Finanznachrichten

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 29.09.2017 -15.15 Uhr

29.09.2017 - 15:20 Uhr


ROUNDUP: Volkswagen (VW) verbucht weitere Milliardenkosten für US-Dieselrückruf

WOLFSBURG - Das Dieseldesaster in den USA kommt Volkswagen weiter teuer zu stehen: Weil der Rückruf der von den Abgasmanipulationen betroffenen 2-Liter-Dieselmotoren nicht so rund läuft wie gedacht, muss der Dax-Konzern weitere Milliarden an die Seite legen. Im dritten Quartal dürfte das 2,5 Milliarden Euro kosten und das operative Ergebnis belasten, teilte VW am Freitag in Wolfsburg mit. Damit steigt die Rechnung für die Kosten der Bewältigung der in den USA aufgeflogenen Affäre auf nunmehr rund 25,1 Milliarden Euro.

ROUNDUP: Erste Piloten der Air Berlin wechseln bereits zu Eurowings

FRANKFURT/KÖLN (dpa-AFX) - Die Lufthansa -Tochter Eurowings hat erste Piloten aus den Reihen der insolventen Air Berlin eingestellt. Eine genaue Zahl nannte das Unternehmen am Freitag nicht. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit kritisierte die Abwerbungen und die Arbeitsbedingungen beim neuen Arbeitgeber.

RATING: Fitch stuft Bonität der Deutschen Bank ab - 'Wende braucht Zeit'

LONDON - Die Ratingagentur Fitch glaubt nicht an eine baldige Ergebniserholung bei der Deutschen Bank. Am Donnerstagabend senkte Fitch seine Bonitätsbewertung für das Institut um eine Stufe von "A-" auf "BBB+". Den Ausblick sehen die Analysten weiterhin als "stabil".

'Interfax': Schröder in den Rosneft-Aufsichtsrat gewählt

ST. PETERSBURG - Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder ist in den Aufsichtsrat des größten russischen Ölkonzerns Rosneft gewählt worden. Das meldete die russische Agentur Interfax am Freitag aus St. Petersburg.

Bayer macht mit Covestro-Anteilen Kasse und gibt Kontrolle ab

LEVERKUSEN - Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat mit einem Aktienverkauf an seiner einstigen Kunststoff-Sparte Covestro einen Milliardenbetrag eingestrichen und damit die Kontrolle über das Unternehmen abgegeben. Der Leverkusener Dax -Konzern verkaufte weitere 6,9 Prozent der Anteile für rund eine Milliarde Euro, wie Bayer am Freitag in Leverkusen mitteilte. Der direkte Anteil an Covestro sinkt damit auf 24,6 Prozent. Die Bayer-Pensionskasse hält aber darüber hinaus weiter 8,9 Prozent. "Damit sind wir unserem Ziel, uns mittelfristig vollständig von Covestro zu trennen, einen großen Schritt nähergekommen", sagte Bayer-Vorstandschef Werner Baumann.

IPO/AKTIE IM FOKUS: 'Angry Birds'-Erfinder Rovio legt guten Börsenstart hin

HELSINKI - Die Aktien des "Angry Birds"-Erfinder Rovio sind am Freitag erfolgreich an der Börse gestartet. Der erste Kurs lag in Helsinki bei 12,00 Euro und damit gut 4 Prozent über den Ausgabepreis von 11,50 Euro. Im Handelsverlauf zogen die Papiere zwischenzeitlich sogar um rund 7 Prozent an, zuletzt kosteten sie wieder gut 12 Euro.

Eon-Chef Teyssen bleibt länger im Amt

DÜSSELDORF - Eon -Chef Johannes Teyssen bleibt bis Ende 2021 im Amt. Der Aufsichtsrat habe beschlossen, dass das Vorstandsteam unter der Leitung von Teyssen auch in den nächsten drei Jahren Eon führen soll, teilte der Energiekonzern am Freitag mit. Teyssen ist seit Mai 2010 Eon-Chef. Derzeit läuft sein Vertrag noch bis Ende 2018. Eine Verlängerung ist rechtlich frühestens ab Anfang nächsten Jahres möglich. Über die Personalie hatten zuvor bereits das "Handelsblatt" und die "Rheinische Post" berichtet.

'WAZ': Steag plant neues Gaskraftwerk im Ruhrgebiet

ESSEN - Der Energiekonzern Steag plant laut einem Bericht den Bau eines neuen Gaskraftwerks im Ruhrgebiet. Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) unter Berufung auf das Umfeld des Unternehmens am Freitag meldete, könnte das neue Kraftwerk zur Erzeugung von Strom und Wärme im Jahr 2021 in Herne in Betrieb gehen. Ein Sprecher wollte sich auf Anfrage zu dem Projekt zunächst nicht äußern, verwies jedoch auf eine in der kommenden Woche in Herne geplant Pressekonferenz zum Bau eines neuen Gas- und Dampfkraftwerks.

Rocket Internet will weitere Wandelschuldverschreibungen zurückkaufen

BERLIN - Rocket Internet will einen Teil der Einnahmen aus dem Delivery-Hero-Anteilsverkauf für den weiteren Erwerb von Wandelschuldverschreibungen nutzen. Nachdem der Start-up-Entwickler das Nominalvolumen der ausstehenden Wandelanleihe um fast die Hälfte reduziert hat, soll es jetzt weiter deutlich gesenkt werden. Insgesamt will das im SDax notierte Unternehmen weitere bis zu 100 Millionen Euro in den Rückkauf stecken, wie es am Freitag in Berlin mitteilte. Bisher hat Rocket Internet bereits 220 Millionen Euro in den Erwerb der 2015 ausgegebenen Wandelanleihe gesteckt.

ROUNDUP/'Billy'-Monteur online buchen: Ikea kauft Arbeitskraft-Vermittler

SAN FRANCISCO - Ikea will es seinen Kunden einfacher machen, jemanden zum Zusammenbau der frisch gekauften Möbel zu engagieren. Der schwedische Möbelriese übernimmt dafür das Start-up TaskRabbit, einen Vermittler von Arbeitskräften für kleine Aufgaben. In einer Nachricht an TaskRabbit-Kunden hieß es, man werde sich Ikea-Möbel zu einem erschwinglichen Preis liefern und montieren lassen können. Zugleich betonte Ikea, die Online-Plattform solle unter dem Konzerndach unabhängig agieren und "Tasker" würden wie bisher auch für alle möglichen anderen Aufgaben zur Verfügung stehen.

Gillette punktet im Rasierer-Krieg erneut gegen Wilkinson

Der Rasiererhersteller Wilkinson hatte vor kurzem Klingen auf den Markt gebracht, die auf den Rasierer des Konkurrenten passen. Die Klingen wurden laut Gericht in Drogeriemarktketten deutlich günstiger angeboten. Gillette, das bislang ein Monopol auf die Ersatzklingen hatte, beantragte daraufhin eine einstweilige Verfügung gegen den Rivalen. Mit diesem Schritt war das Unternehmen im Juli bereits am Landgericht Düsseldorf erfolgreich. Da das dortige Urteil noch nicht rechtskräftig ist, hatte Gillette allerdings die Möglichkeit, unter Verweis auf ein anderes Patent für den Rasierer vorläufigen Rechtsschutz auch an dem Braunschweiger Gericht einzuklagen.

Weitere Meldungen

-ZDF schlägt weitere Millionen-Einsparungen vor
-Südafrikas Airline SAA bekommt Notkredit der Regierung
-Verkaufsgespräche gescheitert: Shell behält Anteile an PCK-Raffinerie in Schwedt
-ROUNDUP: Uber-Chef will selbst mit Londoner Behörden verhandeln
-Tata-Deal: Thyssenkrupp glaubt an Einigung mit Arbeitnehmervertretern
-ROUNDUP: Prozess gegen Ex-HRE-Chef Funke eingestellt
-Kreise: US-Versicherer AIG könnte aus strenger Aufsicht entlassen werden
-ROUNDUP: Krankheiten kosten die Gesellschaft 4140 Euro pro Bürger
-Irischer Regierungschef ermahnt Ryanair
-ROUNDUP: Twitters Bericht zu russischer Propaganda als unzureichend kritisiert
-ROUNDUP/Lebensmittel-Erpresser: Hunderte Anrufe bei der Polizei
-Lebensmittel-Erpresser: Bisher über 650 Anrufe bei der Polizei

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/oca

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte