Marktmodell und QLPs

Marktmodell Teaser

Das hybride Marktmodell der Börse Stuttgart bindet Handelsexperten, die Quality-Liquidity-Provider oder kurz QLPs, in den elektronischen Handel ein. Diese Kombination aus menschlicher Expertise und leistungsfähiger Technik ist auf die Bedürfnisse von Privatanlegern ausgerichtet und bringt sie auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren.

Das elektronische Handelssystem der Börse Stuttgart gewährleistet eine schnelle und effiziente Orderausführung. Gleichzeitig sorgen die Quality-Liquidity-Provider für höchste Ausführungssicherheit und Preisqualität in allen Anlageklassen. Die QLPs können am Markt vorhandene Liquidität bündeln und bei Bedarf zusätzliche Liquidität bereitstellen. So ermöglichen sie auch in schwierigen Marktsituationen oder bei wenig liquiden Wertpapieren eine faire Orderausführung zu marktgerechten Preisen. Dabei werden nicht wirtschaftliche Teilausführungen vermieden.

Die QLPs erstellen laufend Taxen für die an der Börse Stuttgart gehandelten Wertpapiere. Dabei berücksichtigen sie je nach Anlageklasse auch Referenzmarkttaxen und Market-Maker-Quotes. Bevor es zur Preisermittlung im elektronischen Handelssystem kommt, prüfen die QLPs die dafür maßgeblichen Informationen auf Plausibilität. Dies erhöht nachhaltig die Handelsqualität. Eingehende Orders werden von den QLPs gesichtet und falls nötig individuell betreut. Die QLPs können Stop-Orders aktiv auslösen und so für eine Ausführung zu einem marktgerechten Preis sorgen.

Die Handelsexperten der EUWAX AG übernehmen die Funktion des QLP im Handel mit verbrieften Derivaten, Anleihen, inländischen Aktien, Investmentfonds und Exchange Traded Products. Die Baader Bank AG betreut als QLP an der Börse Stuttgart die Anlageklassen der ausländischen Aktien und Genussscheine.