Glossar

 

Knock-in-Schwelle

Die Knock-in-Schwelle bezeichnet einen im Voraus definierten Wert. Erreicht der Basiskurs des Underlyings während der Laufzeit die Knock-in-Schwelle, so tritt eine in den Emissionsbedingungen des Emittenten definierte Sondersituation ein (z.B. Umwandlung in ein Discount-Zertifikat, Bezahlung eines Festbetrages). Siehe auch Feld “Besonderheiten” in den jeweiligen Stammdaten auf der Internetseite der Börse Stuttgart.

Glossar