Finanznachrichten

XETRA-SCHLUSS/Kleine Titel können sich Wahl-Lethargie entziehen

22.09.2017 - 17:46 Uhr


Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die anstehende Bundestagswahl hat die Anleger am Freitag weitgehend an die Seitenlinie gedrängt. Der DAX veränderte sich kaum, er gab um knapp 0,1 Prozent nach auf 12.592 Punkte. "Ein stärkerer Einbruch der SPD, der eine große Koalition verhindert, und ein sehr starkes Abschneiden der AfD sind die zwei Risiken", sagte Jochen Stanzl, Analyst von CMC Markets, zu den Gründen des "Käuferstreiks".

Das biete für den Montag Kurschancen: "Vielleicht sehen wir eine Wiederholung des Musters der vergangenen beiden Wochen - Kaufzurückhaltung vor dem Wochenende und dann einen Kurssprung zu Wochenbeginn, wenn alles gut gegangen ist", so Stanzl weiter.

Besser als im DAX sah es bei den kleineren Werten aus: Der TecDAX markierte mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 2.401 Punkten den höchsten Schlussstand seit fast 17 Jahren und der SDAX schloss nach einem Anstieg um 0,3 Prozent erstmals oberhalb der 11.800er Marke.

   Deutsche Börse größter Verlierer - Deutsche Telekom fest

Größter Verlierer im DAX waren Deutsche Börse mit einem Minus von 4,1 Prozent. Nach diversen Berichten befürchten Marktteilnehmer, dass die Aufsichtsbehörde BaFin Bedenken gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Börsenchef Carsten Kengeter anmeldet. Die BaFin hat das Recht auf eine Anhörung, dass sie wahrnehmen kann, aber nicht muss. Das Gericht wiederum kann den Argumenten folgen, muss es aber nicht. Nach dem derzeitigen Stand erscheint die bisher angestrebte Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Marktmanipulation gegen eine Geldauflage von 500.000 Euro immer noch möglich.

Deutsche Telekom stiegen um 0,8 Prozent. Wie es in einem Agentur-Bericht heißt, stehen T Mobile US und Sprint kurz vor der Fusion. Der Durchbruch in den Verhandlungen sei da. T-Mobile werde die Mehrheit an dem fusionierten Unternehmen erhalten.

Eon standen mit einem Plus von 1,2 Prozent noch etwas stärker da. Der schnelle Abbau der Verschuldung eröffne Spielraum für Investitionen, sagte Eon-Finanzvorstand Marc Spieker. Infineon schlossen 1,3 Prozent höher und führten die Gewinnerliste im DAX an.

An der Spitze der Kursgewinner in der gesamten DAX-Familie standen Siltronic im TecDAX mit gut 6 Prozent Plus. Hier hat der erfolgreiche Kapitalmarkttag am Donnerstag eine Flut von positiven Analystenstimmen nach sich gezogen. Unter anderem haben Credit Suisse, Citigroup, Kepler, Mainfirst und die Commerzbank die Kursziele erhöht. Auch die Aktien der Siltronic-Muttergesellschaft Wacker Chemie im MDAX profitierten vom Höhenflug der Tochter und legten 3 Prozent zu.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 78,8 (Vortag: 103,9) Millionen Aktien im Wert von rund 2,94 (3,02) Milliarden Euro. Es gab 15 Kursgewinner und 15 -verlierer.

INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          12.592,35  -0,06%     +9,68% 
DAX-Future   12.584,50  -0,11%    +10,06% 
XDAX         12.596,44      0%    +10,04% 
MDAX         25.619,06  +0,14%    +15,46% 
TecDAX        2.400,72  +0,53%    +32,51% 
SDAX         11.823,11  +0,30%    +24,20% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     161,21      20

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

September 22, 2017 11:46 ET (15:46 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte