Finanznachrichten

XETRA-SCHLUSS/Wahlausgang bringt DAX nicht aus der Ruhe

25.09.2017 - 17:49 Uhr


Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Zum Wochenstart war der Ausgang der Bundestagswahl das beherrschende Thema am deutschen Aktienmarkt. Während im Vorfeld auf die Fortsetzung der Großen Koalition oder eine Jamaika-Koalition gesetzt worden war, preiste die Börse nach der Absage der SPD an Koalitionsgespräche das Dreierbündnis aus CDU, FDP und Grüne ein. Hier dürften die Grünen darauf beharren, dass die Kohlekraftwerke möglichst schnell abgeschaltet werden. Dies belastete im DAX die Aktie des Versorgers RWE, die mit einem Minus von 5,3 Prozent auch den großen Verlierer im Index stellte.

Da sich die Koalitionsgespräche aber in die Länge ziehen könnten, schichteten Anleger in eher defensive Werte um, davon profitierten die Aktien von Merck (plus 2,0 Prozent) oder Bayer (plus 1,6 Prozent). Allen Parteien sind sich einig, dass der Wohnungsmarkt in Deutschland angespannt ist und weiterer Wohnraum geschaffen werden muss. Vonovia hat für den erwarteten Wohnungsbau bereits eine Blaupause in der Schublade, für die Aktie ging es um 0,8 Prozent nach oben. Ein Aufflackern der Nordkorea-Krise kostete den DAX im späten Handel noch ein paar Punkte, der Index schloss zwei Punkte höher bei 12.595 Punkten.

Nordex liefert saubere Energie

Während die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden sollen, spricht eine mögliche Regierungsbeteiligung der Grünen für die Aktie des Windkraftanlagenherstellers Nordex (plus 3,7 Prozent). Von einer Jamaika-Koalition erwartet Ralf Zimmermann, Anlagestratege beim Bankhaus Lampe, weniger Regulierung im Telekom-Markt. Eine solche Entwicklung wertet er positiv für Unternehmen wie United Internet. Höhere Investitionen in Telekom-Ausrüster sprächen für Siemens. Die FDP stehe für die Privatisierung von Staatsbeteiligungen. Hier nannte der Aktienstratege die Beteiligung an der Deutschen Telekom, dort halte Deutschland zusammen mit der KFW eine Beteiligung in Höhe von 31 Prozent. Aber auch bei Deutsche Post sei Deutschland über die KFW mit 21 Prozent beteiligt.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 81,1 (Vortag: 78,8) Millionen Aktien im Wert von rund 2,73 (Vortag: 2,94) Milliarden Euro. Es gab 16 Kursgewinner und 14 -verlierer.

=== 
INDEX              zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX              12.594,81  +0,02%     +9,70% 
DAX-Future       12.580,00  -0,05%    +10,02% 
XDAX             12.591,44  -0,20%    +10,00% 
MDAX             25.633,62  +0,06%    +15,52% 
TecDAX            2.409,84  +0,38%    +33,01% 
SDAX             11.786,75  -0,31%    +23,82% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         161,88      74 
===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

September 25, 2017 11:49 ET (15:49 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte