Pressemitteilungen

Börse Stuttgart setzt im Jahr 2016 über 80,1 Milliarden Euro um

Reger Handel mit Aktien und Exchange Traded Products // Marktführer bei verbrieften Derivaten und Unternehmensanleihen in Deutschland

Im Jahr 2016 hat die Börse Stuttgart nach Orderbuchstatistik über 80,1 Milliarden Euro umgesetzt. Damit liegt der Umsatz an Deutschlands führendem Parketthandelsplatz über alle Anlageklassen hinweg rund 15 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Im Handel mit Exchange Traded Products (ETPs) und Aktien wurde wieder nahezu der Umsatz des Rekordjahres 2015 erreicht. Privatanleger handelten 2016 in Stuttgart ETPs im Volumen von mehr als 12,2 Milliarden Euro. Im Aktienhandel lag der Umsatz bei knapp 16,4 Milliarden Euro. Deutsche Aktien trugen rund 12,8 Milliarden Euro und ausländische Werte mehr als 3,6 Milliarden Euro zum Handelsvolumen bei.

Mit einem Handelsvolumen von über 34,2 Milliarden Euro bei verbrieften Derivaten konnte die Börse Stuttgart ihre Marktführerschaft in Deutschland in dieser Anlageklasse weiter behaupten. Der Umsatz mit Hebelprodukten belief sich auf rund 17 Milliarden Euro. Mit Anlageprodukten wurden 2016 knapp 17,3 Milliarden Euro umgesetzt.

Im Handel mit Anleihen wurden rund 16,1 Milliarden Euro Orderbuchumsatz verzeichnet. Aufgrund der aktuellen Niedrigzinspolitik ging das Handelsvolumen in dieser Anlageklasse gegen-über dem Vorjahr um rund 15 Prozent zurück. Mit über 11,3 Milliarden Euro entfiel der größte Teil des Umsatzes im Anleihenhandel auf Corporate Bonds. Damit bleibt Stuttgart bei Unternehmensanleihen mit rund 62 Prozent Marktanteil Deutschlands führender Börsenplatz.

Im Handel mit Investmentfonds setzte die Börse Stuttgart 2016 rund 991 Millionen Euro um.

Hinweise zur Jahresstatistik:
Die Jahresstatistik der Börse Stuttgart wird auf Basis des Orderbuchumsatzes ausgewiesen. Damit werden alle Umsätze der gehandelten Wertpapiere für jeden Handelstag nachvollziehbar und überprüfbar dokumentiert. Die Erfassung der Wertpapiergeschäfte nach Orderbuch wird von allen intermediär gestützten deutschen Börsenplätzen angewendet und dient als Vergleichsbasis der Handelsumsätze. Für die Anlageklasse der verbrieften Derivate ermittelt die Börse Stuttgart zudem die Handelsumsätze nach ausgeführtem Kundenordervolumen und übermittelt diese an den Deutschen Derivate Verband (DDV). Damit ist die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Handelsplätze auch bei verbrieften Derivaten gewährleistet.

Download - 170102_pm_jahresstatistik_2016.pdf 79kB

Zurück