Finanznachrichten

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 03. bis 07.07.2017

07.07.2017 - 21:44 Uhr


FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03. bis 07.07.2017

MONTAG

ASTRAZENECA

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Astrazeneca vor Zahlen für das zweite Quartal von 6000 auf 6300 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er habe seine Schätzungen für den britischen Pharmakonzern an die jüngsten Unternehmensnachrichten angepasst, schrieb Analyst Emmanuel Papadakis in einer Branchenstudie vom Montag. Sie berücksichtigten nun unter anderem Studienergebnisse für das Krebsmittel Imfinzi. Den Kursrückgang der Aktie vor weiteren Studienergebnissen sehe er als Kaufgelegenheit. Die Aktie bleibe sein "Top Pick".

FUCHS PETROLUB

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Fuchs Petrolub nach einer Analystenveranstaltung von 49,00 auf 53,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Strategie des Schmierstoffherstellers, identische Produktionsanlagen in Europa, den USA und China zu errichten, sei mit Blick auf die Ansprechbarkeit der Kunden einmalig, schrieb Analyst Benedikt Orzelek in einer Studie vom Montag. Zudem könnte Fuchs damit sein technologisches Wissen voll ausschöpfen. Insgesamt könnte dies zu einer Freisetzung von Betriebskapital (Working Capital) führen. Der Experte überarbeitete sein Bewertungsmodell.

LUFTHANSA AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Aktie der Lufthansa von 20 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Frühsommergeschäft der Fluggesellschaft sei gut gelaufen und die Aussichten für die sommerliche Hochsaison seien günstig, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Studie vom Montag. Er rechnet mit höheren Erträgen sowie geringeren Treibstoffkosten und hob deshalb seine Schätzungen an.

ZALANDO

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Zalando mit "Buy" und einem Kursziel von 48 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Online-Modehändler stehe am Anfang einer dynamischen Aufwärtsspirale, die langfristige Wachstumsstory sei exzellent, schrieb Analyst Mark Josefson in einer Studie vom Montag. Zalandos erhebliche Investitionen dienten dazu, zum präferierten Partner in Sachen Mode zu werden. Trotz des stärkeren Wachstumspotenzials entspreche die Bewertung der Aktie aber nur der der Branche. Nach dem jüngsten Kursrückgang sieht Josefson daher nun einen guten Einstiegszeitpunkt.

DIENSTAG

CREDIT SUISSE GROUP AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Credit Suisse von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 11 auf 14 Franken angehoben. Analyst Andrew Lim begrüßte in einer Studie vom Dienstag den Strategiewechsel der Schweizer Großbank. Mit dem neuen Kursziel trage er der gestiegenen Ergebniskraft Rechnung.

EDF ELECTRICITE DE FRANCE

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat EDF von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 8,60 auf 8,40 Euro gesenkt. Die Kursrally der Energieversorger-Aktie nach der Kapitalerhöhung im März und der Wahl Emmanuel Macrons zum französischen Präsidenten sei zu früh gekommen und zu weit gegangen, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Dienstag. Die Kosten im Kernenergiebereich dürften hoch bleiben, wie die angehobene Kostenprognose des Unternehmens für den umstrittenen Bau zweier neuer Atomreaktoren im englischen Hinkley Point zeige.

STADA ARZNEIMITTEL AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie des Pharmakonzerns Stada in Erwartung einer baldigen neuen Übernahmeofferte von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 50 auf 66 Euro angehoben. Da die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven erwögen, einen Antrag auf Befreiung von der einjährigen Sperrfrist zur Abgabe eines erneuten Gebots zu stellen, sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es schneller als bisher von ihm erwartet dazu komme, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Dienstag. Seine Bewertung enthalte daher nun eine Übernahmeprämie von 30 Prozent.

VTG AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Aktie des Logistikkonzerns VTG nach der angekündigten Nacco-Übernahme von 36 auf 37 Euro angehoben. Die Einstufung wurde aber auf "Hold" belassen. Der Zukauf des Vermieters von Eisenbahngüterwagen verspreche Gutes für die langfristige strukturelle Ausrichtung von VTG, schrieb Analyst Philip Saliba in einer Studie vom Dienstag. Er warte aber noch auf mehr Details über die Kaufvereinbarungen. Zudem sei die gute Nachricht bereits im Kurs eingepreist.

MITTWOCH

ADIDAS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Adidas von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 165 auf 210 Euro angehoben. Analyst Erwan Rambourg stockte seine Schätzungen für die Herzogenauracher auf. Die Umsatzaussichten seien stark und Profitabilitätssteigerungen gut absehbar, schrieb er in einer Studie vom Mittwoch. Zudem lobte er die Glaubwürdigkeit des Managements.

SALZGITTER AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Salzgitter AG nach der starken Kursentwicklung von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, aber den fairen Wert auf 40 Euro belassen. Er rechne nach dem starken ersten Quartal im zweiten mit einem Gewinnrückgang des Stahlkonzerns, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Salzgitter könnte zwar die Untergrenze der Jahresergebnis-Zielspanne etwas anheben. Nach dem jüngsten Kursanstieg habe die Aktie aber nur noch ein Potenzial von weniger als 10 Prozent.

SUEDZUCKER

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Südzucker angesichts eines erwarteten Produktionsüberschusses auf dem Weltzuckermarkt von 27,00 auf 21,50 Euro gesenkt. Die Einstufung beließ Analyst Heinz Müller in seiner Studie vom Mittwoch angesichts des Kurspotenzials aber auf "Kaufen". Aufgrund der zu erwartenden größeren Schwankungen des Zuckerpreises und den damit verbundenen höheren Risiken erhöhte der Experte bei der Berechnung des fairen Wertes die Risikoeinschätzung.

WORLDPAY

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Aktie des Zahlungsabwicklers Worldpay von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 327 auf 450 Pence angehoben. Mit dem Konkurrenten Vantiv und der Bank JPMorgan seien nun endlich mögliche Interessenten aus den USA aufgetaucht, schrieb Analyst Jean Beaubois in einer Studie vom Mittwoch. Die Nachricht überrasche ihn nicht, da er Worldpay schon vorher als perfektes Übernahmeziel für einen US-Käufer gesehen habe. Es könnten noch weitere Bieter wie Global Collect, First Data, PayPal oder Apple auf den Plan treten. Das neue Kursziel für den Wirecard-Rivalen entspricht seinen Erwartungen für die Höhe möglicher weiterer Offerten.

DONNERSTAG

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Commerzbank nach einem Medienbericht über einen möglichen Einstieg des Finanzinvestors Cerberus von 8,50 auf 9,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Die Commerzbank und andere Bankenaktien sollten von diesen Spekulationen profitieren, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer Studie vom Donnerstag. Die Zielerhöhung begründete er mit niedrigeren Eigenkapitalkosten im Bewertungsmodell. Angesichts schwacher Ertragsperspektiven, einer unterdurchschnittlichen Eigenkapitalrendite sowie der hohen Unsicherheit in puncto Schiffsfinanzierungen bleibe es aber beim Verkaufsvotum.

LVMH

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für LVMH von 232 auf 242 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Luxusgütern werde bei der Marke Louis Vuitton die Preise erhöhen können, schrieb Analyst Fred Speirs in einer Studie vom Donnerstag. Positiv für diese Marke sei auch die zunehmende Bedeutung der Mittelklasse Chinas. Der Anstieg des Gewinns des Konzerns im ersten Halbjahr dürfte "beeindruckend" sein.

RECKITT BENCKISER GROUP PLC

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Reckitt Benckiser nach dem zuletzt starken Lauf der Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel hob Analyst Martin Deboo nach dem Abschluss der Übernahme von MNJ von 7750 auf 8400 Pence an. Das verbleibende Kurspotenzial bei dem Konsumgüterhersteller reiche aber nicht mehr für ein Kaufvotum aus, schrieb der Experte in einer Studie vom Donnerstag.

SANTANDER

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Banco Santander von 6,50 auf 6,40 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Im wichtigen Brasilien- und Großbritannien-Geschäft habe sich das Geschäftsumfeld für die spanische Großbank verschlechtert, schrieb Analyst Ignacio Cerezo in einer Studie vom Donnerstag. Auch deren Solvabilität könnte besser aussehen. Allerdings biete die Übernahme des heimischen Konkurrenten Banco Popular Gewinnchancen, und die Aktie habe zum neuen Ziel immer noch 7 Prozent Aufwärtspotenzial.

FREITAG

ALPHABET A-AKTIE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Alphabet A-Aktie von 1055 auf 1210 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Es sei an der Zeit, die Wertentwicklung der zur Google-Mutter gehörenden Internetdienste wie Youtube oder auch des Zukunftsprojekte-Bereichs Other Bets sowie der Cloud-Angebote anzuerkennen, schrieb Analyst Christophe Cherblanc schrieb in einer Studie vom Freitag. Dies habe eine höhere Bewertung der Alphabet-Aktie zur Folge.

OSRAM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Osram von 65 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der vom Mischkonzern Siemens abgespaltene Lichtspezialist sei eine Erfolgsgeschichte, da der umfassenden Restrukturierung unternehmerische Wachstumsinitiativen gefolgt seien, die die Erlöse und Margen sukzessive gesteigert hätten, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer Branchenstudie vom Freitag.

PROSIEBENSAT.1

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat ProSiebenSat.1 von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 46 auf 38 Euro gesenkt. Das Werbeaufkommen in den Schlüssel-TV-Märkten in Europa habe in den vergangenen vier Quartalen zunehmend enttäuscht, schrieb Analyst Charles Bedouelle in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie zu europäischen Fernsehsendern. Google and Facebook setzten diesen zu. Der Analyst kürzte seine Schätzungen deutlich und warnte, dass dies erst der Anfang sein könne. ProSieben dürfte widerstandsfähiger sein, die Aktie sei aber nicht günstig.

UNIPER

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Uniper von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 13,00 auf 18,50 Euro angehoben. Auch nach einem Anstieg um 70 Prozent seit dem Börsengang sei die Aktie des Energiekonzerns nach wie vor attraktiv, schrieb Analyst Sam Arie in einer Studie vom Freitag. Er verwies vor allem auf die Aussicht auf eine verdoppelte Dividende im Jahr 2019. Allerdings sei das Papier aber auch mit mehr Risiken verbunden als jenes des Hauptaktionärs Eon.

/she

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte