Optionsscheine handeln - so funktioniert's


Optionsscheine beziehen sich – wie alle verbrieften Derivate – auf einen Basiswert: etwa eine Aktie, einen Index, eine Währung oder auch einen Rohstoff. Gleichzeitig besitzen sie eine Hebelwirkung: Dank dieser reagieren sie überproportional stark, wenn der zugrundeliegende Basiswert steigt oder fällt. Je nach Marktmeinung können Sie mit Call-Papieren auf steigende oder mit Put-Papieren auf fallende Kurse setzen.

Als Anleger erwerben Sie das Recht, einen bestimmten Basiswert zu einem festgelegten Basispreis und Zeitpunkt zu kaufen. Dafür bezahlen Sie dem Verkäufer eine Prämie. Die physische Lieferung des Basiswerts schließen die Emittenten meist aus. Sie fixieren stattdessen einen Barausgleich – das sogenannte Cash Settlement.

Jetzt Suche starten Wie finden Sie den richtigen Optionsschein? Zum Optionsschein-Finder

Was sind die meistgehandelten Optionsscheine?

Wie können Sie Optionsscheine handeln?


Da Optionsscheine die größte Gruppe unter den verbrieften Derivaten darstellen, existieren ausreichend Papiere mit einem geeigneten Chance-Risiko-Profil. Sie können diese börsentäglich von 8 bis 22 Uhr bei uns handeln. So ist es möglich, auch auf das Marktgeschehen in den USA und Asien zu reagieren.

Übrigens: Beim Kauf oder Verkauf von Anlage- oder Hebelprodukten über die Börse Stuttgart fällt bis zu einer Summe von 1.100 Euro kein Entgelt an.

Der Weg zu uns So platzieren Sie eine Order an der Börse Stuttgart So geht's

Wie berechnet sich der Preis eines Optionsscheins?

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen:

  • Der Preis eines Optionsscheins besteht aus dem Zeitwert und dem inneren Wert.

  • Den Zeitwert beeinflussen eine Vielzahl von Faktoren: zum Beispiel Volatilität, Restlaufzeit, Finanzierungskosten, Dividenden und Zinsniveau.

  • Ein Optionsschein besitzt einen inneren Wert, wenn der aktuelle Kurs des Basiswerts bei einem Call über dem Basispreis liegt.

Optionsscheine eignen sich nicht nur zur Spekulation für risikobereite Anleger. Sie können Put-Optionsscheine auch defensiv einsetzen, um beispielsweise Ihr Aktiendepot abzusichern. Ein Put legt bei sinkenden Kursen zu und gleicht im Idealfall Depotverluste aus.

So funktioniert ein Optionsschein

Warum Optionsscheine?

  1. Im Vergleich zu einem Direktinvestment müssen Sie deutlich weniger Kapital einsetzen, um auf die Kursbewegungen des Basiswertes zu spekulieren.

  2. Mit Put-Optionsscheinen können Sie Ihr Depot gegen Kursrückgängen im Basiswert absichern.

  3. Bei der Börse Stuttgart als Marktführer bei Optionsscheinen können Sie aus einem breiten Spektrum auswählen.

Gewinner und Verlierer