Ripple kaufen (XRP)

Der internationale Geldverkehr gilt derzeit als langsam und teuer. Ripple will das ändern. Das innovative Zahlungsnetzwerk mit der hauseigenen Kryptowährung XRP bietet ein cleveres Open-Source-Protokoll, das länder- und währungsübergreifende Transaktionen schnell, günstig und ohne Mittelsmann ermöglicht.

Das Open-Source-Zahlungsprotokoll und die dazugehörige Kryptowährung XRP wollen den internationalen Geldtransfer revolutionieren. Mithilfe einer innovativen, weltweit verteilten Datenbank besitzt das Ripple-Netzwerk das Potenzial, das Korrespondenzbanksystem und etablierte Verfahren wie SWIFT-Überweisungen abzulösen. Wir haben zusammengetragen, welche Eigenschaften und Merkmale Ripple (XRP) auszeichnen, welche Chancen das Zahlungsnetzwerk bietet und wie Sie zum aktuellen Ripple (XRP) Kurs investieren können.

5 Fakten zu Ripple (XRP)

Das sollten Sie über Ripple (XRP) wissen:

Die beiden Bezeichnungen „Ripple“ und „XRP“ werden von Krypto-Börsen, Handelsplätzen, Vergleichsportalen und vielen anderen Plattformen oft synonym verwendet, obwohl es sich um zwei verschiedene Dinge handelt. Ripple beschreibt das gesamte Geldsystem inklusive dem dazugehörigen Protokoll und XRP ist die innerhalb des Zahlungsnetzwerkes genutzt interne Kryptowährung.

Ripple ist ein Protokoll für ein ganzes Zahlungsnetzwerk, das der Programmierer Ryan Fugger bereits 2004 grob konzipierte und 2012 realisierte. Das Ripple-Protokoll ist Open Source und basiert ähnlich wie Bitcoin auf einer öffentlichen Datenbank, in der alle Transaktionen und Kontostände gespeichert und öffentlich einsehbar sind. Anders als Bitcoin arbeitet Ripple aber nicht mit einer Blockchain, sondern mit einer weltweit verteilten Datenbank und Validierungsservern, die alle Transaktionen in kurzen Zeitabständen abgleichen. Am Ende der Entwicklung soll Ripple so etwas wie der „Bitcoin der Banken“ sein – ein verteiltes P2P-Zahlungssystem, das vor allem auf den Bankensektor und die dazugehörigen Institutionen abzielt. Ripple selbst sieht sich nicht als direkte Konkurrenz zu anderen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Litecoin, sondern eher als Alternative zu SWIFT-Zahlungen und ähnlichen etablierte Zahlungsverfahren.

Wenn Sie Ripple (XRP) kaufen, dann investieren Sie in ein Zahlungsnetzwerk, das den internationalen Zahlungsverkehr revolutionieren will. Mit dem derzeitigen Korrespondenzbanksystem sind bei Zahlungen über die Landesgrenzen und Währungsräume hinweg oft zwei, drei, vier oder noch mehr Banken beteiligt, bis das Geld in der jeweiligen Landeswährung beim Empfänger eingeht. Jeder dieser Zwischenschritte nimmt nicht nur Zeit in Anspruch, die beteiligten Banken verlangen auch Gebühren für ihren Service. Das Ripple-Netzwerk möchte auf Basis des eigenen Open-Source-Protokolls internationale Zahlungen so beschleunigen, dass sie praktisch sofort realisiert werden und zusätzlich durch das Ausschalten vieler Mittelsmänner die Gebühren deutlich reduzieren. Eine in das System integrierte virtuelle Devisenbörse, an der Währungen automatisch getauscht werden können, nimmt dabei eine wichtige Rolle ein.

Mit XRP bringt das Ripple-Zahlungsnetzwerk eine eigene Kryptowährung mit. XRP hat mehrere Funktionen. Eine wichtige Rolle übernimmt es als Schutz vor Netzwerkspam. Um diesen und damit eine Überlastung zu verhindern, kostet jede Transaktion im Ripple-Netzwerk mindestens 0,00001 XRP. Der Betrag wird bei der Zahlung verbraucht und zerstört, wodurch die XRP-Gesamtmenge ständig abnimmt. Die interne Transaktionsgebühr soll Spam teuer machen und so effektiv verhindern. XRP kann aber auch die Rolle als Brückenwährung übernehmen und dient zudem mit ihrer Wertsteigerung als Finanzierungsquelle von Ripple Labs, dem Unternehmen hinter Ripple. Von den 100 Milliarden geschaffenen XRP gehört immer noch ein Großteil Ripple Labs – ursprünglich waren es 55 Milliarden. Die reservierten Coins befinden sich in einem Treuhand-Wallet und sind nicht im freien Umlauf. Ripple Labs kann jeden Monat maximal eine Milliarde XRP verkaufen und in Umlauf bringen, wovon das Unternehmen allerdings nicht immer Gebrauch macht. Eine zusätzliche Geldschöpfung durch Mining gibt es bei XRP übrigens nicht.

  • Ripple ist ein Open-Source-Protokoll für ein weltweit verteiltes Zahlungsnetzwerk
  • XRP ist die zum Ripple-System gehörende Kryptowährung
  • Ripple wurde bereits 2004 konzipiert. Die Idee ist damit älter als Bitcoin. Das Zahlungsnetzwerk wurde allerdings erst 2012 realisiert – mehr als drei Jahre nach Bitcoin
  • Ripple richtet sich vor allem an Banken sowie Institutionen und will den internationalen Zahlungsverkehr einfacher, schneller und kostengünstiger machen
  • Es gibt eine konstante Summe von 100 Milliarden XRP
  • Sämtliche XRP wurden bereits generiert, es gibt keine weitere Geldschöpfung durch Mining oder Staking
  • Ein Großteil aller XRP befindet sich im Besitz von Ripple Labs und ist nicht im freien Umlauf
  • XRP gehört zu den bekanntesten und angesichts der Marktkapitalisierung auch zu den wertvollsten Kryptowährungen der Welt
  • Mit BISON erwerben Sie Ripple (XRP) bequem und zuverlässig

Sie können bei vielen Börsen, Handelsplätzen und Plattformen einfach Ripple (XRP) kaufen. Als eine der bekanntesten und wertvollsten Kryptowährungen der Welt wird XRP an zahlreichen spezialisierten Krypto-Börsen gehandelt. Dort erhalten Sie Ripple (XRP) im Tausch gegen klassische Währungen wie Euro oder US-Dollar oder gegen andere Kryptowährungen wie Bitcoin. Die Investition in Ripple und die dazugehörige Kryptowährung XRP ist bei anderen Anbietern aber nicht immer leicht. Viele Börsen sind in den USA und in Asien ansässig. Ein deutschsprachiger Ansprechpartner ist oft nicht verfügbar. Zudem müssen Sie üblicherweise bei jeder Transaktion Gebühren zahlen. Viele Börsen greifen bei der Auszahlung sogar noch einmal zu und verlangen Auszahlungsgebühren. Ihre Coins einfach bei der Börse zu lagern, ist aber auch kein empfehlenswerter Weg, weil sie dort Gefahren wie Hackerangriffen und möglichen Insolvenzen oder Schließungen schutzlos ausgeliefert sind.

Eine Alternative zu Krypto-Börsen sind CFD-Anbieter und vergleichbare Trading-Plattformen, die neben Aktien, Fonds und Rohstoffen inzwischen oft auch den Handel mit Kryptowährungen wie Ripple (XRP) ermöglichen. Bei der Investition mit CFDs kaufen Sie aber keine XRP-Coins. Sie erwerben lediglich ein Papier, das die Wertentwicklung von XRP abbildet. CFDs sind ein hochkomplexes Finanzinstrument, bei dem durch die Verwendung von Hebeln zudem schnell ein Totalverlust droht.

Smart und zuverlässig handeln Sie Ripple (XRP) mit BISON, powered by Börse Stuttgart. BISON ist die erste Plattform für Kryptowährungen, hinter der eine traditionelle Wertpapierbörse steht. Sie erreichen jederzeit einen deutschsprachigen Ansprechpartner per E-Mail und Ihr Euro-Guthaben ist bei unserem Partner Solarisbank durch die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland abgesichert. BISON ist keine Börse. Sie können immer ohne Wartezeit zum aktuellen Ripple (XRP) Kurs mit der EUWAX AG, zugehörig zur Gruppe Börse Stuttgart, handeln, da wir auf die Referenzkurse anderer Anbieter zurückgreifen. Mit der BISON App, die es kostenlos für iOS- und Android-Mobilgeräte gibt, verpassen Sie selbst unterwegs keine Kauf- oder Verkaufsgelegenheit. Besonders praktisch: Sie benötigen bei uns kein eigenes Wallet. Ihre Coins verwahrt und verwaltet die blocknox GmbH, eine Tochtergesellschaft der Börse Stuttgart Digital Ventures GmbH, treuhänderisch für Sie und sichert sie mit einem mehrstufigen Sicherheitskonzept ab.

Auch nach der Investition lässt BISON Sie nicht alleine. Damit Ihnen die Steuererklärung leichter von der Hand geht, stellen wir Ihnen den unverbindlichen Info-Report zur Verfügung, der Ihnen eine Übersicht über Ihre Transaktionen gibt. Zum Info-Report gehört eine Berechnung über die realisierten Gewinne und Verluste bei BISON nach dem FiFo-Verfahren, das die Finanzbehörden üblicherweise als Bewertungsvereinfachungsverfahren voraussetzen. Außerdem verrät Ihnen unser jährlicher Info-Report auch, welche Gewinne oder Verluste Sie realisiert haben. In dem PDF erfahren Sie also, welche Transaktionen innerhalb und außerhalb der zwölfmonatigen Spekulationsfrist stattgefunden haben, nach deren Ablauf die Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften wie dem privaten Handel mit Kryptowährungen steuerfrei sind. Beachten Sie aber, dass unser Info-Report nur eine Hilfestellung bietet und rechtlich nicht bindend ist. Für eine finale Einordnung und Prüfung sollten Sie sich an Ihren Steuerberater wenden.

Ripple (XRP), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) haben natürlich die gleichen Kurschancen wie Bitcoin. Bitcoin (BTC) war die erste moderne Kryptowährung und hat sich dadurch einen Vorsprung erarbeitet. Durch die beeindruckende Kursentwicklung in der Vergangenheit besitzt Bitcoin mit Sicherheit auch den größten Bekanntheitsgrad und eine eingeschworene Community, die an den Erfolg von BTC glaubt. Das schließt aber nicht aus, dass sogenannte „Altcoins“, also alternative Kryptowährungen wie Ripple (XRP), Ethereum und Litecoin, vergleichbare Kurschancen bieten. Pioniere wie Bitcoin setzen sich nicht immer durch.

Die Vereinigte Ostindische Handelskompanie, die 1602 in Amsterdam die ersten Aktien der Welt ausgegeben hat, gibt es schon seit 1799 nicht mehr. Amazon war nicht der erste Versandhandel und Apple war nicht das erste Tech-Unternehmen im Silicon Valley. Trotzdem haben sich die beiden Unternehmen durchgesetzt und ihren Wert vervielfacht, weil sie die richtigen Dienstleistungen und Produkte zur richtigen Zeit geliefert haben. In der noch sehr jungen Asset-Klasse der Kryptowährungen sind ähnliche Entwicklungen denkbar. Es ist nicht auszuschließen, dass Ripple (XRP) zukünftig nicht nur von einzelnen Banken eingebunden wird, sondern wie geplant große Teile des internationalen Geldtransfers übernimmt. Bei Litecoin, dem „digitalen Silber“, können nach dem rasanten Anstieg von Bitcoin gewisse Nachholeffekte Kurschancen bieten.

Bei „Kryptowährungen 2.0“ wie Ethereum, die nicht nur ein einfaches Zahlungssystem sind, sondern eine programmierbare Plattform bereitstellen, ist vielleicht irgendwann die „Killer-App“ dabei, die Kryptowährungen zum Durchbruch im Alltag verhilft und damit den ETH-Kurs massiv beflügelt. Das kann im Voraus aber von niemandem sicher prognostiziert werden.

BISON gibt Ihnen ein weiteres praktisches Werkzeug an die Hand: Unser Cryptoradar hilft Ihnen dabei, die Marktstimmung von Ripple (XRP) ohne großen Recherche- und Zeitaufwand im Blick zu behalten, sodass Sie bei Bedarf schnell reagieren können. BISONs Cryptoradar basiert auf Machine Learning – einer Form künstlicher Intelligenz, die ihr Wissen aus Erfahrung generiert. Dank einer mehrjährigen Lernphase ist der Algorithmus des Cryptoradars inzwischen gut darauf trainiert, die Semantik von Nachrichten zu verstehen:

  • Er kann Tweets automatisch in drei Kategorien einteilen: positiv, neutral und negativ.
  • Das Cryptoradar analysiert jeden Tag über zwei Millionen Tweets und filtert daraus rund 250.000 relevante Wortmeldungen heraus, die der Algorithmus in die drei Kategorien einteilt.
  • Es bereitet die Daten optisch auf und präsentiert Ihnen übersichtlich die Stimmungslage zu XRP und den anderen bei BISON handelbaren Kryptowährungen.
  • Je positiver die Tweets über Ripple und XRP, desto weiter rechts befindet sich das XRP-Symbol.
  • Zudem zeigt Ihnen das Cryptoradar an, wie stark der Buzz ist, wie umfänglich XRP also gerade im Gespräch ist. Je größer die Anzahl an Tweets, desto weiter oben ist das XRP-Symbol im „Radarbild“ zu sehen.
  • Dank der erfassten und clever visualisierten Daten erkennen Sie mit einem schnellen Blick, wie die Stimmungslage ist, und können daraus Ihre Rückschlüsse auf den zukünftigen Ripple (XRP) Kurs ziehen.

Unser Algorithmus hat übrigens noch lange nicht ausgelernt: Er wählt jeden Tag automatisch Tweets aus, bei denen er sich im Hinblick auf die Kategorisierung nicht sicher ist. Die Meldungen werden zu unseren BISON-Experten weitergeleitet, die der künstlichen Intelligenz auf die Sprünge helfen und sie so immer besser trainieren.

Ihr Einstieg in die Welt der Kryptowährungen Kaufen Sie Ripple und Co. ganz einfach mit BISON Jetzt mehr erfahren