Finanznachrichten

MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Linde und Infineon stützen DAX

07.12.2017 - 09:42 Uhr


Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten setzt sich die Achterbahnfahrt der Kurse am Donnerstag fort. Der DAX gewinnt im frühen Handel 0,2 Prozent auf 13.025 Punkte. Größere Pluszeichen weisen aber lediglich Linde und Infineon auf. Während Linde von einer Kaufempfehlung profitieren, verweisen Händler bei Infineon auf gute Vorlagen des US-Chipherstellers Broadcom. Viele Marktteilnehmer warten bereits auf neue Impulse vom großen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht und neuen Handelsdaten aus China, sie werden am Freitag bekannt gegeben.

Der DAX bleibt auch mit dem kleinen Anstieg weiter in der schwankungsreichen Seitwärtsbewegung um die 13.000er Marke, in die die letzte Rally-Runde Mitte November gemündet war. Die Unterkante liegt bei gut 12.800 und die Oberkante bei gut 13.200 Punkten. Der Euro-Stoxx-50 liegt 0,1 Prozent im Plus.

Der DAX bleibt anfällig für Rückschläge. "Besonders US-Anleger sichern sich vor dem Jahresende ihre kräftigen Gewinne in Europa", sagt ein Marktteilnehmer. Deshalb werde voraussichtlich auch der fallende Euro die Kurse zunächst nur wenig stützen. Er ist auf knapp unter 1,18 Dollar gefallen. Der Druck auf den Euro habe genau vor zwei Wochen eingesetzt, als die Verkäufe von US-Anlegern begonnen hätten. Diese Entwicklung dürfte stoppen, sobald die Aktienportfolios verkauft seien.

   Technologietitel auf Erholungskurs

Etwas gestützt wird die Stimmung von der anhaltenden Erholung der US-Technologieaktien. Der Stoxx-Subindex gewinnt 0,4 Prozent. Damit weicht erst einmal die Sorge vor einer schärferen Korrektur. Zudem hat Broadcom nachbörslich gute Zahlen veröffentlicht, auch der Ausblick liegt über den Erwartungen. Infineon steigen um 1,6 Prozent, Osram legen um 0,7 Prozent zu und Siltronic erholen sich um 3,4 Prozent. Dialog Semiconductor geben dagegen um 3,4 Prozent nach. Hier ist der Markt angesichts der jüngsten Kurseinbrüche und der Meldungen um die Verlagerung der Chipproduktion von Apple in den eigenen Konzern verunsichert.

Etwas zurück hinter dem breiten Markt bleiben Öl- und Rohstoffaktien. Am Mittwoch waren die Ölpreise im US-Handel deutlich gesunken, nachdem neue Voratsdaten einen überraschend starken Antieg der Benzinlager gezeigt hatten. BRentöl kostet aktuell 61,52 Dollar, verglichen mit einem Mitwochhoch von fast 63 Dollar.

Bei den Analystenumstufungen steht Linde im Blick. Die UBS hat das Kursziel auf 230 Euro angehoben, der Kurs steigt um 1,7 Prozent auf 195,20 Euro. BASF geben dagegen um 0,5 Prozent nach, hier hat die UBS die Kaufempfehlung zurückgezogen und zu einer neutralen Position geraten. Lanxess sind von der UBS zum Kauf empfohlen worden, der Kurs zieht um 1,7 Prozent an.

Gewinner Nummer drei im DAX sind Deutsche Post mit einem Plus von 1,2 Prozent auf 40,07 Euro, nachdem die Ausgabe einer Wandelanleihe abgeschlossen wurde. Zudem hat Goldman Sachs das Kursziel auf 48 von 47 Euro erhöht.

Die am Donnerstag um über 60 Prozent abgestürzte Aktie des Möbelhändlers Steinhoff gibt um weitere rund 30 Prozent nach. Steinhoff will nun seine Liquidität um insgesamt 2 Milliarden Euro aufbessern. Es habe Interessensbekundungen von Dritten an einigen Unternehmensteilen gegeben, zudem soll sich eine Tochter selbst refinanzieren, teilte das Unternehmen am Vorabend dazu mit.

    Bitcoin nähert 15.000 Dollar

Der Hype bei der Kunstwährung Bitcoin geht weiter. Nachdem am Mittwoch zunächst die 12.000er Marke fiel und danach auch die 13.000er, liegt der Kurs der Kryptowährung aktuell bereits bei 14.862 Dollar.

INDEX               zuletzt         +/- %         absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50      3.568,22          0,19            6,65       8,44 
Stoxx-50           3.162,21          0,06            1,83       5,04 
DAX               13.028,06          0,22           29,21      13,47 
MDAX              26.285,19         -0,35          -93,09      18,46 
TecDAX             2.481,23          0,26            6,51      36,95 
SDAX              11.746,36          0,10           11,60      23,39 
FTSE               7.357,61          0,13            9,58       3,01 
CAC                5.382,75          0,16            8,41      10,70 
 
Bund-Future          163,53                          0,10       2,14 
 
 
DEVISEN             zuletzt         +/- %        Do, 8:18  Mi, 17:29     % YTD 
EUR/USD              1,1792        -0,02%          1,1794     1,1782    +12,1% 
EUR/JPY              132,81        +0,03%          132,77     132,31     +8,0% 
EUR/CHF              1,1681        -0,04%          1,1685     1,1672     +9,1% 
EUR/GBP              0,8812        -0,03%          0,8815     1,1362     +3,4% 
USD/JPY              112,62        +0,06%          112,56     112,29     -3,7% 
GBP/USD              1,3379        -0,01%          1,3381     1,3386     +8,4% 
Bitcoin 
BTC/USD           14.872,00        +3,82%       14.449,99  12.740,27  1.457,78 
 
ROHOEL              zuletzt     VT-Settl.           +/- %    +/- USD     % YTD 
WTI/Nymex             56,15         55,96           +0,3%       0,19     -1,5% 
Brent/ICE             61,48         61,22           +0,4%       0,26     +4,9% 
 
METALLE             zuletzt        Vortag           +/- %    +/- USD     % YTD 
Gold (Spot)        1.257,72      1.263,41           -0,5%      -5,69     +9,2% 
Silber (Spot)         15,91         15,96           -0,4%      -0,06     -0,1% 
Platin (Spot)        897,75        902,50           -0,5%      -4,75     -0,7% 
Kupfer-Future          2,94          2,94           +0,1%      +0,00    +16,4%

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

December 07, 2017 03:42 ET (08:42 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte