage in diesem Papier bei mehr als 1,4 Millionen Euro.

Die bis zum 02.10.2022 laufende Anleihe ist mit einem Kupon von 7,0 Prozent ausgestattet. Der Emittent kann das Papier ab dem 02.10.2020 zu 104 Prozent kündigen, ab dem 02.10.2021 zu 102 Prozent. Die Mindeststückelung beträgt 1.000 Euro nominal.

Die Metalcorp-Group ist ein weltweit aktiver Dienstleister für die Beschaffung, Logistik und den Handel von Stahl und Nichteisen-Metallen (NE-Metalle) sowie ein führender unabhängiger Produzent von Walzbarren aus Sekundäraluminium in Europa.

Reger Handel in polnischer Staatsanleihe

Rege gehandelt wurde in den vergangenen Tagen an der Börse Stuttgart auch die bis Dezember 2021 laufende polnische Staatsanleihe (WKN: A19AV5). Der 750 Millionen Euro schwere Bond wird mit 0,50 Prozent p.a. verzinst und kann zu einer Stückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden. Die Bewertung der Ratingagentur Standard & Poor’s lautet BBB+. Aktuell notiert die Anleihe bei 101,45, was einer Rendite von 0,15 Prozent entspricht.

Neue Floater-Anleihe der Goldman Sachs Group Inc.

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs mit Sitz in New York City kam mit einer 2,25 Mrd. Euro Emission an den Kapitalmarkt (WKN: A19PUS). Die Anleihe wurde als Floater herausgegeben. Der Zinssatz setzt sich aus dem 3 Monats Euribor (EUR003M) + 62 Basispunkte zusammen und wird immer zum 27. März / Juni / September / Dezember angepasst. Die Rückzahlung soll am 26.09.2023 erfolgen es sei denn, der Emittent macht von seinen Kündigungsrechten Gebrauch. Erste Kündigungsmöglichkeit besteht am 26.09.2022 zu 100,0 Prozent, danach vierteljährlich zum 26. März / Juni / September / Dezember ebenfalls zu 100,0 Prozent. Der Floater kann zu einer Mindeststückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Volkswagen Leasing GmbHA2GSFP05.10.200,250,2871.000EUR99,892.798.527
IKB Deutsche Industriebank AGA2E4Q820.09.2743,9931.000EUR100,052.596.876
Deutsche Lufthansa AGA12UAP12.09.191,125-0,0481.000EUR102,261.366.613
Daimler International Finance B.V.A19NY813.09.210,20,2671.000EUR99,74869.118
Volkswagen International Finance N.V.A1ZYTKperpetual3,5n.a.1.000EUR96,22859.460
Stada Arzneimittel AGA14KJP08.04.221,751,4711.000EUR101,20818.197
Otto GmbH & Co. KGA2E4BN12.06.241,8752,0201.000EUR99,10792.396
The Goldman Sachs Group Inc.A19PUS26.09.230,2910,2981.000EUR99,96719.141
Deutsche Telekom International Finance B.V.A18Y8N03.04.230,6250,4491.000EUR100,95692.752
HSH Nordbank AGHSH5Y227.04.230,3750,5011.000EUR99,31518.970
Polen, StaatA19AV520.12.210,50,1771.000EUR101,35449.188
Griechenland, StaatA19MEC01.08.224,3754,5981.000EUR99,04429.210
Bundesrepublik Deutschland10305415.04.230,1-1,2710EUR107,91329.776
PROKON Regenerative Energien eGA2AASM25.06.303,56,3539EUR75,60319.838
Dänemark, StaatA1ZH9915.11.251,750,2610DKK111,92267.897

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 27.09.- 02.10.2017

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

Anleihen-Neueinführungen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Metalcorp Group B.V.A19MDV02.10.20227,006,2201000EUR103,251.830.318
Kreditanstalt für WiederaufbauA2GSMZ29.09.20222,002,0811000USD99,6273.413
Achmea Bank N.V.A19N5303.10.20250,500,5585000CHF99,55-
Coop-Gruppe GenossenschaftA19NXK29.09.20270,500,6515000CHF98,55-
Goodman US Finance Three LLCA19P2W15.10.20374,504,4882000USD100,15-

*Die umsatzstärksten Anleihen-Neueinführungen der letzten 6 Tage mit einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR. Stand: 05.10.17

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Nationalratswahl in Österreich: Mögliche Folgen für die Wirtschaft

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Nachdem in Deutschland bereits gewählt wurde, wird nun auch in Österreich in wenigen Tagen ein neuer Nationalrat gewählt. Und, zumindest diese Wahl, könnte deutlich spannender werden. Weshalb und welche Folgen das für die Wirtschaft, aber auch die Börse nach sich ziehen könnte, wollen wir heute klären mit Alexander Berger von Daubenthaler & Cie.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 17

WKN
Rechner
BLB6X6 0,400% BayernLB (BLB) 12.12.2023 - 97,80 1000 EUR - -
BLB6ZZ 0,560% BayernLB (BLB) 07.12.2026 0,66 99,20 1000 EUR - -
HLB2PD 0,375% Helaba 08.02.2024 0,28 100,503 100000 EUR - -
A1RQDE 0,000% Hessen 10.06.2022 -0,03 100,088 1000 EUR AA+ -
HSH4XG 1,370% HSH Nordbank 24.01.2022 1,12 100,75 1000 EUR - -
HSH4YH 1,000% HSH Nordbank 09.04.2020 - 99,59 1000 EUR - -
LB122K 2,400% LBBW 14.12.2020 - 99,30 1000 USD - -
LB122L 2,500% LBBW 13.12.2021 - 99,05 1000 USD - -
LB122M 2,000% LBBW 13.12.2021 - 99,25 1000 CAD - -
LB117H 1,000% LBBW 13.12.2021 - 98,85 1000 NOK - -
LB124G 0,500% LBBW 10.12.2025 - 99,24 100000 EUR - -
LB124J 0,122% LBBW 14.12.2023 0,22 99,506 100000 EUR - -
LB124L 0,160% LBBW 13.12.2021 0,26 99,71 100000 EUR - -
LB124M 1,080% LBBW 14.12.2023 - - 100000 EUR - -
LB124N 1,120% LBBW 16.12.2024 - - 100000 EUR - -
LB124P 1,180% LBBW 15.12.2025 - - 100000 EUR - -
A2NBMK 0,010% Sparkasse zu Lübeck 30.06.2020 -0,03 100,06 100000 EUR - -