16.08.2017 Neu in der Zeichnung

Der Newsletter rund um Zeichnungen
16.08.2017

Weiterführende Links zu Anleihen

Zeichnungsbox
Angekündigte Neuemissionen
Wunschzertifikat
So zeichnen Sie

Newsletter

Neu in der Zeichnung

Wir freuen uns, Sie über Zeichnungen und Neueinführungen an der Börse Stuttgart der vergangenen Tage zu informieren. Außerdem finden Sie in unserem Newsletter aktuelle Meldungen von über die Stuttgarter Zeichnungsbox emittierenden Unternehmen.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.
Ihre Börse Stuttgart

Jetzt Newsletter abonnieren

NEUEINFÜHRUNGEN IN STUTTGART

NEUEINFÜHRUNGEN IN STUTTGART

Neueinführungen 07.08.2017-14.08.2017

Unternehmensanleihe: Otto GmbH & Co. KG

Die Handels- und Dienstleistungsgruppe ist mit 123 Unternehmen in mehr als 30 Ländern weltweit präsent (WKN: A2GS2K). Mit einem Onlineumsatz von 7,0 Mrd. Euro gehört die Otto Group zu den weltweit größten Onlinehändlern. Der Konzernumsatz belief sich auf 12,512 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2016/2017. Das EBITDA lag bei 730 Mio. Euro im vergangenen Geschäftsjahr. Insgesamt hat der Konzern im GJ 2016/2017 einen Jahresüberschuss in Höhe von 41 Mio. Euro erwirtschaftet (GJ 2015/2016: -190 Mio. Euro) und zum Stichtag waren 49.787 Mitarbeiter beim Otto Konzern beschäftigt.

Die jüngste Neuemission der Otto GmbH & Co. KG wurde als Floating Rate Note begeben. Der variabel Zinssatz berechnet sich aus dem 3 Monats Euribor (EURO03M) + 215 Basispunkte. Der Zinssatz wird immer zum 24. Februar/Mai/August/November angepasst. Derzeit ist der Kupon bei 1,822 Prozent p.a. Die Rückzahlung der 50 Mio. Euro Emission soll am 24.08.2026 erfolgen. Ab der kleinsten handelbaren Einheit von 1.000 Euro nom. kann die Anleihe gehandelt werden.

Währungsanleihe: Verizon Communications Inc.

Verizon Communications Inc. ist einer der international führenden Telekommunikationsanbieter in den Bereichen Mobilfunk, Internet und Festnetz. Das Unternehmen zählt zu einem der größten US-amerikanischen Mobilfunkanbieter, mit über 100 Millionen Kunden allein auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt. Das Angebotsspektrum umfasst hier mobile Kommunikationsprodukte und Datendienste für Privat- und Geschäftskunden sowie den Verkauf der entsprechenden Geräte und Accessoires wie Headsets, Bluetooth, Displayschutzhüllen und Akkus. Im Gerätebereich vertreibt das Unternehmen Handys, Smartphones, Tablet-PCs, etc. Der Festnetzmarkt als zweites Standbein des Unternehmens wird mit Telekommunikationsleistungen wie Festnetz-Telefonie, Internetzugängen, Breitband-Video und Datenstreaming und Dienstleistungen im Netzwerk-Bereich versorgt. Der Jahresumsatz betrug in Geschäftsjahr 2016: 126 Mio. US-Dollar. Zum Stichtag lag die Mitarbeiterzahl bei 163.400 Beschäftigten.

Mit fünf neuen Währungsanleihen kam die Gesellschaft an den Kapitalmarkt. Die erste Emission wurde in US-Dollar aufgelegt, mit einem Emissionsvolumen von 3 Mrd. Euro (WKN: A19MRU). Verzinst wird die Anleihe mit 4,5 Prozent p.a. und am 10.08.2033 wird diese fällig. Zudem hat der Emittent eine Make Whole Call Option bis zum 10.08.2033 bei Zahlung einer Prämie von 0,25 Prozent p.a. Die Mindeststückelung liegt bei 2.000 US-Dollar nom.

Die vier anderen Emissionen wurden in Austral-Dollar begeben. Alle Papiere werden von der Ratingagentur mit der Ratingnote BBB+ bewertet und sind ab der kleinsten handelbaren Einheit von 10.000 Austral-Dollar (AUD) handelbar. Der Floater wurde mit einer Laufzeit bis zum 17.02.2023 begeben (WKN: A19MYC). Der Kupon setzt sich aus der Australian Bank Bill Short Term Rate 3 Monate (BBSW3M) + 122 Basispunkte zusammen. Die Zinsanpassung erfolgt immer zum 17 Februar/Mai/August/November.
Die WKN: A19MYD hat ein Emissionsvolumen von 550 Mio. AUD. Verzinst wird die Anleihe mit 3,50 Prozent p.a. bei einer Laufzeit bis zum 17.02.2023.
Für die am 17.02.2025 fällige Anleihe bietet Verizon einen Zinssatz in Höhe von 4,05 Prozent p.a. (WKN: A19MYE). Nochmals zwei Jahre länger, bis zum 17.08.2027, läuft das Papier mit der WKN A19MYF, für das der Emittent einen Kupon von 4,50 Prozent p.a. bezahlt.

Unternehmensanleihen: B.A.T Capital Corp. – EURO, US-Dollar, Britisches Pfund

B.A.T. – British American Tobacco ist einer der weltweit führenden Tabakkonzerne. Der Konzern ist mit seinen Marken in über 200 Märkten präsent und in mehr als 55 Ländern Marktführer. Im Jahr 2016 wurden über 665 Milliarden Zigaretten verkauft. Zum Produktportfolio zählen unteranderem die Marken Dunhill, Kent, Lucky Strike, Pall Mall und Rothmanns.

Die Tochtergesellschaft des B.A.T Konzerns – die B.A.T Capital Corp. hat zwei Euro Anleihen mit einer Mindeststückelung von 100.000 Euro nom. begeben. Davon einen Floater mit einem Emissionsvolumen von 1,1 Mrd. Euro (WKN: A19M4A). Der Zinssatz beträgt derzeit 0,172 Prozent p.a. Dieser setzt sich aus dem 3 Monats Euribor plus 50 Basispunkte zusammen. Die Zinsanpassung erfolgt immer zum 16. Februar/Mai/August/November. Die Rückzahlung soll am 16.08.2021 erfolgen. Die zweite Euro Anleihe wird am 16.11.2023 fällig und verzinst sich mit 1,125 Prozent p.a. (WKN: A19M4B). Ab dem 16.09.2023 hat der Emittent ein Kündigungsrecht zu 100,00 Prozent.

Eine weitere Euro Anleihe hat die Tochtergesellschaft B.A.T. International Finance PLC begeben (WKN: A19M4D). Diese wird mit 2,25 Prozent verzinst und soll am 16.01.2030 zurückbezahlt werden. Ab dem 16.10.2029 hat der Emittent ein Kündigungsrecht zu 100,0 Prozent. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 100.000 Euro nom.

A19M4C ist die WKN der Britischen Pfund Anleihe der B.A.T. Capital Corp. Der Kupon wurde bei 2,125 Prozent p.a. festgelegt. Die Rückzahlung der 100.000 er gestückelten Anleihe soll am 15.08.2025 erfolgen. Außer der Emittent kündigt diese vorzeitig, dazu berechtigt ist er ab dem 15.06.2025 zu 100,00 Prozent.

Weitere acht Bonds zu unterschiedlichen Laufzeittranchen wurden von der B.A.T. Capital Corp. in US-Dollar emittiert. Diese US-Dollar Bonds können ab der kleinsten handelbaren Einheit von 2.000 US-Dollar gehandelt werden. Details zu den neuen US-Dollar Bonds der B.A.T Capital Corp. Zudem gilt auch hier beim Handel über die Börsen ist kein Währungskonto für den Kauf und Verkauf notwendig. Die Abrechnung erfolgt jeweils in Euro (aktuelle Währungskurse).

EMITTENTEN-NEWS

EMITTENTEN-NEWS

Air Berlin PLC News vom 15.08.2017

Die Air Berlin PLC veröffentlichte am gestrigen Dienstag die Meldung den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt zu haben (WKN: AB100B). In der Mitteilung wird dargestellt, dass der Board of Directors der Air Berlin PLC nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gekommen ist, dass für die Air Berlin PLC keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht. Grund für diese Einschätzung sei, dass der Hauptaktionär Etihad Airways PJSC gegenüber der Air Berlin PLC erklärt habe, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen.
Vor diesem Hintergrund habe das Board of Directors am gestrigen Dienstag beim zuständigen Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, so die Meldung.

Weiter informiert die Fluglinie, dass die Bundesregierung, die Lufthansa und weitere Beteiligte die Air Berlin bei ihren Restrukturierungsbemühungen unterstützen. Die Bundesregierung unterstütze Air Berlin mit einem Übergangskredit abgesichert durch eine Bundesbürgschaft, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.

Der Flugbetrieb der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, der Luftfahrtgesellschaft Walter mbH, der NIKI Luftfahrt GmbH und der Belair Airlines AG wird weitergeführt, so Air Berlin.

ANZEIGE - DERIVATE-EMITTENTEN MIT WERTPAPIEREN IN ZEICHNUNG STELLEN SICH VOR

ANZEIGE - DERIVATE-EMITTENTEN MIT WERTPAPIEREN IN ZEICHNUNG STELLEN SICH VOR

BayernLB

• Die BayernLB ist bereits seit dem Jahr 2003 auf dem Markt für Zertifikate und strukturierte Produkte aktiv. Sie bietet innovative, transparente und verständliche Produkte, auf die Wünsche der Kunden und Vertriebspartner zugeschnitten. Aktuell hat die BayernLB ca. 1500 laufende Emissionen, das ausstehende Volumen bewegt sich bei 3,2 Mrd. Euro. Monatlich emittiert die BayernLB 40 – 50 Neuemissionen, darunter z. B. auch Aktien-Anleihen und Express-Anleihen. Eine hohe Expertise weist die Emittentin im Bereich der strukturierten Anleihen auf, das ausstehende Volumen liegt in dieser Produktgattung bei 2,3 Mrd. Euro

• Von den Ratingagenturen Fitch und Moodys wird eine starke Bonität bescheinigt. Die aktuellen Ratings finden Sie hier.

*Highlight Emissionen *in diesem Sommer: „Tilgungsanleihen“ – diese bieten eine feste Verzinsung sowie automatisierte Teilrückzahlungen des Nennbetrags, während der gesamten Laufzeit. Die Kapitalbindung ist gegenüber einer klassischen Inhaberschuldverschreibung deutlich kürzer, mit den Rückzahlungen kann der Anleger bereits vor der Endfälligkeit flexibel am Markt agieren.

In Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern, emittiert die BayernLB neben den eigenen Anleihen ca. 50-60 zusätzliche Emissionen pro Jahr. Beispiele aus dem Jahr 2017: Festverzinsliche Anleihen der Deutsche Bank AG, Unicredit Bank AG, IKB AG sowie auch eine Nachrang-Anleihe der Deutsche Pfandbriefbank.

Das laufende Angebot und die Neuemissionen finden Sie rund um die Uhr auf dem Anlage-Portal der BayernLB.

TOOLS & SERVICES

TOOLS & SERVICES

Zeichnungswunschbox

Sie sind auf der Suche nach einem – Wertpapier mit ganz bestimmten Ausstattungsmerkmalen, werden aber nicht fündig?
Dann teilen Sie uns Ihre konkreten Vorstellungen einfach über die Wunschbox mit. Greift ein Emittent Ihre Idee auf, wird ein entsprechendes Wertpapier emittiert und zum Handel eingeführt.



Wunschzertifikat

Mit oder ohne Hebel: Erstellen Sie Ihr Wunschzertifikat aus einer breiten Palette an Produktkategorien und Basiswerten
und handeln Sie Ihr Wunschzertifikat bereits kurze Zeit nach der Konfiguration an der Börse Stuttgart.

Wunschzertifikat

DISCLAIMER

DISCLAIMER

Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.