US-Zinspolitik im Fokus der Märkte

Der Newsletter rund um den Anleihenhandel. Ausgabe 12 / 01.04.2016

US-ZINSPOLITIK IM FOKUS DER MÄRKTE

Dax klammert sich an 10.000-Punkte-Marke
Beflügelt von den Statements der US-Notenbanker zeigte sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte sehr freundlich. Der Dax haussierte ungeachtet eines festen Euro auf 10.047 Punkte. Fed-Chefin Janet Yellen hatte in ihrer Rede in Washington am Dienstagabend eine behutsame Gangart bei den Leitzinserhöhungen avisiert. Sie betonte, dass für die Zinspolitik der Fed neben den Inflationszielen auch die konjunkturelle Entwicklung im Ausland wichtig sei.
Am Donnerstag blieb die positive Grundstimmung zunächst erhalten, die Anleger zeigten sich aber zurückhaltender.

US-Treasuries rentierten nach der Zusicherung von Janet Yellen, bei der Anhebung der Leitzinsen vorsichtig vorzugehen, auf dem niedrigsten Stand seit einem Monat, bei 1,83 Prozent. Damit laufen die US-Bonds auf die beste Quartalsentwicklung seit Juni 2012 zu.

Die Inflationsrate in Deutschland überschritt im März unerwartet die Nulllinie. Die Verbraucherpreise erhöhten sich gemessen am Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) im Jahresvergleich um 0,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Von Bloomberg befragte Ökonomen hatten eine Stagnation erwartet, nachdem die HVPI-Jahresrate im Vormonat um 0,2 Prozent gefallen war.

Bundesanleihen
Bundesanleihen starteten mit Kursgewinnen in die Woche. Am Mittwoch drehten sie allerdings noch vor der Veröffentlichung der Inflationsdaten aus Deutschland ins Minus. Am Donnerstag zeigten sie sich sehr volatil, starteten zunächst mit einem Plus in den Handel, das aber nicht lange gehalten werden konnte. Donnerstag rentierten sie bei 0,16 Prozent. Der richtungsweisende Bund-Future gab seine Gewinne ebenfalls wieder ab und notierte bei 163,27 Prozent.

Am Primärmarkt stockte Deutschland diese Woche Bundesobligationen mit Fälligkeit 2021 um 3,227 Mrd. Euro zu einer Rendite von minus 0,34 Prozent auf. Die Marktpflegequote lag bei 19,3 Prozent verglichen mit 17,3 Prozent bei der letzten Auktion am 2. März. Italien nahm acht Mrd. Euro über drei Papiere auf.

Weiterführende Links zu Anleihen

Basiswissen Anleihen
Anleihen-Finder
Marktübersicht Anleihen

Newsletter

Bonds Weekly – Der Anleihen-Newsletter

Bonds Weekly informiert interessierte Anleger wöchentlich über Neuigkeiten aus dem Anleihenhandel der Börse Stuttgart. Jeden Freitag erhalten Sie alles Wissenswerte zu den Anleihenmärkten—von aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten über Neuemissionen bis hin zu interessanten Hintergrundberichten und Wissensvermittlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Die Marktdaten im Überblick

Die Marktdaten im Überblick

Aktualisierung: 31.03.2016 15:31Akt. KursW-TiefW-HochVorwoche
Bund Future163,25162,22163,84163,01
Bobl-Future131,09130,83131,24130,95
Schatz-Future111,80111,76111,82111,78
BondM-Index73,8473,2174,8873,36
Euribor 3 Monate-0,24-0,24-0,24-0,24
5 J-Rendite, dt. Staatsanleihen-0,32-0,32-0,29-0,31
10 J-Rendite, dt. Staatsanleihen0,170,140,200,17
EUR / USD1,141,121,141,12
EUR / CHF1,091,091,101,09
Gold in USD1236,411208,151242,901216,10
Silber in USD15,4215,0315,5315,15
Brent Crude Öl39,4738,7441,0040,44

Anlegertrends

Geldpolitik der EZB sorgt für Minus-Renditen
Die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sowie deren Absicht, den Ankauf von Unternehmensanleihen aus dem Nicht-Banken-Sektor zu beginnen, lässt die Kurse von Corporate Bonds mit guter Bonität zunehmend ansteigen. Angesichts negativer Einlagenzinsen sind zudem Vermögensverwalter auf der Suche nach sicheren Alternativen, um ihre Gelder zu parken, was die Kurse der Papiere zusätzlich treibt. Die Renditen einiger Unternehmensanleihen rutschten im Gegenzug auf nahezu Null oder gar ins Minus.

So notiert beispielsweise der im Juni 2018 endfällige und von Standard & Poor’s mit A+ bewertete Bond der Siemens AG (WKN: A0TWJ2) bei 112,45 Prozent. Bei einem Kupon von 5,625 Prozent rentiert das Papier damit bei -0,05 Prozent.

Neue Milliarden-Anleihen der Post
Die Deutsche Post AG nutzt das niedrige Zinsniveau zur Aufnahme von über 1,25 Milliarden Euro am Kapitalmarkt und hat dazu am Mittwoch zwei Anleihen platziert. Eine Milliarde Euro des frischen Kapitals will das Unternehmen für die Finanzierung seiner Mitarbeiterpensionen aufwenden. Die Deutsche Post hatte sich bereits Ende 2012 zwei Milliarden Euro für ihre Pensionsverbindlichkeiten am Kapitalmarkt besorgt und gute Erfahrung gemacht. Die Erträge aus den angelegten Vermögen haben die Zinskosten übertroffen und seither sind die Zinsen weiter gesunken.

Die bis April 2021 laufende Anleihe (WKN: A2AASK) im Volumen von 750 Millionen Euro wird von Anlegern an der Börse Stuttgart gut nachgefragt. Der Bond wird mit 0,375 Prozent p.a. verzinst und kann zu einer Stückelung von 1.000 Euro nominal gehandelt werden. Derzeit notiert das Papier bei 99,76 Prozent, was einer Rendite von 0,40 Prozent entspricht.

Die zweite Anleihe (WKN: A2AASL) mit einem Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro ist am 01.04.2026 endfällig und verfügt über einen Kupon von 1,25 Prozent. Bei einem Kurs von 101,3 Prozent beträgt die Rendite aktuell 1,14 Prozent.

Deutsche Telekom umsatzstark
Die jüngst von der Deutschen Telekom International Finance B.V., der niederländischen Finanzierungstochter der Deutschen Telekom AG, emittierte Unternehmensanleihe (WKN: A18Y8N) verzeichnete an der Börse Stuttgart mehr als 3,5 Millionen Euro Umsatz in nur einer Handelswoche. Der bis April 2023 laufende Bond wird mit 0,625 Prozent p.a. verzinst und notiert mit 99,76 Prozent noch unter Pari, was sich positiv auf die Rendite auswirkt. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 1.000 Euro nominal.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr glänzte die Deutsche Telekom mit ihrer Bilanz. Der Umsatz legte um zehn Prozent auf 69,2 Milliarden Euro zu. Beim Nettogewinn überraschten die Bonner mit einer Steigerung von zehn Prozent auf 3,25 Milliarden Euro. Zum Wachstum hat das gute Geschäft der US-Tochter T-Mobile beigetragen. In den USA hat die Deutsche Telekom die Zahl der Mobilfunkkunden von 55 auf 63,3 Millionen gesteigert. Auch für das laufende Jahr ist das Management optimistisch.

Anleihen im Fokus

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

Die meist gehandelten Anleihen in Stuttgart*

EmittentWKNLaufzeitKupon %Rendite %kl. hdlb. EinheitWhrg.Letzter KursUmsatz in €
Kreditanstalt für WiederaufbauA1H36V08.04.163,125-1,591.000EUR100,1022.980.189
HeidelbergCement Finance Luxembourg S.A.A2AASH30.03.230,000k.A.1.000EUR99,8716.932.048
Commerzbank AGCZ40LD23.03.264,0003,781.000EUR101,785.380.302
Deutsche Telekom International Finance B.V.A18Y8N03.04.230,6250,671.000EUR99,763.298.073
Volkswagen International Finance N.V.A1ZE2131.12.994,625k.A.1.000EUR92,003.218.157
Bundesrepublik Deutschland11023815.08.251,0000,080,01EUR108,592.675.417
BMW US Capital LLCA1G7EH20.07.161,2500,061.000EUR100,371.460.492
Deutsche Lufthansa AGA12UAP12.09.191,1250,601.000EUR101,811.342.342
Daimler AGA1R06808.07.161,0000,041.000EUR100,261.086.878
ThyssenKrupp AGA14J5725.11.201,7502,081.000EUR98,55959.333
RWE Finance B.V.A1HE5D30.01.201,8750,771.000EUR104,18874.134
Fresenius SE & Co. KGaAA1HEWZ15.07.202,8750,961.000EUR108,12635.418
Russland, StaatA1HFLY19.01.287,0509,201.000RUB86,36601.789
E.ON International Finance B.V.A0TURM07.05.205,7500,501.000EUR121,28471.998
Singulus Technologies AGA1MASJ23.03.177,750k.A.1.000EUR30,00230.891
Griechenland, StaatA1ZGWQ17.04.194,7509,721.000EUR87,4354.970

*Umsatzstärkste Anleihen jeder Kategorie, mit einer Mindestanzahl von 10 Preisermittlungen und einer kleinsten handelbaren Einheit von maximal 10.000 EUR
Zeitraum 22.03.- 29.03.2016

Neueinführungen

Neueinführungen

*FedEx Corp.
Das international tätige Transportunternehmen hat zwei neue Unternehmensanleihen emittiert. Die zehnjährige Anleihe (WKN: A18ZJC) weist einen Zinssatz von 3,25 Prozent p.a. auf. Das Emissionsvolumen in Höhe von 750 Millionen US-Dollar ist unterteilt in Inhaberteilschuldverschreibungen à 2.000 US-Dollar. Die Anleihe wird am 01. April 2026 fällig, es sei denn der Emittent macht von seinem Kündigungsrecht „make whole“ mit einer Prämie von 0,20 Prozent bis zum 01.01.2026 gebrauch.

Die zweite Anleihe (WKN: A18ZJD) wird mit 4,55 Prozent p.a. verzinst. Emittiert wurden 1,25 Milliarden US-Dollar, die ebenfalls in 2.000 US-Dollar gestückelt sind. Die Anleihe wird am 01. April 2046 fällig. Auch hier hat der Emittent ein „make whole“ Kündigungsrecht mit einer Prämie von 0,30 Prozent bis zum 01.10.2045.

Eigenen Angaben zufolge ist FedEx Express das weltweit größte Express-Transportunternehmen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Begründer des Express-Versands und internationaler Marktführer.

Börse Stuttgart TV

Börse Stuttgart TV

DAX am Scheideweg: Der Markt braucht Impulse

Das erste Quartal ist rum, der DAX hat sich von seinem Katastrophenstart erholt – viel wichtiger als der Rückblick ist derzeit der Ausblick: Ist die Korrektur vorbei – Schafft es der Markt den Schwung der vergangenen Tage mitzunehmen und in einen Aufwärtstrend umzuwandeln? Norbert Paul, Finanzexperte und Derivatehändler an der Börse Stuttgart, gibt tiefe Einblicke in das Seelenleben von Händlern und Anlegern. Die wichtige Botschaft: Der Markt braucht Impulse. Jetzt!

Neueinführungen

Neueinführungen

  • Gefundene Datensätze: 75
  • Angezeigte Datensätze: 1 bis 25
  • Sortiert nach Emittent ( aufsteigend )


WKN
Rechner
A19M91 2,400% Amazon.com 22.02.2023 2,40 100,09 2000 USD - -
A19M93 2,800% Amazon.com 22.08.2024 2,75 100,43 2000 USD - -
A19M95 3,150% Amazon.com 22.08.2027 3,13 100,42 2000 USD - -
A19M97 3,875% Amazon.com 22.08.2037 3,81 101,36 2000 USD - -
A19M99 4,050% Amazon.com 22.08.2047 4,07 100,42 2000 USD AA- -
A19M9Z 1,900% Amazon.com 21.08.2020 1,87 100,13 2000 USD - -
A19NAB 4,250% Amazon.com 22.08.2057 4,23 101,20 2000 USD AA- -
A19M9Q 2,513% Apple 19.08.2024 2,51 100,02 2000 CAD AA+ -
A19NA8 3,300% Bank of New York Mel.. 23.08.2029 - - 1000 USD - -
BLB432 0,700% BayernLB (BLB) 16.02.2024 0,86 99,00 1000 EUR - -
BLB45D 0,100% BayernLB (BLB) 11.08.2022 0,24 99,30 1000 EUR - -
A18W0X 3,125% Chile 21.01.2026 2,79 102,65 200000 USD A+ -
CZ40MB 0,625% Commerzbank 24.08.2027 0,72 99,11 1000 EUR - -
A19NAR 2,950% Commonwealth Edison 15.08.2027 - - 2000 USD A- -
A1ZYEW 7,158% Costa Rica 12.03.2045 6,81 105,75 200000 USD BB- -
A1ZFY2 7,000% Costa Rica 04.04.2044 6,77 104,25 200000 USD BB- -
DB9UDB 0,650% Deutsche Bank 17.08.2022 0,59 100,30 100 EUR - -
A1HJST 5,875% Dominikanische Repub.. 18.04.2024 4,56 107,75 100000 USD BB- -
A1ZHP0 7,450% Dominikanische Repub.. 30.04.2044 6,19 117,75 100000 USD BB- -
A0GPWM 8,625% Dominikanische Repub.. 20.04.2027 - - 100000 USD BB- -
A19L8A 1,375% Dream Global Funding 21.12.2021 1,41 99,89 100000 EUR - -
A19JL0 4,375% Guatemala 05.06.2027 4,42 100,00 200000 USD BB -
HSH341 2,000% HSH Nordbank 08.11.2019 1,70 100,64 1000 EUR - -
HSH4QB 2,250% HSH Nordbank 09.04.2020 - 99,44 1000 EUR - -
HSH4QQ 2,000% HSH Nordbank 24.01.2019 1,27 101,03 1000 EUR - -