Finanznachrichten

XETRA-SCHLUSS/Thyssenkrupp und Auto-Aktien bremsen den DAX

09.11.2018 - 17:47 Uhr


Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt hat sich zum Wochenausklang keine einheitliche Tendenz durchgesetzt. Der DAX ging nach einer Aufholjagd am Nachmittag wenig verändert ins Wochenende. Mit einem geringen Plus von 2 Punkten auf 11.529 Punkte schloss er deutlich über dem Tagestief von 11.418 Punkten. Gebremst wurde er hauptsächlich von schwachen Automobiltiteln sowie einem Kurseinbruch der Thyssenkrupp-Aktie.

Thyssenkrupp brachen um 9,1 Prozent ein. "Die Gewinnwarnung ist massiv", so ein Aktienhändler. Ein schwaches viertes Quartal war an der Börse bereits erwartet worden, wegen der Produktions- und Lieferprobleme aufgrund der niedrigen Rhein-Pegel. Dazu kam nun die Rückstellung im Zusammenhang mit mutmaßlichen Kartellabsprachen. Thyssenkrupp nannte da noch keine Summe, Analysten rechnen aber mit etwa 200 Millionen Euro.

Im Sog von Thyssenkrupp verloren die Aktien des Stahlhändlers Klöckner & Co 5,6 Prozent, hier drückte zusätzlich eine Verkaufsempfehlung durch Goldman Sachs auf den Kurs. Salzgitter fielen um 4,8 Prozent.

Die Auto-Aktien litten unter Sorgen um die chinesische Konjunktur. Am chinesischen Automarkt könnte der Absatz in diesem Jahr sogar zurückgehen - erstmals seit 1990. Im Oktober fiel der Pkw-Absatz im Jahresvergleich um 13 Prozent. VW gaben 3,5 Prozent ab und Continental verloren 1,5 Prozent.

Allianz nach Zahlen freundlich - Wirecard und Lufthansa fest

Positiv aufgenommen wurden die Geschäftszahlen der Allianz, der Kurs stieg um 2,7 Prozent. Der Nettogewinn fiel im dritten Quartal rund 20 Prozent höher aus als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Größter DAX-Gewinner waren Lufthansa mit einem Plus von 4,1 Prozent. Sie profitierten, wie auch andere europäische Luftfahrtaktien, vom fallenden Ölpreis.

Morgan Stanley hat Wirecard auf "Übergewichten" angehoben bei einem Kursziel von 220 Euro. Das verhalf dem Kurs zu einem Aufschlag von 1,1 Prozent auf 157,40 Euro.

Im TecDAX stiegen Drägerwerk um 4,4 Prozent. Das Medizintechnik-Unternehmen startet in der kommenden Woche ein Aktienrückkaufprogramm. In der vierten Reihe zogen Norcom um 19,7 Prozent an. Nach ihrem Quartalsbericht hatten sie zunächst noch neue Jahrestiefs markiert. MPC brachen dagegen nach einer Gewinnwarnung um 22,5 Prozent ein.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 99,1 (Vortag: 102,0) Millionen Aktien im Wert von rund 4,03 (Vortag: 3,23) Milliarden Euro. Es gab 14 Kursgewinner, 15 -verlierer und 1 unveränderte Aktie.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          11.529,16  +0,02%    -10,75% 
DAX-Future   11.525,00  +0,19%    -12,25% 
XDAX         11.533,12  +0,11%    -10,33% 
MDAX         24.178,74  -0,64%     -7,72% 
TecDAX        2.665,94  -0,19%     +5,41% 
SDAX         11.101,07  -0,47%     -6,61% 
               zuletzt   +/- Ticks 
Bund-Future     159,99      63 
===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

November 09, 2018 11:47 ET (16:47 GMT)

© 2018 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte