Glossar

 

Sicherheitslevel

Bonus-Zertifikate / Protect-Discount-Zertifikate / Discount Plus und Discount Plus Pro Zertifikate: Bei Bonuszertifikaten ist das Sicherheitslevel die untere von zwei wichtigen Kursbarrieren. Es wird bei Emission festgelegt und liegt unterhalb des Kurses des jeweiligen Basiswerts bei Auflage des Zertifikats. Bleibt das Sicherheitslevel eines Bonuszertifikats während der gesamten Laufzeit unberührt, wird am Fälligkeitstag des Zertifikats mindestens eine in den Emissionsbedingungen festgelegte Bonuszahlung ausbezahlt. Wird das Sicherheitslevel indes unterschritten, wird am Fälligkeitstag lediglich der aktuelle Kurs des Basiswerts erstattet. Die Bonuszahlung geht somit verloren. Etwas anders funktioniert das Sicherheitslevel bei Protect-Discount-Zertifikaten. Hier erhält der Anleger, im Gegensatz zu klassischen Discount-Zertifikaten, auch dann den maximalen Rückzahlungsbetrag am Laufzeitende erstattet, wenn der Basiswert unterhalb des Caps notiert. Voraussetzung ist allerdings, dass das jeweilige unter dem Cap liegende Sicherheitslevel während der gesamten Laufzeit bzw. während des Berechnungszeitraums nicht berührt bzw. unterschritten wurde. Ist dieser Fall dennoch eingetreten und der Basiswert notiert am Laufzeitende des Zertifikats unterhalb des Caps, erhält der Anleger im Gegenzug den Basiswert oder dessen aktuellen Gegenwert in bar. Aktienanleihen: Einige Aktienanleihen verfügen zusätzlich zum Basispreis über einen Sicherheitslevel, der unter dem jeweiligen Basiswert liegt. Solange der Kurs des Basiswertes während der Laufzeit niemals auf oder unter diesem Sicherheitslevel notiert, wird die Aktienanleihe am Ende der Laufzeit immer zum Nominalwert getilgt, unabhängig davon ob der Kurs des Basiswertes am Bewertungstag unter oder über dem Basispreis notiert. Der Basispreis entscheidet nur dann über die Rückzahlung, wenn das Sicherheitslevel während der Laufzeit verletzt wurde.

Glossar