Turbulenzen an den Finanzmärkten

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 5 / 12.02.2016

TURBULENZEN AN DEN FINANZMÄRKTEN

Anleger suchen sicheren Hafen
Nach dem Ausverkauf am Aktienmarkt am Montag und Dienstag konnte der DAX sich zur Wochenmitte wieder erholen. Mittwochabend war die Anhörung von Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Repräsentantenhaus. In ihrem Bericht signalisierte Yellen, dass sie mit weiteren Zinsanhebungen eher vorsichtig sein wird. Die Erleichterung darüber hielt aber nur kurz. Nach anfänglicher Erholung rutschte der Dow Jones ins Minus. Der DAX startete am Donnerstag wieder unter 9.000 Punkten und rutschte in Laufe des Tages weiter ab bis 8.700 Punkte.

Der ifo Index für die Weltwirtschaft hat sich im ersten Quartal eingetrübt. Wie das Münchener Institut am Donnerstag mitteilte, sank der Index von 89,6 im letzten Quartal auf 87,8 Punkte und entfernte sich damit weiter von seinem langfristigen Durchschnitt bei 96,1 Punkten.

Staatsanleihen gesucht
Angesichts der Turbulenzen an den Aktienmärkten suchten Anleger nach sicheren Häfen. Die als sicher empfundenen Bundesanleihen waren diese Woche gefragt. Die Kurse zehnjähriger Bundesanleihen legten entsprechend zu und die Rendite fiel am Donnerstagmittag zwischenzeitlich auf 0,14 Prozent. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future eilte von einem Rekordhoch zum nächsten und überschritt sogar erstmalig die Marke von 166,0 Prozent. Bis Freitagmorgen konnte dieses Niveau allerdings nicht gehalten werden, der Bund-Future sank wieder auf knapp unter 165 Prozent.

Anders sah es in der Euro-Peripherie aus. Sowohl portugiesische als auch spanische Staatsanleihen gerieten diese Woche unter Druck und rentierten entsprechend höher. Die Rendite für zehnjährige portugiesische Staatsanleihen stieg erstmals seit März 2014 wieder über die Marke von vier Prozent.

Portugals neue Linksregierung unter dem neuen Premier António Costa möchte einen Teil der Reformen wieder rückgängig machen und sorgte für Nervosität an den Finanzmärkten.

Auch spanische Staatsanleihen gerieten unter Druck. Die Rendite für zehnjährige spanische Staatsanleihen stieg am Donnerstag auf 1,7 Prozent. Hier sorgt auch die politische Situation für Unsicherheit. Seit den Wahlen im Dezember konnte noch keine neue Regierung gebildet werden.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren!

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 12.02.2016 10:45Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future165,03163,72166,16163,62
Bobl-Future132,87132,47133,14132,46
Schatz-Future111,91111,83111,95111,83
BondM-Index65,5665,5271,5069,89
Euribor 3 Monate-0,18-0,18-0,17-0,17
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,32-0,31-0,25-0,30
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,220,180,250,31
EUR / USD1,131,111,141,12
EUR / CHF1,101,101,111,11
Gold in USD1237,061163,701260,601173,29
Silber in USD15,6614,8515,9514,97
Brent Crude Öl31,4629,9234,6834,06

Anlegertrends

Deutsche Bank
Nach dem dramatischen Kursabsturz der Deutschen Bank Aktie Anfang der Woche gerieten auch die Anleihen unter Druck.

Um Vertrauen zu schaffen, hat sich die Deutsche Bank zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen. Am Anfang der Woche bekräftigte die Deutsche Bank, dass sie genug Geld habe, um die neuartigen, nachrangigen Anleihen, sogenannte Coco-Bonds, zu bedienen. Die Aktie war am Dienstag auf ein Rekordtief von 13,05 gestürzt, konnte sich zwischenzeitlich aber wieder erholen.

Besonders im Fokus der Anleger an der Börse Stuttgart stand die Deutsche Bank Tieranleihe (WKN: A0TU30). Mit Umsätzen von über 10.44 Mio. Euro führte die Anleihe die Liste der Umsatzspitzenreiter an der Börse Stuttgart an. Die Anleihe fiel zunächst bis auf 86,25 Prozent. Der Kurs konnte sich im Laufe der Woche jedoch wieder erholen und notierte Freitagmorgen bei einem Kurs von 94,65. Die in Euro notierende Anleihe wird mit 8,0 Prozent p.a. verzinst und ist in einer Stückelung von 1.000 Euro handelbar.

Auch die Tieranleihe WKN DB7XJJ verzeichnete Kursverluste in dieser Woche und erreicht am Montag ein neues Jahrestief von 80,20 Prozent. Freitagmorgen notierte die Anleihe bei 80,65 Prozent.

Argentinien
Nachdem Argentinien im Schuldenstreit mit italienischen Gläubigern um alte Anleiheschulden einen ersten Kompromiss erzielt hat (siehe Bonds Weekly Ausgabe 4), hat die Regierung nun ein Angebot zur Einigung im Schuldenstreit mit US-Hedgefonds vorgelegt.

Wie die Regierung und der gerichtlich bestellte Vermittler Daniel Pollack letzten Freitag mitteilten, hat Argentinien eine Rückzahlung von Schulden in Höhe von 6,5 Milliarden Dollar angeboten. Die Gesamtschulden liegen in Höhe von rund neun Milliarden Dollar. Argentinien und die Hedgefonds streiten seit 14 Jahren um die Rückzahlung von den Schulden.

Die bis Dezember 2035 laufende Anleihe (WKN: A0DUDM) verzeichnete einen Kursanstieg. Manche Anleger nutzten den Kursanstieg um Kasse zu machen. Das Papier kann ab einem Euro gehandelt werden und ist mit einem Kupon ausgestattet, dessen Höhe von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängt.

BMW Finance N.V.
Die Finanztochter der BMW Gruppe, der BMW Finance N.V, hat diese Woche eine neue 750 Mio. Euro Unternehmensanleihe emittiert. Die Anleihe (WKN: A18XTR) wird am 15.02.2022 fällig und hat einen Kupon von 1,00 Prozent p.a.. Die Mindeststückelung liegt bei 1.000 Euro.

BMW konnte das Jahr mit einem Absatzplus starten. Der Konzern gab am Mittwoch bekannt, dass der Absatz im Januar um 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf knapp 134.000 Autos gestiegen sei.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Deutsche Bank Contingent Capital Trust IVA0TU3031.12.998,000k.A.1.000EUR94,2510.447.360
Bundesrepublik Deutschland11023915.02.260,5000,250,01EUR103,139.895.717
Volkswagen International Finance N.V.A1ZE2131.12.994,625k.A.1.000EUR89,852.919.367
Bilfinger SEA1R0TU07.12.192,3752,601.000EUR99,202.835.688
Spanien, StaatA1Z2RV31.10.252,1501,731.000EUR103,542.306.383
Deutsche Lufthansa AGA12UAP12.09.191,1250,901.000EUR100,821.592.110
Argentinien, StaatA0DUDM15.12.356,055k.A.1EUR10,651.366.555
Volkswagen International Finance N.V.A1GY7M21.01.193,2501,161.000EUR106,001.296.785
RWE Finance B.V.A1HE5D30.01.201,8751,051.000EUR103,211.287.301
Deutsche Pfandbriefbank AGA13SWD04.02.191,2501,151.000EUR100,361.100.759
Fresenius SE & Co. KGaAA1ZB7H01.02.213,0001,541.000EUR107,001.084.124
ThyssenKrupp Finance Nederland B.V.A0T61L25.02.168,5000,691.000EUR100,19814.298
Kreditanstalt für WiederaufbauA1RE9P22.03.185,75010,641.000TRY91,16607.718
Deutsche Bank AG, LondonDB9ZKZ28.10.162,000k.A.100EUR100,70370.049
Telekom Finanzmanagement GmbHA0DXAN27.01.174,2500,161.000EUR103,92335.750
Volkswagen International Finance N.V.A1ZUTP16.07.180,157k.A.1.000EUR97,67328.819
Norwegen, StaatA0GS9C19.05.174,2500,571.000NOK104,60284.286

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 03.02.- 09.02.2016

Neueinführungen

Neueinführungen

Goldman Sachs Group Inc.
Mit zwei Anleihen kam diese Woche die Investmentbank an den Markt. Das Emissionsvolumen beider Anleihen ergibt 2,5 Mrd. Euro. Der Kurzläufer WKN: A18XVN wird mit 0,75 Prozent p.a. verzinst und am 10.05.2019 fällig. Die WKN: A18XVM wird am 12.02.2031 endfällig und hat einen Kupon von 3,00 Prozent p.a. Ab der kleinsten handelbaren Einheit von 1.000 Euro nom. können die Anleihen gehandelt werden.

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

Charts & Co: Goldpreis – Wieviel Luft ist noch nach oben?

An den Finanzmärkten geht es wieder rund! Nachdem der DAX die Marke von 9.300 Punkten nach unten gerissen hatte, nahm die Abwärtsbewegung Fahrt auf. Zur Wochenmitte kann er sich aber wieder deutlich erholen. Quo Vadis DAX – fragen sich nun die Anleger? Der Euro und der Preis für die Feinunze Gold haben in den letzten Tagen deutlich zugelegt. Wird die Luft nun dünner? Einschätzungen von Finanzmarktexperte Bastian Galuschka von GodmodeTrader, im wöchentlichen Gespräch mit Börse Stuttgart TV.

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 71
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
A19KHN 0,750% Aegon 27.06.2027 0,85 99,05 100000 EUR - -
A19J68 7,125% Argentinien 28.06.2117 - 92,00 1000 USD - -
A19KHY 0,750% Arion Bank 29.06.2020 0,77 99,94 100000 EUR - -
A19KDK 3,550% AT T 14.09.2037 3,61 99,25 100000 GBP BBB+ -
A19KA1 4,000% Aurizon Network Pty.. 21.06.2024 4,02 100,11 10000 AUD BBB+ -
A19H43 0,400% Banque Fed Cred MUTU.. 19.12.2025 0,39 100,05 5000 CHF A -
A19JU4 0,300% Basler 22.06.2027 - - 5000 CHF AA -
BLB40S 1,000% Bayerische Landesban.. 21.01.2026 1,10 99,20 1000 EUR - -
BLB405 1,650% Bayerische Landesban.. 21.06.2032 - 98,25 1000 EUR - -
BLB406 0,550% Bayerische Landesban.. 21.06.2027 - 98,20 1000 EUR - -
PB1KU8 1,000% BNP Paribas 27.06.2024 1,05 99,70 100000 EUR - -
A19KJG 1,077% BP 26.06.2025 1,06 100,13 100000 EUR - -
A19KJH 1,637% BP Capital 26.06.2029 1,63 100,10 100000 EUR - -
A19KH3 0,500% British Telecommunic.. 23.06.2022 0,61 99,44 100000 EUR - -
A19KH5 1,500% British Telecommunic.. 23.06.2027 1,60 99,10 100000 EUR - -
A19KGY 1,500% Coentreprise 29.07.2028 1,54 99,58 100000 EUR - -
A19KGZ 2,125% Coentreprise 29.07.2032 2,04 101,17 100000 EUR - -
A19KGX 0,875% Coentreprise 29.09.2024 0,88 99,98 100000 EUR - -
A19KHA 1,250% Compagnie Plastic-Om.. 26.06.2024 1,39 99,10 100000 EUR - -
A19KF2 0,375% Credit Agricole 30.09.2024 0,36 100,104 100000 EUR AAA -
A2E4Y4 2,875% Deutsche Pfandbriefb.. 28.06.2027 - 99,78 100000 EUR - -
A19KHE 1,200% DH Europe Finance 30.06.2027 1,24 99,66 100000 EUR A -
A19KHB 0,000% DH Europe Finance 30.06.2022 - 100,18 100000 EUR A -
A19J1A 0,500% Emmi 21.06.2029 - - 5000 CHF - -
A1U999 1,806% Europäischer Stabil.. 08.02.2047 1,86 98,857 0.01 EUR - -