Finanznachrichten

Chemische Industrie bestätigt optimistische Wachstumsprognose

07.09.2017 - 10:29 Uhr


Von Olaf Ridder

FRANKFURT (Dow Jones)--Die chemisch-pharmazeutische Industrie Deutschlands hat nach einem "insgesamt positiven" zweiten Quartal ihre zuletzt angehobene Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Der Branchenverband VCI meldete für den Zeitraum März bis Juni allerdings eine zum Vorquartal um 1,5 Prozent rückläufige Produktion.

Dies sei einem Dämpfer im Pharmageschäft in Deutschland und den USA geschuldet, heißt es im Halbjahresbericht. Ohne das Pharmageschäft wäre die Produktion dagegen gewachsen. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die drittgrößte Branche in Deutschland nach der Fahrzeug- und der Maschinenbauindustrie ein Wachstum in der Produktion von 1,6 Prozent. Die Kapazitätsauslastung der Anlagen fiel mit 86,9 Prozent zum zweiten Mal in Folge überdurchschnittlich hoch aus.

Der Branchenumsatz stieg vor allem auf Basis höherer Preise (0,9 Prozent zum Vorquartal und 4,1 Prozent zum Vorjahr) erneut - um 1,6 Prozent zum Vorquartal und um 7,1 Prozent zum Vorjahr.

Sowohl das Inlands- wie das Auslandsgeschäft hätten zugelegt. Das Auslandsgeschäft habe sich dabei dynamischer entwickelt. Vor allem aus dem wichtigsten Markt Europa sei die Nachfrage hoch gewesen. "Die Chancen stehen gut, dass die deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen auch in der zweiten Jahreshälfte gute Geschäfte machen", erklärte VCI-Präsident Kurt Bock.

Der Verband bestätigte seine Prognose vom Juli, wonach die Chemieproduktion um 1,5 Prozent wächst, die Chemikalienpreise um 3,5 Prozent steigen und der Branchenumsatz um 5,0 Prozent auf 193,9 Milliarden Euro zulegt. Der VCI hat seine Prognose in diesem Jahr bisher zwei Mal angehoben.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/cbr

(END) Dow Jones Newswires

September 07, 2017 04:29 ET (08:29 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte