Mitarbeiterbild Inci

Mit ETCs in Rohstoffe investieren

Mit diesen börsengehandelten Wertpapieren können Sie einfach und flexibel auf Gold, Öl & Co. setzen. 

Drei Gründe für ETCs

  1. Mit ETCs bringen Sie auf einfache Weise Rohstoffe in Ihr Portfolio.

  2. Sie investieren in ein Wertpapier und nicht physisch in den Rohstoff – das ist einfacher und billiger.

  3. ETCs sind flexibel und bequem von 8 bis 22 Uhr über die Börse Stuttgart handelbar.

Gewinner und Verlierer

Rohstoffe fürs Depot

Sie wollen Ihre Investments nicht nur auf klassische Anlageklassen wie Aktien und Anleihen verteilen? Mit Exchange Traded Commodities, kurz ETCs, setzen Sie einfach und unkompliziert auf Rohstoffe – ohne diese tatsächlich physisch zu erwerben. ETCs sind börsengehandelte Finanzprodukte, die die Wertentwicklung eines Rohstoffs abbilden. Typische Basiswerte sind Edel- und Industriemetalle sowie Energieträger.

Mit ETCs können Sie sich also Gold, Aluminium, Kupfer, Öl oder Gas in Form eines Wertpapiers ins Depot legen. Der Vorteil: Rohstoffe unterliegen häufig anderen Marktzyklen als Aktien und Anleihen. Deshalb können Rohstoffe dazu beitragen, Ihr Portfolio breiter zu streuen.

Anders als bei ETFs handelt es sich bei ETCs rechtlich gesehen nicht um Sondervermögen, sondern um eine Schuldverschreibung. Diese wird in manchen Fällen auch besichert. Dabei hinterlegt der Emittent den Gegenwert des ETCs, beispielsweise mit Gold. So hat unsere Tochtergesellschaft, die Boerse Stuttgart Securities GmbH, ein eigenes ETC emittiert, das zu 100 Prozent mit dem Edelmetall hinterlegt ist: Euwax Gold II. Dieses und alle anderen ETCs können Sie an der Börse Stuttgart genauso unkompliziert handeln wie Aktien – von 8 bis 22 Uhr.

Häufigste Trades